BÜRO DLB - IDEE-REALISATION-KOMMUNIKATION
Daniel Leutenegger, Rathausgasse 18, CH-3011 Bern, www.ch-cultura.ch

BÜRO DLB - IDEE-REALISATION-KOMMUNIKATION
Daniel Leutenegger
Rathausgasse 18
CH-3011 Bern
E-Mail
www.ch-cultura.ch.ch

Theater, Kabarett, Literatur

  • KANTON BERN: LITERATURPREISE FÜR TOBIAS AESCHBACHER, CHRISTINE OLMOS, ANINA MIRJAM SCHÄRER, STEF STAUFFER UND SEBASTIAN STEFFEN

    KANTON BERN: LITERATURPREISE FÜR TOBIAS AESCHBACHER, CHRISTINE OLMOS, ANINA MIRJAM SCHÄRER, STEF STAUFFER UND SEBASTIAN STEFFEN

    18.06.2024Der Kanton Bern zeichnet fünf Berner Autorinnen und Autoren mit einem Literaturpreis 2024 aus: Tobias Aeschbacher, Christine Olmos, Anina Mirjam Schärer, Stef Stauffer und Sebastian Steffen. Die öffentliche Preisverleihung findet am 7. September 2024 im Zentrum Paul Klee in Bern statt. Davor bieten die Lesetreffen "lit.dates" Gelegenheit zum Austausch. Die PreisträgerInnen erhalten je einen Literaturpreis in der Höhe von 12'000 Franken "für ein herausragendes aktuelles Werk".

    Ganzen Artikel lesen


  • LANGENTHAL (BE): AUSSCHREIBUNG LE-STIPENDIUM 2025/2026

    LANGENTHAL (BE): AUSSCHREIBUNG LE-STIPENDIUM 2025/2026

    15.06.2024Das LE-Stipendium der Stiftung Lydia Eymann richtet sich an deutschsprachige Autorinnen und Autoren, die erste eigenständige Publikationen vorweisen können und bereit sind, während der Dauer des Stipendiums in Langenthal im Kanton Bern Wohnsitz zu nehmen.

    Ganzen Artikel lesen


  • THURGAU: DAS THEATER BILITZ SUCHT KÜNSTLERISCHE UND ADMINISTRATIVE LEITUNG

    THURGAU: DAS THEATER BILITZ SUCHT KÜNSTLERISCHE UND ADMINISTRATIVE LEITUNG

    12.06.2024Das Theater Bilitz ist ein professionelles mobiles Theater für Kinder, Jugendliche und Erwachsene mit Sitz im Theaterhaus Thurgau in Weinfelden. 
Derzeit hat es zwei Stellen ausgeschrieben. Auf den Beginn der Spielzeit 2026/2027 sucht es die Leitung für den künstlerischen Bereich (80-100%) und per sofort oder nach Vereinbarung die Leitung für den administrativen Bereich (50-80%).

    Ganzen Artikel lesen


  • PRO HELVETIA: BEITRÄGE AN 12 AUTORINNEN UND AUTOREN FÜR EIN LITERARISCHES VORHABEN


    PRO HELVETIA: BEITRÄGE AN 12 AUTORINNEN UND AUTOREN FÜR EIN LITERARISCHES VORHABEN


    12.06.2024Im Frühling 2024 sind bei der Schweizer Kulturstiftung Pro Helvetia 98 Projekte für einen sogenannten "literarischen Kreationsbeitrag" eingegangen, 50 deutschsprachige, 23 französischsprachige, 11 italienischsprachige, ein rätoromanisches, 11 nichtlandessprachliche Projekte sowie zwei Kinder- und Jugendbuchprojekte (ein deutschsprachiges und ein italienischsprachiges). Auf Vorschlag der Jury Literatur, welche die Gesuche in anonymisierter Form beurteilt hat, werden 12 Projekte gefördert. 

    Ganzen Artikel lesen


  • DER SCHOTTISCHE SCHRIFTSTELLER, LYRIKER UND ESSAYIST JOHN BURNSIDE IST GESTORBEN

    DER SCHOTTISCHE SCHRIFTSTELLER, LYRIKER UND ESSAYIST JOHN BURNSIDE IST GESTORBEN

    02.06.2024Der am 19. März 1955 in Dunfermline (Fife, Schottland) geborene schottische Schriftsteller, Lyriker, Essayist und Hörspielautor John Burnside (Bild) ist am 29. Mai 2024 gestorben. In seinem ersten Roman "Haus der Stummen" ging er dem Experiment von Jalaluddin Muhammad Akbar nach, ob Sprache angeboren oder erlernt ist. Der Roman "Glister" ist ein Lehrstück über die Umweltzerstörung. In "I put a spell on you" geht er der Arbeitergeneration seines Vaters nach. In seinen autobiografischen Schriften thematisiert er das für ihn unnormale Leben in den Vorstädten u.a. aus dem Blickwinkel seiner Drogensucht, der er mit einer Schreibsucht entkam. (*) Burnside erhielt 2011 den in Deutschland vergebenen Petrarca-Preis. Im Jahr 2012 hat Burnside den Spycher: Literaturpreis Leuk als "ein Schriftsteller von internationalem Rang" erhalten.

    Ganzen Artikel lesen


  • GIANNA MOLINARI ERHÄLT DEN ZKB-SCHILLERPREIS 2024 - WEITERE PREISE FÜR RALPH THARAYIL UND CAMILLE LOGOZ

    GIANNA MOLINARI ERHÄLT DEN ZKB-SCHILLERPREIS 2024 - WEITERE PREISE FÜR RALPH THARAYIL UND CAMILLE LOGOZ

    28.05.2024Gianna Molinari (Bild) kann am 24. Juni 2024 im Literaturhaus Zürich den diesjährigen ZKB-Schillerpreis entgegennehmen. Der mit 20'000 CHF dotierte Preis wird alljährlich von der Zürcher Kantonalbank (ZKB) an regionale Autorinnen oder Autoren vergeben. Auf Vorschlag des Stiftungsrates der Schweizerischen Schillerstiftung wird der Literaturpreis schon seit 1979 ausgerichtet und ist somit das ältestes Literaturengagement der ZKB. Zudem wurde bereits am 23. Mai 2024 der Terra-Nova-Preis Literatur im Literaturhaus Thurgau/Bodmanhaus in Gottlieben an Ralph Tharayil für "Nimm die Alpen weg" verliehen. Und beim Festival Le livre sur les quais (Morges, 30. August bis 1. Sept. 2024) erhält Camille Logoz für die Übersetzung von Lika Nüsslis "Starkes Ding" ("Une enfance de paille") den Viceversa-Preis für literarische Übersetzung.

    Ganzen Artikel lesen


  • DER SCHWEIZER PANTOMIME, SCHAUSPIELER, REGISSEUR, AUTOR, GRAFIKER UND KUNSTMALER PETER WYSSBROD IST GESTORBEN

    DER SCHWEIZER PANTOMIME, SCHAUSPIELER, REGISSEUR, AUTOR, GRAFIKER UND KUNSTMALER PETER WYSSBROD IST GESTORBEN

    26.05.2024Der am 10. Januar 1938 in Biel-Bienne geborene Schweizer Pantomime, Schauspieler, Regisseur, Autor, Performance-Künstler, Grafiker und Kunstmaler Peter Wyssbrod (Bild) ist am 7. Mai 2024 gestorben, wie trauernde WeggefährtInnen in den sozialen Medien schreiben. In den 1970er- und 1980er-Jahren war Wyssbrod ein bewunderter Künstler in Kleintheatern und Kulturzentren der Schweiz und im Ausland. Seine (Solo-)Programme trugen Titel wie "Spiel ohne Worte" (1971), "Ordures/Abfall" (UA 1974), "La Création du Monde" (UA 1975), "Le Grand Départ" (UA 1976), "Hommage au théâtre" (1979-2006) und "Entracte" (1981-2007). Das Multitalent kreierte auch stets selber das Bühnenbild. Später wirkte Wyssbrod auch in Filmen wie "Anna Göldin - Letzte Hexe" (1991), "Herbstzeitlosen" (2006), "Tod in der Lochmatt" (2007), "Mord hinterm Vorhang" (2011), "Der Verdingbub" (2011) oder "A Forgotten Man" (2022) mit. Ab 2008 veröffentlichte er die eigenen Filme der Trilogie von Künstlerporträts "Martin Ziegelmüller", "Heinz-Peter Kohler" und "Wolfgang Zät". Im Jahr 1985 erhielt Peter Wyssbrod den Bieler Kulturpreis und 2006 den Schweizer Kleinkunstpreis "Goldener Thunfisch".

    Ganzen Artikel lesen


  • SARAH ELENA MÜLLER, JURCZOK UND SEMI ESCHMAMP IN DER AUSWAHL FÜR DEN 48. INGEBORG-BACHMANN-PREIS

    SARAH ELENA MÜLLER, JURCZOK UND SEMI ESCHMAMP IN DER AUSWAHL FÜR DEN 48. INGEBORG-BACHMANN-PREIS

    25.05.2024Am 30. Juni 2024 wird in Klagenfurt am Wörthersee der 48. Ingeborg-Bachmann-Preis vergeben. Die Tage der deutschsprachigen Literatur 2024 finden vom 26. bis 30. Juni im ORF-Theater des Landesstudios Kärnten statt. Die Namen der Teilnehmerinnen und Teilnehmer wurden am Freitag bekannt gegeben. Aus der Schweiz sind Sarah Elena Müller, Jurczok und Semi Eschmamp dabei.

    Ganzen Artikel lesen


  • VINCENT O. CARTERS NACHLASS GEHT INS SCHWEIZERISCHE LITERATURARCHIV

    VINCENT O. CARTERS NACHLASS GEHT INS SCHWEIZERISCHE LITERATURARCHIV

    21.05.2024Zum 100. Geburtstag von Vincent O. Carter (Bild) übergeben die Lebensgefährtin Liselotte Haas und die Literaturagentin Katharina Altas seinen Nachlass dem Schweizerischen Literaturarchiv (SLA) der Schweizerischen Nationalbibliothek (NB) in Bern.

    Ganzen Artikel lesen


  • ZUM TOD DER KANADISCHEN SCHRIFTSTELLERIN UND LITERATURNOBELPREISTRÄGERIN ALICE MUNRO

    ZUM TOD DER KANADISCHEN SCHRIFTSTELLERIN UND LITERATURNOBELPREISTRÄGERIN ALICE MUNRO

    14.05.2024Die am 10. Juli 1931 in Wingham (Ontario) geborene kanadische Schriftstellerin Alice Munro (Bild) ist am 13. Mai 2024 in Port Hope (Ontario) gestorben. Ihr Werk umfasst mehr als 150 Kurzgeschichten. Munro hat die Struktur von Kurzgeschichten revolutioniert. Ihre Geschichten, die sich durch sprachlichen Feinschliff auszeichnen, beginnen oft an einer unerwarteten Stelle; anschliessend wird die Erzählung chronologisch rückwärts oder vorwärts entwickelt. Mit ihren Erzählungen knüpfte Munro an die angelsächsische Tradition der Short Story an; sie wird oft mit Anton Tschechow, dem russischen Meister dieser Form, verglichen. In Kanada und im englischsprachigen Raum ist Alice Munro eine Bestsellerautorin. Sie wurde mit zahlreichen Preisen ausgezeichnet, unter anderem 2009 mit dem Man Booker International Prize und 2013 mit dem Nobelpreis für Literatur. (*)

    Ganzen Artikel lesen


  • JAHRBUCH "VICEVERSA LITERATUR" NR. 18: "DE LA TÊTE AUX PIEDS - VON KOPF BIS FUSS - DALLA TESTA AI PIEDI"

    JAHRBUCH "VICEVERSA LITERATUR" NR. 18: "DE LA TÊTE AUX PIEDS - VON KOPF BIS FUSS - DALLA TESTA AI PIEDI"

    13.05.2024"Viceversa Literatur" ist ein Jahrbuch der Schweizer Literaturen, das seit Mai 2007 jedes Jahr in drei verschiedenen Ausgaben erscheint: auf Deutsch bei Rotpunktverlag (Zürich), auf Französisch bei Editions Zoé (Genf) und auf Italienisch bei Edizioni Casagrande (Bellinzona). "Viceversa" entstand in der Nachfolge der Zeitschrift "Feuxcroisés" und hat zum Ziel, das literarische Schaffen der Schweiz über die Sprachgrenzen hinaus bekannt zu machen und den Kulturaustausch zu fördern. Das Jahrbuch Nr. 18, das am Wochenende bei den 46. Solothurner Literaturtagen vorgestellt wurde, befasst sich mit dem Thema "De la tête aux pieds - Von Kopf bis Fuss - Dalla testa ai piedi".

    Ganzen Artikel lesen


  • GV 2024 A*DS: WIE DIE SPRACHE GEGEN DEN HASS EINGESETZT WERDEN KANN

    GV 2024 A*DS: WIE DIE SPRACHE GEGEN DEN HASS EINGESETZT WERDEN KANN

    13.05.2024Zahlreiche Autor*innen und Literarische Übersetzer*innen aus der ganzen Schweiz reisten am 9. Mai 2024 nach Solothurn, um die 22. Generalversammlung des gesamtschweizerischen Berufsverbands A*dS zu begehen. Auch dieses Jahr bildete die Generalversammlung den inoffiziellen Auftakt zu den Solothurner Literaturtagen. Über den Umgang mit Hass - und wie die Sprache gegen diesen eingesetzt werden kann - sprach die Autorin und Nationalrätin Anna Rosenwasser. Ausserdem wurde Richi Küttel als Vorstandsmitglied bestätigt.

    Ganzen Artikel lesen