BÜRO DLB - IDEE-REALISATION-KOMMUNIKATION
Daniel Leutenegger, Bulliard 95, CH-1792 Cordast, Tel +41 (0)26 684 16 45 (nachmittags), www.buero-dlb.ch

BÜRO DLB - IDEE-REALISATION-KOMMUNIKATION
Daniel Leutenegger
Bulliard 95
CH-1792 Cordast
Tel +41 (0)26 684 16 45 (nachmittags)
Fax +41 (0)26 684 36 45
E-Mail
www.buero-dlb.ch

ANAÏS MEIER UND IHR ROMAN "MIT EINEM FUSS DRAUSSEN"

ANAÏS MEIER UND IHR ROMAN "MIT EINEM FUSS DRAUSSEN"

03.01.2022 Radio SRF 2 Kultur, "Literaturfenster" vom heutigen Montag, 9.03 Uhr / Wiederholung um 18.30 Uhr


Bild: Anaïs Meier - Foto: © Enrico Meyer, https://www.voland-quist.de/wppb_authors/anais-meier/ 

Mit ihrem Buch "Mit einem Fuss draussen" hat die Schweizer Autorin Anaïs Meier den wohl skurrilsten Roman der Saison geschrieben. Er erzählt aus der Perspektive eines Randständigen von der Suche nach dem Besitzer eines abgetrennten Fusses. Der Anti-Krimi ist ein hintersinniges Porträt der Schweiz.

"Mit einem Fuss draussen weiss man nicht, wo man steht": In Ihrem Debütroman erzählt die Schweizer Autorin und Kolumnistin Anaïs Meier aus Sicht des Sozialhilfeempfängers Gerhard, der eremitisch am Rand der Gesellschaft lebt. Als er in seinem Lieblingspark einen abgetrennten Fuss findet, beschliesst er, den Fall aufzuklären.

Was wie ein Lokalkrimi klingt, entpuppt sich als grotesker Roman über die Schweiz von unten. Meier bevölkert ihr Buch mit Polizisten, die lieber Obdachlose schikanieren, als Mordfälle zu lösen, korrupten Lokaljournalisten und depressiven Securitasangestellten. Dabei steht nicht die Lösung des Falles im Vordergrund, sondern die präzise Erschliessung der Schweiz von ihren Rändern her.

Der Roman begeistert mit einer ungewöhnlichen Sprache, für die sich die Autorin von zufällig gefundenen Zetteln und Online-Kommentaren inspirieren liess. Mit seinem Fokus auf das Kleine und vermeintlich Unbedeutende knüpft er an grosse Schweizer Erzähltraditionen an.

Im Gespräch erklärt Meier, weshalb sie als Feministin aus der Perspektive eines mittelalten Mannes schreiben wollte. Zudem erfährt man mehr über das Phänomen abgetrennter Füsse, die Bedeutung von Friedrich Glauser und Helge Schneider für ihr Schreiben und die korrekte Art, Altpapier zu bündeln.

Redaktion: Florian Oegerli

Radio-Link:

https://www.srf.ch/audio/literaturfenster/mit-einem-fuss-draussen-im-absurden-kosmos-von-anais-meier?id=12111689

Zum Buch:

Anaïs Meier. Mit einem Fuss draussen. Voland & Quist, 2021.

https://www.voland-quist.de/wppb_works/mit-einem-fuss-draussen/ 

Kontakt:

https://anaismeier.org/

Auf ch-cultura.ch am 22.12.2021 erschienen:

https://www.ch-cultura.ch/de/archiv/theater-kabarett-literatur/schweizer-schriftstellerin-anais-meier-erhaelt-foerderpreis-komische-literatur-2022?fbclid=IwAR31GpfK3qusoBWiicwNUvsK-SCpSpP7NAMR4nTU_G5mkzNoAjQyFolCmKM

#AnaïsMeier #MiteinemFussdraussen #VolantUndQuist #LiteraturfensterSRF2Kultur #FlorianOegerli #CHcultura @CHculturaCH ∆cultura cultura+

 

Zurück zur Übersicht