BÜRO DLB - IDEE-REALISATION-KOMMUNIKATION
Daniel Leutenegger, Bulliard 95, CH-1792 Cordast, Tel +41 (0)26 684 16 45 (nachmittags), www.ch-cultura.ch

BÜRO DLB - IDEE-REALISATION-KOMMUNIKATION
Daniel Leutenegger
Bulliard 95
CH-1792 Cordast
Tel +41 (0)26 684 16 45 (nachmittags)
Fax +41 (0)26 684 36 45
E-Mail
www.ch-cultura.ch.ch

DER SCHWEIZER REGISSEUR UND DRAMATIKER MAX PETER AMMANN IST GESTORBEN

DER SCHWEIZER REGISSEUR UND DRAMATIKER MAX PETER AMMANN IST GESTORBEN

20.07.2022 Der am 22. Januar 1929 in Wil (SG) geborene Schweizer Film- und Theaterregisseur, Dramatiker und Schriftsteller Max Peter Ammann (Bild) ist am 19. Juli 2022 gestorben. Einer breiteren Öffentlichkeit wurde Ammann vor allem bekannt, als er von 1976 bis 1991 die Abteilung Dramatik des Deutschschweizer Fernsehens leitete.


Bild: Max Peter Ammann - Foto: © https://rotpunktverlag.ch/autoren/max-peter-ammann

Von 1960 bis 1975 inszenierte Ammann Theaterproduktionen u. a. in Basel, Zürich, Berlin und München. Von 1976 bis 1991 war er Leiter der Abteilung Dramatik beim Schweizer Fernsehen. Er gründete das Theater im Tramdepot für Coproduktionen mit dem Schauspielhaus Zürich, sowie die "Telearena", die sich später zur "Telebühne" weiterentwickelte. Hier inszenierte Ammann TV/Theater-Coproduktionen wie "Andorra" von Max Frisch und "Der Besuch der alten Dame" von Friedrich Dürrenmatt.

1976 und 1987 wurde Max Peter Ammann mit dem Zürcher Fernsehpreis ausgezeichnet, 1985 wurde ihm der Ostschweizer Radio- und Fernsehpreis verliehen. Im Januar 2011 erschien Ammanns Debütroman "Die Gottfriedkinder" im Rotpunktverlag. 

https://de.wikipedia.org/wiki/Max_Peter_Ammann

"Creative Commons Attribution/Share Alike"

Max Peter Ammann, mein Freund und Mentor, hat uns verlassen

Insgesamt 9 meiner Filme und TV Shows sind unter seiner Leitung der Abteilung Dramatik entstanden, angefangen mit dem Fernsehspiel von Hansjörg Schneider "Der Schützenkönig", 1976, bis hin zum Oscar für "Reise der Hoffnung", 1991, dem Jahr, als er die Verantwortung für die Abteilung abgab und dem Fernsehen den Rücken kehrte, um wieder seine eigenen Wege zu gehen.

Ich bin Max zu tiefstem Dank verpflichtet, nicht nur weil wir beruflich eng verbunden waren, sondern weil er auch privat für mich in unkomplizierter Weise Brücken geschlagen hat. Er war ein echter Mentor und Freund, dessen Engagement nicht nur in seinem Büro stattfand. Dafür bin ich ihm ewig dankbar.

Xavier Koller

https://www.facebook.com/photo/?fbid=10225429296413507&set=a.10225429309453833

Mehr:

https://www.vp-srf.ch/von-a-bis-z/marktplatz/

https://www.persoenlich.com/medien/max-peter-ammann-ist-verstorben

https://www.srf.ch/suche?q=max+peter+ammann&date=all&page=0

https://rotpunktverlag.ch/autoren/max-peter-ammann

https://hallowil.ch/max-peter-ammann-von-wil-hinaus-in-die-welt-und-zuruck.html

https://www.tagblatt.ch/ostschweiz/wil/die-welt-als-offene-theaterbuehne-ld.591488

https://www.imdb.com/name/nm0025047/ 

https://de.wikipedia.org/wiki/Max_Peter_Ammann

#MaxPeterAmmann #CHcultura @CHculturaCH ∆cultura cultura+

---

Nachtrag vom 21.07.2022:

Regisseur, Autor, Fernsehmoderator: Max Peter Ammann war ein Impulsgeber für die gesellschaftliche Entwicklung

Am vergangenen Dienstag verstarb der Wiler Regisseur Max Peter Ammann. Als Schöpfer des Formats "Telearena" fürs Schweizer Fernsehen wurde er zu einem bekannten Gesicht in der Deutschschweiz. 

Adrian Zeller

https://www.tagblatt.ch/ostschweiz/wil/nachruf-regisseur-autor-fernsehmoderator-max-peter-ammann-war-ein-impulsgeber-fuer-die-gesellschaftliche-entwicklung-ld.2320139

---

Nachtrag vom 23.07.2022:

Für ein anspruchsvolles Kulturfernsehen

Er kannte sie alle: Bert Brecht, Max Frisch, Friedrich Dürrenmatt. Der Regisseur Max Peter Ammann ist im Alter von 93 Jahren gestorben. Der frühere Dramatik-Leiter des Schweizer Fernsehens sorgte dafür, dass die amerikanische TV-Serie "Holocaust" auch in der Schweiz gezeigt wurde.

Raphael Rauch
 
https://www.kath.ch/newsd/zum-tod-von-max-peter-ammann-wie-holocaust-den-gestampften-jud-einstampfte/ 

Zurück zur Übersicht