BÜRO DLB - IDEE-REALISATION-KOMMUNIKATION
Daniel Leutenegger, Rathausgasse 18, CH-3011 Bern, www.ch-cultura.ch

BÜRO DLB - IDEE-REALISATION-KOMMUNIKATION
Daniel Leutenegger
Rathausgasse 18
CH-3011 Bern
E-Mail
www.ch-cultura.ch.ch

"Wirtschaftslandschaft Davos" von THOMAS HIRSCHHORN

"Wirtschaftslandschaft Davos" von THOMAS HIRSCHHORN

29.01.2011 29. Januar bis 25. April 2011 im Aargauer Kunsthaus, Aarau


Bilder: Thomas Hirschhorn, Wirtschaftslandschaft Davos, Aargauer Kunsthaus, Aarau - Foto: © René Rötheli, Baden

Die "Wirtschaftslandschaft Davos" des Schweizer Künstlers Thomas Hirschhorn bereichert seit kurzem die Sammlung des Aargauer Kunsthauses. Nun ist die begehbare Panorama-Installation vom 29. Januar bis 25. April 2011 im Aargauer Kunsthaus zu sehen. 

Das Aargauer Kunsthaus hat im Jahr 2010 das bedeutende Werk vom international renommierten Schweizer Künstler Thomas Hirschhorn erworben. Die raumgreifende Installation "Wirtschaftslandschaft Davos" reflektiert in aussergewöhnlicher Weise ein aktuelles Thema Schweizer Geschichte.

Der Ankauf wurde dank der grossen finanziellen Unterstützung der Eidgenössischen Kunstkommission und des Aargauischen Kunstvereins sowie dank weiteren Beiträgen der Freunde der Aargauischen Kunstsammlung und privaten Förderern möglich. 

"Wirtschaftslandschaft Davos" ist ein grosses, begehbares Panorama (ca. 15 m breit und 20 m lang), in dem der Künstler die Verwandlung des Bergortes Davos darstellt: Der sonnenbeschienene, beliebte, in die Literatur (Thomas Mann) und Kunstgeschichte (Ernst Ludwig Kirchner) eingegangene Kurort Davos mutiert in seiner Installation zu einer international für Schlagzeilen sorgende, krawallgebeutelte Hochsicherheitszone.

Auf eigenwillige Weise setzt Hirschhorn "arme" Materialien ein wie Karton, Klebeband, Haushaltsfolien, Zeitungsausschnitte, Fotokopien, Plastik, Neonröhren, Pet-Flaschen, Fernsehgeräte und allerlei Waren vom Flohmarkt und aus Billigläden. Integriert werden auch Bücher und Schriftstücke zu Davos sowie Werke der Künstler Ernst-Ludwig Kirchner und Hermann Scherer, die in Davos lebten und arbeiteten. Zudem wird in einem eigenen, von Thomas Hirschhorn eingerichteten, Kinoraum der Dokumentarfilm "Konfrontation" des Schweizer Filmemachers Rolf Lyssy gezeigt, der die 1936 erfolgte Ermordung des NSDAP-Gauleiters für die Schweiz, Wilhelm Gustloff, thematisiert.

Das Aargauer Kunsthaus versteht sich als Museum für Schweizer Kunst. Es ist seine Aufgabe, wichtige Schweizer Kunstwerke zu sammeln und auch kulturpolitische Themen zu berücksichtigen, soweit sie mit Mitteln der bildenden Kunst aufgearbeitet werden.

Deshalb wird das Aargauer Kunsthaus auch immer wieder als "heimliche Nationalgalerie" bezeichnet. Thomas Hirschhorns Installation "Wirtschaftslandschaft Davos" erfüllt in doppelter Weise diesen Anspruch: Im Œuvre Hirschhorns nimmt diese Arbeit den Stellenwert eines Hauptwerkes ein und präsentiert ein zentrales Thema der jüngeren Schweizer Geschichte.

Thomas Hirschhorn (*1957, Bürger von Lenzburg, AG) ist international anerkannt und gefragt. Nicht zuletzt verdankt er seinen Ruf der politischen Dimension seines Werkes und dem kompromisslosen Aufgreifen von gesellschaftlichen Themen. Provokative Elemente bestimmen massgeblich seine künstlerische Strategie, wodurch Hirschhorns Werke das Publikum nie unberührt lassen.

Thomas Hirschhorn wird 2011 die Schweiz an der Biennale in Venedig vertreten.

kha

Kontakt:

http://www.aargauerkunsthaus.ch/de/ausstellungen/aktuell/

http://www.g26.ch/art_hirschhorn.html

Mehr:

http://de.wikipedia.org/wiki/Thomas_Hirschhorn

http://www.nzzfolio.ch/www/d80bd71b-b264-4db4-afd0-277884b93470/showarticle/45aa0d00-ba16-49db-85d6-2dfa3485361a.aspx

 

 

 

     

Zurück zur Übersicht