BÜRO DLB - IDEE-REALISATION-KOMMUNIKATION
Daniel Leutenegger, Rathausgasse 18, CH-3011 Bern, www.ch-cultura.ch

BÜRO DLB - IDEE-REALISATION-KOMMUNIKATION
Daniel Leutenegger
Rathausgasse 18
CH-3011 Bern
E-Mail
www.ch-cultura.ch.ch

"WIE STRASSENZEITUNGEN LEBEN VERÄNDERN - HOW STREET PAPERS CHANGE LIVES"

"WIE STRASSENZEITUNGEN LEBEN VERÄNDERN - HOW STREET PAPERS CHANGE LIVES"

17.05.2024 Ausstellung im Kornhausforum Bern, bis am 3. August 2024


Bild oben: Street Papers - Credit: Kornhausforum

Foto: Katharina Mayer

Foto-Credit: fiftyfifty / Katharina Mayer 

Strassenzeitungen sind eine weltweite Bewegung. Die Idee kommt aus Amerika: Armutsbetroffene Menschen verkaufen eine Zeitung und haben dadurch ein Einkommen. Zum 30-jährigen Bestehen des internationalen Netzwerks der Strassenzeitungen (INSP) widmet das Kornhausforum der genialen Idee der Strassenzeitung eine ganze Ausstellung und reflektiert die damit verknüpften gesellschaftspolitischen Umstände im lokalen, wie auch im internationalen Kontext.

Foto-Credit: Surprise / Marc Bachmann

Foto-Credit: Surprise / Marc Bachmann

Es ist eine Erfolgsgeschichte mit unsicherem Ausgang: Menschen, die von Armut, Obdachlosigkeit oder anderen Formen der Marginalisierung betroffen sind, verkaufen auf der Strasse Zeitungen und erwirtschaften sich dadurch ein Einkommen. In der Schweiz bekannt ist das Magazin "Surprise", das in der Deutschschweiz von rund fünfhundert Menschen verkauft wird. Es eröffnet eine dringend benötigte Verdienstmöglichkeit, bietet eine Tagesstruktur und soziale Anbindung sowie eine niederschwellige sozialarbeiterische Unterstützung.

Seit den 1990er-Jahren gibt es weltweit ähnliche Projekte, die alle einen individuellen Charakter haben. Während sich etliche Zeitungen oder Magazine inhaltlich mit sozialpolitischen Themen beschäftigen, setzen andere Projekte auf Kunst und Kultur (Revista Traços, Brasilien; Mi Valedor, Mexico) oder positionieren sich als alternatives Lifestyle- oder Boulevard-Magazin (The Big Issue, UK, England; The Big Issue, Korea).

Im Austausch stehen viele der Projekte – aktuell knapp 100 – über das internationale Netzwerk der Strassenzeitungen (INSP), welches dieses Jahr sein 30-Jahr-Jubiläum feiert. Doch die Verkaufszahlen sinken. Durch die Krise der Printmedien, steigende Papier- sowie Druckkosten und eine Kundschaft, die sich mehr und mehr digitalen Inhalten zuwendet, stehen auch viele Strassenzeitungen vor grossen Herausforderungen. Das einzigartige Vertriebssystem mit der direkten Begegnung von Verkäufer:in und Kund:in ist aber auch eine Chance. Die Magazine schaffen Verbindungen und bieten beim Kauf auf der Strasse einen Moment der Entschleunigung und Zwischenmenschlichkeit.

Die Ausstellung im Kornhausforum feiert die Idee der Strassenzeitung mit einer grossen Auslegeordnung der internationalen Projekte und schenkt dem Schweizer Magazin Surprise besondere Aufmerksamkeit. "Wie Strassenzeitungen Leben verändern – How Street Papers Change Lives" will Neugier wecken, Wissen vermitteln und Denkimpulse setzen. "Es ist eine aufbauende Ausstellung, in der auch schwierige und komplexe Themen Platz finden.", schreibt das Berner Kornhausforum.

Die Ausstellung wird kuratiert von Rebecka Domig und entstand in Zusammenarbeit mit dem Strassenmagazin "Surprise".

kfb

Kontakt:

https://kornhausforum.ch/de/

#WieStrassenzeitungenLebenverändern #HowStreetPaperschangeLives #StrassenZeitungen #StreetPapers #RebeckaDomig #Surprise #KornhausforumBern #INSP #CHcultura @CHculturaCH ∆cultura cultura+

Foto-Credit: Surprise / Marc Bachmann

Foto-Credit: Surprise / Marc Bachmann


Zurück zur Übersicht