BÜRO DLB - IDEE-REALISATION-KOMMUNIKATION
Daniel Leutenegger, Bulliard 95, CH-1792 Cordast, Tel +41 (0)26 684 16 45 (nachmittags), www.ch-cultura.ch

BÜRO DLB - IDEE-REALISATION-KOMMUNIKATION
Daniel Leutenegger
Bulliard 95
CH-1792 Cordast
Tel +41 (0)26 684 16 45 (nachmittags)
Fax +41 (0)26 684 36 45
E-Mail
www.ch-cultura.ch.ch

"PASSIM" N° 30: "SCHREIBMASCHINEN"

"PASSIM" N° 30: "SCHREIBMASCHINEN"

12.09.2022 Anlässlich der Ausstellung "Aufgeschrieben. Stift, Taste, Spracherkennung" in der Schweizerischen Nationalbibliothek in Bern (16.09.2022-13.01.2023) widmet "Passim. Bulletin des Schweizerischen Literaturarchivs" die 30. Ausgabe dem Thema "Schreibmaschinen". Welche Schweizer Autorin hat mit einer Olivetti lettera 22 geschrieben? Welcher Schweizer Schriftsteller hat mit einem der ersten kommerziellen Laptops (von Sharp) für Privathaushalte seine Werke verfasst? Die Antworten finden sich im "Passim".


Bild: Titelbild "Passim" N° 30 - © Schweizerisches Literaturarchiv SLA Bern

Hermes, Underwood, Remington, Erika, Triumph, Olivetti, Olympia und Smith Premier wecken Erinnerungen an vergangene Zeiten, als das laute Geklapper von Schreibmaschinen allgegenwärtig war.

Die Genealogie dieses heute obsoleten Schreibgeräts reicht bis ins 19. Jahrhundert zurück, wie dieser "Passim"-Ausgabe entnommen werden kann. Weiter lässt sich nachlesen, welche Rolle die Schreibmaschine im frühen 20. Jahrhundert sowohl im bürokratischen als auch literarischen Kontext spielte, wo sie sukzessive eine für den Schreibprozess und die visuelle Textgestaltung eine nicht unerhebliche Funktion einnahm. Wie vielfältig der Einsatz der Schreibmaschine war und wie eng mitunter die Bindung ihrer weiblichen oder männlichen Besitzer, veranschaulicht die Galerie des Heftes mit Beispielen aus dem reichhaltigen Fundus des Schweizerischen Literaturarchivs. 

Mit Beiträgen von Simona Casonato, Delphine Gardey, Isabelle Krzywkowski, Philipp Schönthaler sowie Mitarbeitern diverser Geschlechter des Schweizerischen Literaturarchivs.

-> Passim 30 | 2022 (PDF, 1 MB, 05.09.2022)

Zur Ausstellung "Aufgeschrieben. Stift, Taste, Spracherkennung"

Wie schreiben wir in Zukunft? Und was macht das mit unseren Texten? Vom 16. September 2022 bis zum 13. Januar 2023 geht die Ausstellung "Aufgeschrieben" den neuen Techniken des Aufschreibens nach, die unseren Alltag erobert haben.

https://www.nb.admin.ch/snl/de/home/ausstellungen-va/ausstellungen-past/aufgeschrieben.html

#SchweizerischesLiteraturarchiv #SLA #SchweizerischeNationalbibliothe #NB #Passim #Aufgeschrieben #CHcultura @CHculturaCH ∆cultura cultura+

Zurück zur Übersicht