BÜRO DLB - IDEE-REALISATION-KOMMUNIKATION
Daniel Leutenegger, Bulliard 95, CH-1792 Cordast, Tel +41 (0)26 684 16 45 (nachmittags), www.buero-dlb.ch

BÜRO DLB - IDEE-REALISATION-KOMMUNIKATION
Daniel Leutenegger
Bulliard 95
CH-1792 Cordast
Tel +41 (0)26 684 16 45 (nachmittags)
Fax +41 (0)26 684 36 45
E-Mail
www.buero-dlb.ch

"WEIHNACHTEN FÜRS VATERLAND - NOËL POUR LA PATRIE"

"WEIHNACHTEN FÜRS VATERLAND - NOËL POUR LA PATRIE"

24.12.2021 Ausstellung im Schloss Greyerz / Exposition Château de Gruyères, bis am / jusqu'au 16. Januar / 16 janvier 2022


Bild: Au Printemps Paris, couverture du catalogue d’étrennes, 1918, Musée du Jouet de Poissy © Château de Gruyères

Obwohl Weihnachten an Liebe und Schenken erinnert, wurde es nicht nur in Friedenszeiten gefeiert. Seit dem 19. Jahrhundert erlebte Europa mehrere von Spannungen und Konflikten geprägte Phasen, die ihre Spuren in den Weihnachtsbräuchen hinterliessen.

Mit der Gründung neuer Staaten beginnen die jungen Nationen ihre Identität zu entwickeln, während das Deutsche und das Österreichisch-Ungarische Kaiserreich, die beide im Niedergang begriffen sind, vergeblich versuchen, eine zunehmend umstrittene Legitimität aufrechtzuerhalten. Jede Gelegenheit wird genutzt, um die Flagge mit den Nationalfarben zu hissen und ein Volk auf gemeinsame Werte einzuschwören. Das Weihnachtsfest kann sich dieser Identitätssuche, die in ganz Europa zu finden ist, nicht entziehen.

Als der Erste Weltkrieg ausbricht, schmücken die Farben des Deutschen Kaiserreiches bereits die Weihnachtsbäume, und die Kinder packen Miniaturnachbildungen von Kriegsgerät aus. Grusskarten zeugen von der Verbundenheit der Familien mit den Männern, die über die Festtage im Feld stehen, und von ihrer Unterstützung der Nation. Nationalistische Propaganda breitet sich auch während des Zweiten Weltkriegs aus, auf Seiten der Alliierten wie auf jener der Achsenmächte. Der Feind wird verhöhnt, und die christliche Friedensbotschaft wird durch eine Lobeshymne auf die nationale Macht ersetzt.

"Weihnachten fürs Vaterland" präsentiert den patriotischen Christbaumschmuck, der teilweise hundert Jahre alt ist und schon lange zusammen mit den düsteren Erinnerungen, die viele lieber vergessen würden, beiseite geräumt wurde. Anhand von fünf Themenkreisen erinnert die Ausstellung an das patriotische Weihnachtsfest der Frauen und Kinder, die auf ihre an der Front stehenden Ehemänner und Väter warten, und beleuchtet die Kriegsanstrengungen vom Ersten bis zum Zweiten Weltkrieg.

Quelle / Mehr:

https://www.chateau-gruyeres.ch/wp-content/uploads/2021/11/NoelPourLaPatrie_DossierPresse_DE-light.pdf

Kontakt / Contact:

https://www.chateau-gruyeres.ch/expositions/

FR:

https://www.chateau-gruyeres.ch/wp-content/uploads/2021/11/NoelPourLaPatrie_DossierPresse_FR_light.pdf

#SchlossGreyerz #ChâteauGruyères #WeihnachtenfürsVaterland #NoëlpourlaPatrie #CHcultura @CHculturaCH ∆cultura cultura+ 

Bild: Carnet de timbres de guerre, États-Unis, 1942-1945 © Château de Gruyères

 

Zurück zur Übersicht