BÜRO DLB - IDEE-REALISATION-KOMMUNIKATION
Daniel Leutenegger, Bulliard 95, CH-1792 Cordast, Tel +41 (0)26 684 16 45 (nachmittags), www.ch-cultura.ch

BÜRO DLB - IDEE-REALISATION-KOMMUNIKATION
Daniel Leutenegger
Bulliard 95
CH-1792 Cordast
Tel +41 (0)26 684 16 45 (nachmittags)
Fax +41 (0)26 684 36 45
E-Mail
www.ch-cultura.ch.ch

Von der Gier zum Pleitegeier

Von der Gier zum Pleitegeier

30.10.2010 Burgdorfer Krimitage, vom 30. Oktober bis 7. November 2010


Das OK der Burgdorfer Krimitage schreibt:

"Die Gier (auch Habgier, Habsucht oder Geiz) ist nach der klas­sischen katho­li­schen Theolo­gie ne­ben Hoch­mut, Wol­lust, Zorn, Völ­le­rei, Neid und Faul­heit ei­nes der sie­ben Haupt­las­ter. Gier ist kei­ne Tod­sün­de, kann aber zu ei­ner Tod­sün­de füh­ren - und ist spätes­tens ab die­sem Zeit­punkt auch für die Kri­mi­ta­ge in­te­ressant!

Wir beschäftigen uns mit der Gier des grossen Finanz­jong­leurs, aber auch mit der Gier des klei­nen Man­nes und der klei­nen Frau, und wir fra­gen uns z.B. auch, wo­her im Zeitalter des Da­ten­schut­zes die Gier nach öf­fent­li­cher Schaus­tel­lung kommt.

Gier - ob als Tod­sün­de oder nur als Las­ter - ist für jeden Kri­mi­au­tor und je­de Krimiautorin ein dank­ba­res und un­ent­behr­li­ches Mo­tiv für bö­se Ta­ten: Acht Au­torinnen und Au­toren aus der Schweiz le­gen da­von Zeug­nis ab. Dass die Gier ein in­ter­na­tio­na­les Phä­no­men ist, be­wei­sen die Schrift­stel­le­rin­nen und Schrift­stel­ler aus Ita­lien, Öster­reich, Schwe­den, Eng­land und Süd­af­rika.

Auch theatra­lisch und fil­misch lässt sich die Gier um­set­zen; so bie­tet z.B. un­ser Filmprogramm ei­ni­ge ci­neas­ti­sche Lecker­bis­sen, die Sie in dieser Art prak­tisch nie zu sehen be­kom­men. Stür­zen Sie sich gie­rig auf un­ser Prog­ramm, es dro­hen Ih­nen für einmal we­der Fe­ge­feuer noch Hölle!"

Zum Programm:

http://www.krimitage.ch/2010/downloads/krimitage_programm_2010.pdf

Kontakt:

http://www.krimitage.ch/2010/programm.php?nr=1

Zurück zur Übersicht