BÜRO DLB - IDEE-REALISATION-KOMMUNIKATION
Daniel Leutenegger, Bulliard 95, CH-1792 Cordast, Tel +41 (0)26 684 16 45 (nachmittags), www.ch-cultura.ch

BÜRO DLB - IDEE-REALISATION-KOMMUNIKATION
Daniel Leutenegger
Bulliard 95
CH-1792 Cordast
Tel +41 (0)26 684 16 45 (nachmittags)
Fax +41 (0)26 684 36 45
E-Mail
www.ch-cultura.ch.ch

Theater, Kabarett, Literatur

  • BOURSES SSA - T. 2023 - STIPENDIEN FÜR AUTOR/INNEN-INTERPRET/INNEN

    BOURSES SSA - T. 2023 - STIPENDIEN FÜR AUTOR/INNEN-INTERPRET/INNEN

    17.10.2022Der Kulturfonds der Société Suisse des Auteurs (SSA) schreibt jährlich bis zu 4 Stipendien aus, die sich an AutorInnen–InterpretInnen richten und das Schaffen neuer, originaler, kleinformatiger Stücke (maximal drei InterpretInnen auf der Bühne einschliesslich des Autors oder der Autorin als InterpretIn) unterstützen. Das Werk kann diversen Disziplinen der darstellenden Künste angehören; z.B. Erzählkunst, Pantomime, Theater, Humor, Kleinkunst, Zauberei, Musical, Performance usw.

    Ganzen Artikel lesen


  • DER DEUTSCHE BUCHPREIS 2022 GEHT AN KIM DE L'HORIZON AUS DER SCHWEIZ - ERSTE REAKTIONEN

    DER DEUTSCHE BUCHPREIS 2022 GEHT AN KIM DE L'HORIZON AUS DER SCHWEIZ - ERSTE REAKTIONEN

    17.10.2022Kim de l’Horizon hat mit dem Roman "Blutbuch" (DuMont) den mit 25'000 Euro dotierten Deutschen Buchpreis 2022 gewonnen. In der Begründung der Jury heisst es: "Mit einer enormen kreativen Energie sucht die non-binäre Erzählfigur in Kim de l’Horizons Roman 'Blutbuch' nach einer eigenen Sprache. Welche Narrative gibt es für einen Körper, der sich den herkömmlichen Vorstellungen von Geschlecht entzieht? Fixpunkt des Erzählens ist die eigene Grossmutter, die 'Grossmeer' im Berndeutschen, in deren Ozean das Kind Kim zu ertrinken drohte und aus dem es sich jetzt schreibend freischwimmt. Die Romanform ist dabei in steter Bewegung. Jeder Sprachversuch, von der plastischen Szene bis zum essayartigen Memoir, entfaltet eine Dringlichkeit und literarische Innovationskraft, von der sich die Jury provozieren und begeistern liess."

    Ganzen Artikel lesen


  • UNIVERSITÄT FREIBURG/FRIBOURG: TITEL DES DOKTORS HONORIS CAUSA GEHT AN SCHRIFTSTELLER LUKAS BÄRFUSS

    UNIVERSITÄT FREIBURG/FRIBOURG: TITEL DES DOKTORS HONORIS CAUSA GEHT AN SCHRIFTSTELLER  LUKAS BÄRFUSS

    14.10.2022Vor dem Entschluss, sich selbst als Schriftsteller zu versuchen, verkaufte er einst Bücher im "Lindwurm" in Freiburg/Fribourg: 25 Jahre später wird der Schriftsteller Lukas Bärfuss (Bild) anlässlich des Dies Academicus am 15. November 2022 zum Ehrendoktor der Philosophischen Fakultät der Universität Freiburg/Fribourg ernannt. "Dazwischen liegt ein mit existentiellen Fragen ringendes, so vielfältiges wie umfangreiches literarisches Werk.", schreibt die Uni Freiburg/Fribourg.

    Ganzen Artikel lesen


  • STADT BERN: LITERARISCHE AUSZEICHNUNGEN FÜR GIULIANO MUSIO, JEANNETTE HUNZIKER, PETER ZIMMERMANN UND KATHARINA ALTAS

    STADT BERN: LITERARISCHE AUSZEICHNUNGEN FÜR GIULIANO MUSIO, JEANNETTE HUNZIKER, PETER ZIMMERMANN UND KATHARINA ALTAS

    13.10.2022Giuliano Musio, Jeannette Hunziker und Peter Zimmermann erhalten von der Stadt Bern das Stipendium "Weiterschreiben". Die Literaturagentin Katharina Altas (Bild) erhält den Spezialpreis Vermittlung.

    Ganzen Artikel lesen


  • IN DREIZEHN BÄNDEN: ZUR WERKAUSGABE VON SCHRIFTSTELLER CHRISTOPH GEISER

    IN DREIZEHN BÄNDEN: ZUR WERKAUSGABE VON SCHRIFTSTELLER CHRISTOPH GEISER

    10.10.2022Der Berliner Secession Verlag hat eine dreizehnbändige Werkausgabe von Christoph Geiser angekündigt. Am 26. September 2022 erschienen bereits "Grünsee" (Band 1), "Brachland" (Band 2) und "Schöne Bescherung" (Band 10). Geiser ist für eine kleine Lesereise zur Feier der Werkausgabe auch in der Schweiz unterwegs. Der 1949 in Basel geborene Schweizer Schriftsteller lebt in Bern und Berlin. Im Jahr 2018 wurde Christoph Geiser für sein Gesamtwerk mit dem Grossen Literaturpreis von Stadt und Kanton Bern geehrt, der mit der Vergabe von 30'000 Franken verbunden ist; 2020 dann erhielt Geiser für "Verfehlte Orte" einen der mit je 25'000 Franken dotierten Schweizer Literaturpreise.

    Ganzen Artikel lesen


  • ZEIT DER KRISEN - WAS TREIBT DIE LITERATUR?

    ZEIT DER KRISEN - WAS TREIBT DIE LITERATUR?

    04.10.2022Am Samstag, 2. Oktober 2022, nahm der Berufsverband A*dS Autorinnen und Autoren der Schweiz an einer Tagung in Olten sein 20-jähriges Jubiläum zum Anlass, angesichts der eskalierenden Krisen der Gegenwart sein politisches Selbstverständnis und die Möglichkeiten literarischer Arbeit zu reflektieren. Mit drei Keynote-SpeakerInnen, einer Podiumsdiskussion und acht Ateliers suchten rund 75 AutorInnen einen Umgang mit aktuellen Krisen – von emotionalisierten Diskursen über Propaganda und Zensur bis zu biodiversem Schreiben wurde die Rolle und Verantwortung der Literatur hinterfragt.

    Ganzen Artikel lesen


  • GIANNA OLINDA CADONAU ERHÄLT DEN STUDER/GANZ-PREIS 2022

    GIANNA OLINDA CADONAU ERHÄLT DEN STUDER/GANZ-PREIS 2022

    28.09.2022Bereits zum neunten Mal wurde im Frühjahr 2022 der Studer/Ganz-Preis für das beste unveröffentlichte deutschsprachige Prosa-Manuskript ausgeschrieben. Bewerben konnten sich Autorinnen und Autoren jeden Alters, die entweder das Schweizer Bürgerrecht oder ihren ständigen Wohnsitz in der Schweiz haben. Bis zum 15. Juni 2022 gingen bei der Studer/Ganz-Stiftung 56 Prosamanuskripte ein (2018: 34; 2020: 58), die anonymisiert von einer siebenköpfigen Jury beurteilt wurden. Diese Jury hat an ihrer Sitzung Ende September beschlossen, das Manuskript "Feuerlilie" (Arbeitstitel) von Gianna Olinda Cadonau (Bild) mit dem diesjährigen Studer/Ganz-Preis auszuzeichnen. Mit dem Preis verbunden ist eine Publikation im Lenos Verlag.

    Ganzen Artikel lesen


  • ANNUNCIO DI LAVORO: DIRETTORE / DIRETTRICE ACCADEMIA DIMITRI

    ANNUNCIO DI LAVORO: DIRETTORE / DIRETTRICE ACCADEMIA DIMITRI

    27.09.2022L'Accademia Dimitri è una scuola superiore di teatro affiliata alla SUPSI (Scuola universitaria professionale della Svizzera italiana). L’Accademia mette a concorso a partire dall'anno accademico 2023/2024 la posizione di Direttore / Direttrice (100%).

    Ganzen Artikel lesen


  • ZUM TOD DER BRITISCHEN SCHRIFTSTELLERIN HILARY MANTEL

    ZUM TOD DER BRITISCHEN SCHRIFTSTELLERIN HILARY MANTEL

    23.09.2022Die am 6. Juli 1952 als Hilary Mary Thompson in Glossop (Derbyshire) geborene britische Schriftstellerin, Kritikerin und Juristin Hilary Mantel (Bild) ist am 22. September 2022 in Exeter (Devon) gestorben. Sie wurde vor allem durch ihre historischen Werke bekannt und erhielt für die Romane "Wolf Hall" (2009) und "Bring Up The Bodies" (2012) jeweils den Booker Prize. Ihr letztes Buch "Learning to Talk" erschien 2022. Im Jahr 2014 wurde Hilary Mantel von Königin Elisabeth II. zur Dame Commander des Order of the British Empire ernannt. Seit 2014 hängt ein Bild von ihr in der British Library. Ab 2020 war Mantel eine von zwölf Personen, die die höchste Auszeichnung der Royal Society of Literature, den Titel Companion of Literature, trug. (*)

    Ganzen Artikel lesen


  • DAS WERK DER BÜNDNER AUTORIN LETA SEMADENI BEFINDET SICH NEU IM SCHWEIZERISCHEN LITERATURARCHIV

    DAS WERK DER BÜNDNER AUTORIN LETA SEMADENI BEFINDET SICH NEU IM SCHWEIZERISCHEN LITERATURARCHIV

    23.09.2022Das Schweizerische Literaturarchiv (SLA) der Schweizerischen Nationalbibliothek (NB) hat das literarische Archiv der Autorin Leta Semadeni (Bild, *1944) übernommen. Wie einige Schriftstellerinnen und Schriftsteller aus dem rätoromanischen Sprachraum schreibt sie in rätoromanischer und in deutscher Sprache. Die übernommenen Werke und Materialien umfassen Gedichtentwürfe, Arbeitsbücher, verschiedene Romanfassungen, eine Pressedokumentation, Publikumsbriefe, Auszeichnungen sowie einzelne Zeichnungen und Collagen.

    Ganzen Artikel lesen


  • DER GLARNER SCHRIFTSTELLER, JOURNALIST UND JURIST WALTER HAUSER IST GESTORBEN

    DER GLARNER SCHRIFTSTELLER, JOURNALIST UND JURIST WALTER HAUSER IST GESTORBEN

    22.09.2022Der am 11. Juni 1957 in Glarus geborene Schweizer Journalist und Schriftsteller Walter Hauser (Bild) ist am 19. September 2022 in Weesen gestorben. Er studierte Rechtswissenschaft und promovierte zum Dr. iur. an der Universität Zürich. Seit 1985 war Hauser als Journalist und Redaktor für verschiedene Schweizer Zeitungen tätig, darunter die "Glarner Nachrichten", das Magazin "Facts", die "Sonntagszeitung" und der "Sonntagsblick". Von 1987-1992 war Hauser Mitglied des Glarner Kantonsgerichtes. Seit 1995 veröffentlichte er mehrere Bücher, basierend auf rechtshistorischen Recherchen (*). Hauser arbeitete den Fall von Anna Göldi auf und veröffentlichte im Jahr 2007 das Buch "Der Justizmord an Anna Göldi". Darin forderte er, dass Göldi rehabilitiert werde. Der Kanton Glarus entlastete die vermeintliche "letzte Hexe Europas" im Jahr 2008. Das Buch wurde in der Schweiz ein Bestseller. Hauser gründete die Anna-Göldi-Stiftung, die sich gegen Justiz- und Behördenwillkür engagiert, und war Mitinitiant des Anna-Göldi-Museums.

    Ganzen Artikel lesen


  • (DEUTSCH-)SCHWEIZER BUCHPREIS 2022: DIE FÜNF NOMINIERTEN STEHEN FEST

    (DEUTSCH-)SCHWEIZER BUCHPREIS 2022: DIE FÜNF NOMINIERTEN STEHEN FEST

    21.09.2022Simon Froehling, Lioba Happel, Kim de l'Horizon, Thomas Hürlimann und Thomas Röthlisberger stehen auf der Shortlist des (Deutsch-)Schweizer Buchpreises 2022. Die Auszeichnung ist mit insgesamt 42'000 Franken dotiert. Der oder die PreisträgerIn erhält 30'000 Franken; die vier anderen FinalistInnen erhalten jeweils 3'000 Franken. Die öffentliche Preisverleihung findet am Sonntag, 20. November 2022, um 11 Uhr im Rahmen des Internationalen Literaturfestivals BuchBasel im Theater Basel statt.

    Ganzen Artikel lesen