BÜRO DLB - IDEE-REALISATION-KOMMUNIKATION
Daniel Leutenegger, Bulliard 95, CH-1792 Cordast, Tel +41 (0)26 684 16 45 (nachmittags), www.ch-cultura.ch

BÜRO DLB - IDEE-REALISATION-KOMMUNIKATION
Daniel Leutenegger
Bulliard 95
CH-1792 Cordast
Tel +41 (0)26 684 16 45 (nachmittags)
Fax +41 (0)26 684 36 45
E-Mail
www.ch-cultura.ch.ch

Prix NATURE 2011 - Der Schweizer Nachhaltigkeitspreis ging an Helvetas’ Biobaumwolle-Projekt

Prix NATURE 2011 - Der Schweizer Nachhaltigkeitspreis ging an Helvetas’ Biobaumwolle-Projekt

12.02.2011 Gestern Abend wurde an der NATUR Gala im Congress Center Basel vor über 800 Gästen der diesjährige Prix NATURE Swisscanto für besondere Leistungen im Bereich Nachhaltigkeit verliehen. Gewinner des Hauptpreises ist das Biobaumwolle-Projekt der Entwicklungsorganisation Helvetas. Tobias Meier nahm stellvertretend für sein Team den Preis entgegen.


Bilder: Helvetas

In der Kategorie "Generation Zukunft" wählte das Gala-Publikum das Startup
UrbanFarmers zum Gewinner.

Der Preisträger in der Kategorie "Hoffnungsträger für eine nachhaltige Schweiz" war bereits vor der Gala bekannt. Es ist der Musiker Stress, der seinen Preis persönlich entgegennahm.

Das erste Biobaumwolle-T-Shirt vor 20 Jahren

Die Entwicklungsorganisation Helvetas hat sich auf vielfältige Weise für Bio- und fair gehandelte Baumwolle eingesetzt. Vor 20 Jahren hat sie das erste Biobaumwolle-T-Shirt in der Schweiz verkauft. Es war weltweit sogar das erste zertifizierte Bio-Shirt. 1998 führte Helvetas in Mali eine Machbarkeitsstudie durch, um die Chancen einer Biobaumwolle-Produktion abzuklären und startete mit 25 interessierten Produzentinnen und Produzenten, zumeist Kleinbauern, einen Pilotversuch.

Unterdessen ist das Projekt gewachsen: Bereits 2005 beteiligten sich über 1'700 Produzentinnen und Produzenten an der Biobaumwolle-Produktion. Helvetas hat sich für die internationale Verbreitung der Biobaumwolle stark gemacht und war massgeblich daran beteiligt, dass es einen internationalen Markt für Biobaumwolle gibt.

Für diese Leistung nahm stellvertretend Tobias Meier den Hauptpreis des Prix NATURE Swisscanto entgegen.

Auszeichnung des Startups UrbanFarmers

Die Spannung im Saal war gross, als kurz vor 20 Uhr die Entscheidung  in der Kategorie "Generation Zukunft" fiel. Per Saal-Voting wählte das Gala-Publikum, wer von den zwei Finalisten zum Gewinner gekürt wurde. Die Abstimmung fiel zugunsten des Startups UrbanFamers aus, welches 2010 aus einem Forschungsprojekt hervorgegangen ist.

Durch das Betreiben von Gewächshäusern als urbane Farmen auf städtischen Flachdächern, sollen frischer Fisch und biologisches Gemüse für den lokalen Markt erzeugt werden. Die ökologisch geschlossenen Kreislaufanlagen verwerten die Abfälle der Fischzucht als effizientes Düngemittel für die Pflanzen, so dass die Nährstoffe komplett recykliert werden.

Das System von UrbanFarmers arbeitet nahezu schadstofffrei, frei von Pestiziden und Düngemitteln und nutzt zudem die Abwärme der Gebäude zu einer klimaneutralen Produktion von Lebensmitteln. Das Projekt befindet sich zurzeit noch im Pilotstadium und versinnbildlicht die Innovationsfreude, welche als Treiber für eine nachhaltige Entwicklung unabdingbar ist.

Rapper Stress als "Hoffnungsträger"

Der Sieger in der Kategorie "Hoffnungsträger für eine nachhaltige Schweiz" war bereits vor der Preisverleihung bekannt. Es ist der Musiker Andres Andrekson, besser bekannt als Stress, der den Preis persönlich entgegen nahm. Ein bewusster Umgang mit Ressourcen und eine nachhaltige Lebensweise seien ihm persönlich wichtig, hiess es in der Laudatio von Claude Martin, dem Präsidenten des Beirats der NATUR. Ausdruck findet diese Überzeugung in seinen Liedtexten. Der erfolgreiche Rapper kann ein junges und schwieriger zu sensibilisierendes Publikum für das Thema interessieren. Aufgrund dieser Ausstrahlungskraft wurde er vom NATUR Präsidium mit dem Ehrenpreis des "Hoffnungsträgers" ausgezeichnet.

Die Trägerschaft des Prix NATURE

Eine breit abgestützte Trägerschaft mit 23 Mitgliedern aus der Schweizer Wirtschaft, den Kantonen und nationalen Non-Profit-Organisationen verantwortet nicht nur den Prix NATURE sondern die gesamte NATUR Plattform für Nachhaltigkeit, die jährlich in Basel stattfindet und sich auf vielfältige Weise mit dem Thema Natur- und Landschaftsschutz und nachhaltigem Konsum auseinandersetzt. Präsident ist Dr. Claude Martin, ehemaliger Generaldirektor des WWF International.

Die Mitglieder: 

- Akademie der Naturwissenschaften Schweiz, Daniela Pauli
- Bio Suisse, Jürg Schenkel
- Bundesamt für Landwirtschaft, Samuel Vogel
- Bundesamt für Raumentwicklung ARE, Daniel Wachter
- Bundesamt für Umwelt BAFU, Franz-Sepp Stulz
- Eidgenössische Forschungsanstalt für Wald, Schnee und Landschaft WSL, Ruth Landolt
- Greenpeace, Paul Scherer
- JagdSchweiz, Marco Giacometti 
- Kanton Basel-Landschaft, Abteilung Natur und Landschaft, Peter Tanner
- Kanton Basel-Stadt, Baudepartement/Stadtgärtnerei,  Urs Leugger
- KBNL, Bertrand von Arx
- Max Havelaar-Stiftung (Schweiz), Martin Rohner
- Naturhistorisches Museum Basel, Christian Meyer
- Pro Natura, Urs Tester
- ProSpecieRara, Béla Bartha
- Schweizer Familiengärtner Verband, Walter Schaffner
- Schweizer Vogelschutz SVS/BirdLife Schweiz, Werner Müller
- Schweizerische Vogelwarte Sempach, Matthias Kestenholz
- Stiftung Landschaftsschutz Schweiz, Raimund Rodewald
- Universität Basel, Institut für Natur-, Landschaft- und Umweltschutz,  Andreas Erhardt
- VCS Verkehrs-Club der Schweiz, Christophe Siegenthaler
- WWF Schweiz, Helene Sironi
- Zooschweiz, Tanja Dietrich und Olivier Pagan

Die Prix NATURE Jury

Eine hochkarätige Jury bestimmt, wer für den Prix NATURE nominiert und wer ausgezeichnet wird:

- Prof. Dr. Claus-Heinrich Daub, Fachhochschule Nordwestschweiz, Leiter des Kompetenzschwerpunkts nachhaltiges Management (Vorsitzender der Jury)
- Tanja Dietrich, zooschweiz, Leiterin Kommunikation und Marketing Zoo Basel
- Maya Graf, Nationalratin Grüne BL und Sozialarbeiterin HFS
- Dr. Ruth Landolt, Eidgenössische Forschungsanstalt für Wald, Schnee und Landschaft WSL, Biologin, Leiterin des Fachteams Publikationen
- Martin Rohner, Max Havelaar-Stiftung (Schweiz), Geschäftsleiter
- Hans Ruedi Schweizer, Ernst Schweizer Metallbau AG, Präsident und Delegierter des Verwaltungsrates
- Francois Turrian, SVS/BirdLife Schweiz, Geschäftsführer Romandie

Kontakt:

http://www.helvetas.ch/wDeutsch/topic_themes/biobaumwolle/Startseite.asp

http://urbanfarmers.ch/

http://www.stressmusic.com/

http://www.natur.ch/

Open House UrbanFarmers - 26. Februar 2011

Am Samstag 26. Februar 2011 findet in Wädenswil das Open House statt. Besuchen Sie uns und lernen Sie UrbanFarmers näher kennen.

-> Anmeldung

-> Mehr Informationen

Die drei Preisträger vereint: Roman Gaus (UrbanFarmers), Stress und Tobias Meier (Helvetas)  Foto: natur.ch

 

 

 

 

 

 

Zurück zur Übersicht