BÜRO DLB - IDEE-REALISATION-KOMMUNIKATION
Daniel Leutenegger, Bulliard 95, CH-1792 Cordast, Tel +41 (0)26 684 16 45 (nachmittags), www.ch-cultura.ch

BÜRO DLB - IDEE-REALISATION-KOMMUNIKATION
Daniel Leutenegger
Bulliard 95
CH-1792 Cordast
Tel +41 (0)26 684 16 45 (nachmittags)
Fax +41 (0)26 684 36 45
E-Mail
www.ch-cultura.ch.ch

JOACHIM FREIBERG IST IN DER ZENTRALSCHWEIZ NEUER LEITER ELEKTRONISCHE MEDIEN DER "NZZ"-GRUPPE

JOACHIM FREIBERG IST IN DER ZENTRALSCHWEIZ NEUER LEITER ELEKTRONISCHE MEDIEN DER "NZZ"-GRUPPE

10.08.2016 Die "NZZ"-Mediengruppe stellt "Radio Pilatus" und "Tele1" neu unter eine zentrale Leitung. Ab heute übernimmt der CEO der Radio Pilatus AG Joachim Freiberg (Bild) die Leitung der beiden elektronischen Medien in der Zentralschweiz. "Die neue Struktur ist ein erster Schritt in Richtung Konvergenz", heisst es in der Medienmitteilung der "NZZ"-Mediengruppe.


Foto: http://lbwp-cdn.sdd1.ch/nzz-mediengruppe/files/1470814890/joachim-freiberg.jpg

Joachim Freiberg, CEO der Radio Pilatus AG, übernimmt ab sofort auch die Leitung des Zentralschweizer Fernsehens "Tele1". Damit werden Radio und Fernsehen neu zentral geführt.

Caroline Thoma, Geschäftsführerin Reichweitenmedien der "NZZ"-Mediengruppe: "Diesen Schritt in Richtung Konvergenz haben wir bei Radio und Fernsehen in der Ostschweiz bereits Ende 2014 erfolgreich umgesetzt. Eine gemeinsame Leitung der elektronischen Medien erleichtert die Zusammenarbeit und fördert die Innovation. Davon profitieren mittelfristig sowohl unsere Werbekunden als auch unsere Nutzerinnen und Nutzer."

Der bisherige Geschäftsleiter von "Tele1" Bruno Hollenweger und der Marketing- und Verkaufsleiter Ronnie Hürlimann haben sich laut Medienmitteilung "vor dem Hintergrund dieser Neustrukturierung entschieden, das Unternehmen zu verlassen, um eine neue Herausforderung anzunehmen".

Quelle / Mehr:

http://www.nzzmediengruppe.ch/2016/08/10/joachim-freiberg-ist-neuer-leiter-elektronische-medien-zentralschweiz/

---

Regionalmedien: Problematischer Umgang mit Gebührengeldern

Die Geschäfte von "Tele1" und "Radio Pilatus" werden zusammengelegt. Dieser Schritt ist umstritten, denn das Regionalfernsehen hängt am Gebührentopf. Damit begeben sich die Luzerner Monopolsender in eine rechtliche Grauzone.

Linus Estermann

http://www.zentralplus.ch/de/news/wirtschaft/5504073/Regionalmedien-Problematischer-Umgang-mit-Geb%C3%BChrengeldern.htm

Zurück zur Übersicht