BÜRO DLB - IDEE-REALISATION-KOMMUNIKATION
Daniel Leutenegger, Rathausgasse 18, CH-3011 Bern, www.ch-cultura.ch

BÜRO DLB - IDEE-REALISATION-KOMMUNIKATION
Daniel Leutenegger
Rathausgasse 18
CH-3011 Bern
E-Mail
www.ch-cultura.ch.ch

JAZZASCONA: CHRISTOPH GRAB ERHÄLT DEN SWISS JAZZ AWARD 2023

JAZZASCONA: CHRISTOPH GRAB ERHÄLT DEN SWISS JAZZ AWARD 2023

04.04.2023 Der 1967 in Bern geborene Tenor-, Alt- und Sopransaxophonist, Live-Elektromusiker, Arrangeur, Komponist und Hochschullehrer Christoph Grab (Bild) erhält den Swiss Jazz Award 2023, der am 24. Juni 2023 im Rahmen von JazzAscona vergeben wird.


Bild: Christoph Grab, 2019 - Foto: Jens Vajen - Lizenz: https://creativecommons.org/licenses/by-sa/4.0/deed.en - Datei: https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Christoph_Grab_beim_Konzert_mit_Escape_Argot_in_der_Stadtkirche_Darmstadt_am_19.9.2019.jpg

Christoph Grab studierte an der Swiss Jazz School Bern Saxophon, Komposition und Arrangement; seine Lehrer und Mentoren waren u. a. Andy Scherrer, Sal Nistico, Jerry Bergonzi, Joe Lovano und Dave Liebman. 1992 erhielt er den Ersten Preis der nationalen Ausscheidung für junge Solisten der Freidel-Wald-Stiftung in Basel. Er trat zunächst mit so unterschiedlichen Musikern wie Ray Anderson, Wolfgang Muthspiel, Irène Schweizer, Kurt Weil, Joe Beck, Mark Egan, Danny Gottlieb oder Harald Haerter auf.

Mit seinem eigenen Jazzquartett spielte er Alben wie "Personal" und "Cryptic Blues" ein. In seinem Bandprojekt Raw Vision arbeitet er mit Ronny Graupe, Thomas Lüscher, Raphael Walser und Maxime Paratte. Weiter ist er im Projekt Reflections (mit Lukas Traxel und Pius Baschnagel) und der Pulptruppe Science Fiction Theater international aktiv.

Bei seiner Arbeit als freischaffender Musiker in der Schweizer Jazzszene gehört er vielen festen Formationen an, etwa Baumann/Grab/Haemmerli/Renold, dem Zurich Jazz Orchestra, Ellingtonality, Axel Fischbacher Oktett, Raphael Jost & Lots of Horns, Spittin' Horns, Christoph Steiner's Escape Argot, Elmar Frey Sextett. Frühere Formationen waren beispielsweise Neuromodulator, KOJ/Nadelöhr, ContempArabic Jazz Ensemble, Marion Denzler Group, The Blindside, Lukas Bitterlin Quartett, Blastic, Grab/Kopf Quartett etc.

Seine intensive Beschäftigung mit Live-Elektronik und seine Performances mit gehacktem und zu Klangmaschinen verändertem Spielzeug verschaffen ihm auch Beachtung in der Elektronik- und DJ-Szene.

https://de.wikipedia.org/wiki/Christoph_Grab 

"Creative Commons Attribution/Share Alike"

Der seit 2007 vergebene Swiss Jazz Award ist der älteste Jazzpreis in der Schweiz. Es war zudem der einzige schweizerische Jazzpreis, bei dem das Publikum über die Siegerband eines Musikwettbewerbs entschieden hat. Der Preis wird von Radio Swiss Jazz und dem Festival JazzAscona mit Unterstützung vom Migros-Kulturprozent verliehen.

Die letzten 5 PreisträgerInnen waren Patrick Biancos, Bruno Spoerri, Franco Ambrosetti, Othella Dallas un Nolan Quinn. 

Mehr / Di più:

https://www.rsi.ch/news/vita-quotidiana/cultura-e-spettacoli/Grab-vince-lo-Swiss-Jazz-Award-2023-16148272.html

https://www.laregione.ch/culture/spettacoli/1657777/jazz-jazzascona-grab-swiss-award-christoph 

Video:

Christoph Grab's REFLECTIONS live at MOODS (full concert)

https://www.youtube.com/watch?v=Tda9VjXhuX8

Kontakt:

https://www.christophgrab.com/de/

https://jazzascona.ch/about/

#SwissJazzAward2023 #JazzAscona #RadioSwissJazz #ChristophGrab #CHcultura @CHculturaCH ∆cultura cultura+

Zurück zur Übersicht