BÜRO DLB - IDEE-REALISATION-KOMMUNIKATION
Daniel Leutenegger, Rathausgasse 18, CH-3011 Bern, www.ch-cultura.ch

BÜRO DLB - IDEE-REALISATION-KOMMUNIKATION
Daniel Leutenegger
Rathausgasse 18
CH-3011 Bern
E-Mail
www.ch-cultura.ch.ch

"Der Teutonen-Komplex"

"Der Teutonen-Komplex"

21.03.2012 SF 1, "Kulturplatz" von heute Mittwoch, 22.20 Uhr


Bild: Michael Herzig - Foto: srf

Mit Eva Wannenmacher aus der Glasi in Hergiswil

Eva Wannenmacher erkundet die «Glasi» in Hergiswil, beobachtet Glasbläser bei ihrem traditionellen Handwerk und lässt sich vom Musiker Ben Jeger das Spiel auf Glasinstrumenten demonstrieren.

Der Manegenmagier - Wie Gastkomiker Michel Gammenthaler mit dem Zirkusleben bei Knie klar kommt

Ursus und Nadeschkin, Viktor Giacobbo oder das Duo Fischbach: sie alle waren schon Gaststars im Schweizer Nationalcircus Knie. Dieses Jahr geht der Zauberer, Kabarettist und Stand-up Comedian Michel Gammenthaler mit auf Tournee, begleitet von seinen bekannten Bühnenfiguren: der Rentnerin Hedi Hegetschwiler, dem Esoteriker Volker Hagemann und dem Lifestyle-Experten Serge Widmer. «Kulturplatz» hat beobachtet, wie Gammenthaler & Co mit dem Zirkusleben klar kommen.

Autorin: Nicole Salathé

«Passion Cirque», Schweizer Nationalcircus Knie, Tournee 2012, ab 21. März bis 18. November

www.knie.ch

www.michelgammenthaler.ch

Der Kulturinfarkt - Pro Helvetia-Direktor Pius Knüsel fordert eine Schrumpfkur für Kulturinstitutionen

«Von Allem zu viel und überall das Gleiche» heisst der griffige Untertitel einer Polemik, mit der Pius Knüsel und drei deutsche Koautoren die finanziellen und ästhetischen Auswüchse der staatlich geförderten Subventionskultur anprangern: Das Postulat einer Kultur für alle sei gescheitert, die etablierten Kulturinstitutionen dächten nur noch an den Selbsterhalt, die Förderpolitik brauche eine radikale Schrumpfkur. Ist die Zeit reif für diese Art von Kultur-Revolution? «Kulturplatz» fragt nach.

«Der Kulturinfarkt», von Dieter Haselbach, Armin Klein, Pius Knüsel und Stephan Opitz, Knaus Verlag, 2012

www.randomhouse.de

Der Teutonen-Komplex - Warum der Zürcher Krimiautor Michael Herzig Deutsche ermorden lässt

Während sich Todesdrohungen gegen Deutsche häufen, wird ein CDU-Politiker auf Schweiz-Besuch ermordet. Ermitteln muss ausgerechnet eine liebestolle Polizistin aus dem Rotlichtmilieu. Für seinen neuen Krimi «Töte deinen Nächsten» hat sich der Zürcher Autor Michael Herzig von realen Hetzkampagnen gegen Deutsche inspirieren lassen. Er will damit ein Zeichen setzen gegen den aggressiven Chauvinismus in der Debatte um die Einwanderung aus dem nördlichen Nachbarland. «Kulturplatz» ist mit dem Autor an den Schauplätzen auf Spurensuche gegangen.

Autorin: Uta Kenter

«Töte deinen Nächsten», Kriminalroman von Michael Herzig, Grafit Verlag

www.grafit.de

Musikschaffende verlangen vom Staat Massnahmen gegen die kostenlose Verbreitung ihrer Kunst

Schweizer Musiker verlangen vom Bundesrat, gegen das Gratis-Downloading einzuschreiten, denn sie bangen um ihre finanzielle Existenz. In Begleitung von Sina, Ritschi und Ivo wurde Musikervereins-Präsident Reto Burrell im Bundeshaus vorstellig, um dieser Forderung Nachdruck zu verleihen. Dass die digitale Verbreitung von Gratis-Songs die Einnahmen der Urheber schmälert, darüber ist man sich bei Musikern, Plattenfirmen und Web-Experten einig. Doch wenn es um konkrete Therapien gegen das grassierende Downloaden geht, herrscht grosses Rätselraten.

Autoren: Markus Wicker, Stefan Zucker

www.musikschaffende.ch

---

Kontakt:

http://www.sendungen.sf.tv/kulturplatz/Sendungen/Kulturplatz

Zurück zur Übersicht