BÜRO DLB - IDEE-REALISATION-KOMMUNIKATION
Daniel Leutenegger, Bulliard 95, CH-1792 Cordast, Tel +41 (0)26 684 16 45 (nachmittags), www.ch-cultura.ch

BÜRO DLB - IDEE-REALISATION-KOMMUNIKATION
Daniel Leutenegger
Bulliard 95
CH-1792 Cordast
Tel +41 (0)26 684 16 45 (nachmittags)
Fax +41 (0)26 684 36 45
E-Mail
www.ch-cultura.ch.ch

martin schläpfer: choreograf des jahres 2010

martin schläpfer: choreograf des jahres 2010

24.08.2010 Jedes Jahr wählt eine Jury aus 29 internationalen Tanz-Kritikern für die Zeitschrift «tanz» die besten Tänzer, Choreografen und Produktionen der Saison. Choreograf des Jahres 2010 ist der Schweizer Martin Schläpfer.


Hier sind die Gewinner:

Tänzerin des Jahres 2010
Choreograf des Jahres 2010
Produktion des Jahres 2010
Kompanie des Jahres 2010
Tänzer des Jahres 2010

Choreograf des Jahres ist Martin Schläpfer. Der Chef des Ballett am Rhein legte nach seinem Weggang aus Mainz einen glänzenden Neustart in Düsseldorf/Duisburg hin (Frühkritik «neither»).

«Out of Context - for Pina» wurde die Produktion des Jahres. Ein Tanztheater des belgischen Choreografen Alain Platel und seiner Kompanie Les Ballets C. De la B., das er Pina Bausch widmete.

Gintersdorfer/Klaßen sind die Kompanie des Jahres. Der hochproduktiven deutsch-ivorischen Truppe gelingen wundervolle Übersetzungen kultureller Unterschiede zwischen Europa und Afrika mit Mitteln des Tanzes.

Carol Prieur ist Tänzerin des Jahres. Die kanadische Ballerina tanzt seit fünfzehn Jahren in der Kompanie von Marie Chouinard, mit Intensität, Kühnheit und grossem künstlerischen Mut.

Friedemann Vogel ist Tänzer des Jahres. Er machte zuletzt in Marco Goeckes Choreografie «Orlando» einen überragenden Eindruck.

Aus dem Porträt Martin Schläpfer im "tanz"-Jahrbuch 2010

«Der Sohn einer Bauernfamilie aus dem Appenzeller Land ist ein zurückhaltender, ernsthafter Mensch. Er steckt, wie seine Ballette, voller Gegensätze. Er verlangt extrem viel - am meisten von sich selbst - und ist gleichzeitig so sehr Mensch. Plagt sich mit Selbstkritik und weiss doch, was er kann, und noch mehr, was er will. Ist gern allein und leidet an Einsamkeit. Wenn Schläpfer Urlaub macht, zieht er sich in sein Steinhäuschen im Tessin zurück. Abgeschieden von aller Welt. 'Es ist nicht einfach, ganz auf sich geworfen zu sein', sagt er.

Hohe Musikalität hat schon immer Schläpfers Werk geprägt. Kritisch, so der Künstler selbst, 'punktiert er das Herz einer Komposition' und beantwortet sie mit einer Gegenwelt.

Als Erneuerer der klassischen Tanzkunst, auf den Spuren George Balanchines und Hans van Manens, hat er längst ein autonomes Werk geschaffen und muss keinen Vergleich mit den Grossen scheuen - er ist selbst einer. Seine choreografischen Ideen können von einer solchen Brillanz sein, als holte er sie aus einer Schatztruhe.» (Ausschnitt aus dem Porträt im «tanz»-Jahrbuch 2010).

Quelle:

http://www.kultiversum.de/Tanz-Themen-Personen/Martin-Schlaepfer-Choreograf-des-Jahres-2010.html

Videos:

http://www.youtube.com/watch?v=1vIJGIpzhGI

Mehr:

http://www.facebook.com/pages/Ballett-am-Rhein/146238203946?ref=ts

http://de.wikipedia.org/wiki/Martin_Schl%C3%A4pfer

 

Zurück zur Übersicht