BÜRO DLB - IDEE-REALISATION-KOMMUNIKATION
Daniel Leutenegger, Rathausgasse 18, CH-3011 Bern, www.ch-cultura.ch

BÜRO DLB - IDEE-REALISATION-KOMMUNIKATION
Daniel Leutenegger
Rathausgasse 18
CH-3011 Bern
E-Mail
www.ch-cultura.ch.ch

SCHWEIZER KOMPONISTIN CAROLINE CHARRIÈRE (1960-2018): WERKKATALOG WIRD AUF FRI-MEMORIA PUBLIZIERT

SCHWEIZER KOMPONISTIN CAROLINE CHARRIÈRE (1960-2018): WERKKATALOG WIRD AUF FRI-MEMORIA PUBLIZIERT

17.06.2024 Das Werkverzeichnis von Caroline Charrière (Bild) bietet fortan einen Gesamtüberblick über das musikalische Vermächtnis der Freiburger Komponistin, unabhängig vom Aufbewahrungsort der einzelnen Musikdokumente. Der Werkkatalog ist ab sofort auf der Plattform Fri-Memoria öffentlich einsehbar.


Bild: Caroline Charrière, Komponistin, Flötistin und Dirigentin, Freiburg-Fribourg (1960-2018) - Foto: © Etat de Fribourg - Staat Freiburg - Fonds Caroline Charrière - BCU Fribourg

Nachfolgeprojekt der Nachlasserschliessung

Die Idee, ein Werkverzeichnis von Caroline Charrière herauszubringen, ist während den Erschliessungsarbeiten am Nachlass der Komponistin zwischen 2022 und 2023 im Austausch mit der Association Caroline Charrière entstanden. Ausschlaggebend für die Entstehung des Projektes war schliesslich der Umstand, dass bei der Inventarisierung des Nachlasses in der Kantons- und Universitätsbibliothek über 50 zusätzliche Werke gefunden wurden, die in der von Caroline Charrière selbst geführten, chronologischen Werkliste (2018) nicht verzeichnet sind.

Als Grundlage dienten dem Werkverzeichnis auch der von Irène Minder-Jeanneret erstellte Katalog nach Musikgattungen (2021), der Katalog des Musikverlags Bim und die Auflistung der Werke im Inventarverzeichnis des Nachlasses Caroline Charrière (2023).

Das Werkverzeichnis enthält insgesamt 199 Werke, 40 Bearbeitungen von Werken anderer Komponisten, 6 Miniaturen, die für besondere Anlässe (Geburtstage und Taufen) komponiert wurden, sowie 40 Skizzen. Charrière schrieb zudem weitere Stücke für den privaten Gebrauch, die allerdings nicht in den Katalog aufgenommen wurden, da sie nicht für die Öffentlichkeit bestimmt sind.

Unter der Anleitung von Florence Sidler, Leiterin des Musikarchivs der KUB, wurde das Werkverzeichnis von Consuelo Salvadori, Vorstandsmitglied der Association Caroline Charrière und Doktorandin am Departement Musikwissenschaft der Universität Freiburg-Fribourg, verfasst.

Ziel ist es, mit dem Werkverzeichnis zur Verbreitung des musikalischen Oeuvres der Freiburger Komponistin beizutragen. Der Werkkatalog richtet sich an alle Interessierten, die sich eingehender mit dem Musikschaffen der Flötistin und Komponistin auseinandersetzen möchten.

Eine reichhaltige Publikation für alle

Inhaltlich ist der Katalog nach musikalischen Gattungen gegliedert. Innerhalb einer Gattung sind die Werke chronologisch geordnet. Die Werkbeschreibung umfasst viele Informationen wie etwa Titel, Widmung, Auftrag, Besetzung, Tonart, Titel der Sätze, Textautor/in, Textincipit, Textsprache, Kompositionsdatum und Datum der Uraufführung. Weitere Anmerkungen zum Werk vervollständigen die Beschreibung. Die "Exemplarnotiz" gibt den Aufbewahrungsort des Werkes und wenn vorhanden die entsprechende Archivsignatur an. Allerdings muss darauf hingewiesen werden, dass es nicht immer möglich war, für jede Komposition alle Informationen zu ermitteln, insbesondere für solche, die nie uraufgeführt wurden, sowie für Arrangements und Skizzen. 

Das Online-Werkverzeichnis von Caroline Charrière ist ab sofort auf der Plattform Fri-Memoria für die breite Öffentlichkeit zugänglich.

Quelle:

https://www.fr.ch/de/kub/news/caroline-charriere-publikation-des-werkkatalogs

Mehr / Kontakt:

https://www.carolinecharriere.ch/spip.php?sommaire&lang=fr

https://fri-memoria.bcu-fribourg.ch/caroline-charriere-1960-2018-catalogue-raisonne-werkverzeichnis-etablie-par-consuelo-salvadori-edite-par-la-bcu-et-lassociation-caroline-charriere

https://fri-memoria.bcu-fribourg.ch/lm-16

#CarolineCharrière #WerkkatalogCaolineCharrière #AssociationCarolineCharrière #FlorenceSidler #ConsueloSalvadori #FriMemoria #CHcultura @CHculturaCH ∆cultura cultura+

Zurück zur Übersicht