BÜRO DLB - IDEE-REALISATION-KOMMUNIKATION
Daniel Leutenegger, Bulliard 95, CH-1792 Cordast, Tel +41 (0)26 684 16 45 (nachmittags), www.ch-cultura.ch

BÜRO DLB - IDEE-REALISATION-KOMMUNIKATION
Daniel Leutenegger
Bulliard 95
CH-1792 Cordast
Tel +41 (0)26 684 16 45 (nachmittags)
Fax +41 (0)26 684 36 45
E-Mail
www.ch-cultura.ch.ch

DER DEUTSCHE KRITIKER, PUBLIZIST UND INTENDANT GÜNTHER RÜHLE IST GESTORBEN

DER DEUTSCHE KRITIKER, PUBLIZIST UND INTENDANT GÜNTHER RÜHLE IST GESTORBEN

11.12.2021 Der am 3. Juni 1924 in Giessen geborene deutsche Kritiker, Publizist und Intendant Günther Rühle (Bild) ist am 10. Dezember 2021 in Bad Soden gestorben. Als Feuilletonchef grosser deutscher Tageszeitungen galt Rühle ab den 1960er-Jahren als einer der einflussreichsten Theaterkritiker. Von 1985 bis 1990 leitete er als Intendant das Schauspiel Frankfurt. Günther Rühle war Mitglied des PEN-Zentrums Deutschland. Von 1993 bis 1999 war er Präsident der Deutschen Akademie der Darstellenden Künste in Frankfurt, später deren Ehrenpräsident.* Rühles Bücher über Theaterkritik und deutsche Theatergeschichte gelten als Standardwerke. Im Jahr 2010 erhielt er den mit 50'000 Euro dotierten Binding-Kulturpreis.


Bild: © Archiv Günther Rühle, https://alfred-kerr.de/die-stiftung/ 

Er schrieb Theatergeschichte

Großkritiker, Theaterintendant und Feuilletonchef: Günther Rühle glänzte in vielen Rollen. Nun ist er mit 97 Jahren gestorben. Ein Nachruf.

Peter von Becker

https://www.tagesspiegel.de/kultur/zum-tod-von-guenther-ruehle-er-schrieb-theatergeschichte/27882902.html

Tagesgeschäft und Ewigkeit

Günther Rühle hat das Theater der Bundesrepublik geprägt wie kaum ein Zweiter. Auch der größte Theaterskandal der letzten Jahrzehnte ging auf sein Konto. Zuletzt schrieb er einen Nachruf zu Lebzeiten in eigener Sache. Zum Tod des großen Kritikers und Intendanten.

Jan Küveler

https://www.welt.de/kultur/theater/article235591758/Ein-Nachruf-auf-Guenther-Ruehle-Tagesgeschaeft-und-Ewigkeit.html

Er war einer der größten Kenner des Theaters in Deutschland

Im Alter von 97 Jahren ist Günther Rühle gestorben – als Rezensent, als Geschichtsschreiber und als Intendant prägte er Theater und Theaterkritik über Jahrzehnte.

feb / dpa

https://www.spiegel.de/kultur/guenther-ruehle-gestorben-theaterkritiker-leitete-das-faz-kleiner-als-kleiner-als-kleiner-als-feuilleton-und-das-schauspiel-in-frankfurt-a-a5a0381f-1d28-4181-84bd-fd67e1815fdb

Der Theatererklärer

Zuletzt hat Günther Rühle trotz fortschreitender Erblindung noch einmal das getan, was dieser Kritiker und Chronist des Theaters am besten konnte: schreiben. Gemeint ist nicht die Arbeit am dritten Band seiner groß angelegten deutschen Theatergeschichte. Die hatte er schweren Herzens einstellen müssen, dafür waren seine Augen schon zu schwach. Was der durch eine Makula-Degeneration außer Gefecht Gesetzte im Oktober 2020, im Alter von 96 Jahren, stattdessen begann und sich ein halbes Jahr lang abrang, war ein Tagebuch - erstmals in seinem Leben.

Christine Dössel

 https://www.sueddeutsche.de/kultur/guenther-ruehle-nachruf-theaterkritiker-1.5485617

Verfechter des großen Schauspielertheaters

Mehr als ein Vierteljahrhundert hat Günther Rühle das deutschsprachige Theatergeschehen begleitet und geprägt wie kein anderer. Dabei ging es ihm immer auch um die Förderung der jungen Generation. Als Intendant des Frankfurter Schauspiels löste er einen der größten Theaterskandale der Nachkriegszeit aus.

Dorothea Marcus

https://www.deutschlandfunk.de/guenther-ruehle-nachruf-100.html

Der Intendant des Frankfurter Schauspiels, Anselm Weber, würdigte den Verstorbenen als «einen der klügsten Köpfe der Nachkriegszeit». Rühle sei mit Leib und Seele Theatermensch gewesen, Theaterkritiker und -theoretiker. Die Geschäftsführerin im S. Fischer Verlag, Siv Bublitz, bezeichnete Rühle als «wortmächtigen, kenntnisreichen und vielseitigen Kritiker, Autor, Herausgeber, der uns in seinen späten Jahren mit einer ungeheuer anschaulichen und farbigen Geschichte des Theaters in Deutschland beschenkt hat». 

  https://www.berlin.de/aktuelles/berlin/7166350-958092-theaterkritiker-und-exintendant-guenther.html

Der letzte Expressionist

Er war ein Mensch, der für seine Sache förmlich brannte. Wobei schwer war, ihn und seine Sache einer einzigen Sphäre zuzuordnen. Günther Rühle war eine geradezu kentaurische Doppelnatur von Schauspiel- und Zeitungssüchtigem, ein Theatermann und ein Journalist. Dabei würde die faustische Gespaltenheitsformel der zwei Seelen in seiner Brust zu kurz greifen. Eher wirkten die Positionen des dem Theater Verfallenen und des Kritikers wie elektrische Pole, zwischen denen es knisterte und funkte: Rühle stand meist unter Spannung.

Gerhard R. Koch

https://www.faz.net/aktuell/feuilleton/tod-von-guenther-ruehle-der-letzte-expressionist-17678531.html

Video:

Günther Rühle im Projekt "Zoon Politokon": Die Langzeitvideoarbeit gibt die autobiografischen Perspektiven von Persönlichkeiten wider, die den Komplex "Polis" erfahrbar machen.

https://zoonpolitikon.net/guenther-ruehle/

Mehr:

https://portal.dnb.de/opac.htm?method=simpleSearch&query=11571894X

https://alfred-kerr.de/die-stiftung/

https://www.fischerverlage.de/herausgeber/guenther-ruehle-1001506

https://archiv.adk.de/bigobjekt/39477

https://www.perlentaucher.de/autor/guenther-ruehle.html

*https://de.wikipedia.org/wiki/G%C3%BCnther_R%C3%BChle

#GüntherRühle #CHcultura @CHculturaCH ∆cultura cultura+

 

 

Zurück zur Übersicht