BÜRO DLB - IDEE-REALISATION-KOMMUNIKATION
Daniel Leutenegger, Bulliard 95, CH-1792 Cordast, Tel +41 (0)26 684 16 45 (nachmittags), www.ch-cultura.ch

BÜRO DLB - IDEE-REALISATION-KOMMUNIKATION
Daniel Leutenegger
Bulliard 95
CH-1792 Cordast
Tel +41 (0)26 684 16 45 (nachmittags)
Fax +41 (0)26 684 36 45
E-Mail
www.ch-cultura.ch.ch

VOM BROCKENHAUS INS SCHEINWERFERLICHT: "SECOND ART"

VOM BROCKENHAUS INS SCHEINWERFERLICHT: "SECOND ART"

03.11.2022 Verkaufsausstellung Vidmarhallen Bern, vom 4. bis am 20. November 2022 - Vernissage am 4. November ab 18 Uhr


Bild: © Second Art

Über 200 Kulturschaffende aus dem Kanton Bern haben Bildern aus dem Brockenhaus neues Leben eingehaucht. Ihre Arbeiten sind nun an einer Verkaufsausstellung zu sehen. Mit diesem grossen Kunsthappening will Second Art Kulturszenen des Kantons zusammenführen, die sonst kaum miteinander in Berührung kommen.

Kunst ist Kommunikation. Ohne Beachtung existiert sie nicht. Viele Gemälde, wertvoll oder nicht, gehen vergessen oder werden als Verbrauchsgut der Konsumgesellschaft gleich achtlos entsorgt. Deshalb machten sich das Kulturmuseum Bern und MacherInnen des letztjährigen Ghost Festivals in 11 Brockenstuben des Kantons auf die Suche nach vergessener Kunst, - im Portemonnaie mit 20 Franken pro Bild. Sie fanden 240 Originalbilder und in ihrem Umfeld 211 Kulturschaffende, die sich einem der vergessenen Kunstwerke annahmen. Sie hatten drei Monate Zeit, ihr Brockibild zu bearbeiten. Einzige Vorgabe war, dass das Ausgangswerk auf die eine oder andere Art sichtbar bleibt.

Der Kanton Bern hat viele Welten und Szenen, aber sie treffen zu selten aufeinander. SecondArt will sie zusammenführen. So gesellten sich zu namhaften bildenden KünstlerInnen talentierte KunststudentInnen, QuereinsteigerInnen, TätowiererInnen, SprayerInnen, MusikerInnen, LiteratInnen und Menschen, die die Berner Kunstszene prägen. Das Resultat ihrer Arbeit wird nun an einem grossen Kunsthappening mit Verkaufsausstellung dem Publikum vorgestellt. Die Einnahmen aus den Kunstverkäufen fliessen in einen Pot. Davon gehen 60% an die Kunstschaffenden, wobei alle den gleichen Anteil am Verkaufserlös erhalten, egal ob ihr Werk verkauft wird und zu welchem Preis. Die InitiantInnen erhalten 40% zur Kostendeckung des Projekts.

Der Zusammenschluss von Ghost-Festival-MacherInnen (dem wohl einzigartigsten Musikfestival des letzten Jahres) und des mitten in der Szene gelandeten Kulturmuseums Bern lässt ein grosses Ereignis für kunstnahe und -ferne KulturgängerInnen in einer erstmals bespielten, 700m2 grossen Vidmarhalle erwarten.

Der Katalog zur Ausstellung ist bei der Kultur- und Kunstzeitschrift "ensuite" erschienen:

https://www.ensuite.ch/produkt/spezial-1-second-art-2022-der-katalog/

sa

Kontakt:

https://kulturmuseum.ch/2022/10/20/secondart/

#SecondArt #ensuite #CHcultura @CHculturaCH ∆cultura cultura+

Bild: © https://www.ensuite.ch/wordpress2/wp-content/uploads/2022/10/ensuite_SPEZIAL_2022-Titelseite.jpg (Ausschnitt)

Bild: © https://www.ensuite.ch/wordpress2/wp-content/uploads/2022/10/ensuite_SPEZIAL_2022-Titelseite.jpg (Ausschnitt)

 

 

Zurück zur Übersicht