BÜRO DLB - IDEE-REALISATION-KOMMUNIKATION
Daniel Leutenegger, Rathausgasse 18, CH-3011 Bern, www.ch-cultura.ch

BÜRO DLB - IDEE-REALISATION-KOMMUNIKATION
Daniel Leutenegger
Rathausgasse 18
CH-3011 Bern
E-Mail
www.ch-cultura.ch.ch

"Sophie Taeuber. Textilreformerin"

"Sophie Taeuber. Textilreformerin"

09.07.2024 Kabinettausstellung im Festsaal Kantonsbibliothek Appenzell Ausserrhoden, Gemeindehaus Trogen, bis am 28. Juli 2024


Bild: © Sophie Taeuber, Kissenplatte, 1915, Stickerei, Wolle und Stramin, Museum für Gestaltung Zürich, Archivnummer KGS-07417, https://sophietaeuberarp.org/kissenplatte/

Sophie Taeuber (1889–1943) war Kunsthandwerkerin, Pädagogin, Tänzerin, Künstlerin, Autorin einer Publikation zum textilen Entwerfen, Architektin sowie Herausgeberin einer Kunstzeitschrift. Das interdisziplinäre Werk dieser Pionierin abstrakter Kunst wurde in den letzten 20 Jahren international beachtet.

Die Kabinettausstellung befasst sich mit Sophie Taeubers frühem textilem Schaffen, das von der Ostschweizer Stickerei- und Spitzenindustrie ausgeht. Sie gibt Einblicke in ihre Kindheit in Trogen, ihre Ausbildung zur Textilentwerferin an der neu gegründeten Stauffacher-Schule und der Zeichnungsschule für Industrie und Gewerbe in St.Gallen, ihre Studien an deutschen Reformschulen, den Lehr- und Versuch-Ateliers für angewandte und freie Kunst in München und der Kunstgewerbeschule in Hamburg, sowie ihre Zeit als Lehrerin für Entwerfen und Sticken an der kunstgewerblichen Abteilung der Gewerbeschule Zürich.

Im Zentrum stehen neu entdeckte Entwürfe für die Klöppelheimarbeit im Berner Oberland und die Ostschweizer Textilindustrie: Sophie Taeuber unterstützte 1915 das erfolgreiche gemeinnützige Projekt «Klöppelindustrie», das Alice Frey-Amsler, ihre Lehrkollegin an der Gewerbeschule Zürich, initiiert hatte, um Frauen im Lauterbrunnental durch die Erneuerung der lokalen Spitzentradition eine Einkunft zu ermöglichen. 1921 beteiligte sie sich am «Wettbewerb für eine neuartige Weissstickerei» des Entwerfervereins St.Gallen.

Ausserdem veranschaulicht die Ausstellung avantgardistische Entwurfsverfahren der Künstlerin. Diese zeigen sich von historischen Textilien inspiriert, die Sophie Taeuber als Schülerin am Industrie- und Gewerbemuseum St.Gallen studieren konnte. Ausgehend von ihrer textilen Praxis fand sie 1915 unmittelbarer und radikaler zu vertikal-horizontalen Kompositionen als ihre Künstlerkollegen. Gleichzeitig entwickelte sie eine abstrahierte Typologie der figürlichen Welt, mit der sie in modularem Verfahren Flächenkompositionen baute.

Die von der Kunstgewerbereform als Antwort auf Historismus und Industrialisierung geforderte Materialgerechtigkeit bewirkte, dass die Textilkunst in den 1910er-Jahren konsequenter zu abstrakten Formen fand als die Malerei.

Zur Ausstellung erscheint im Verlag Scheidegger & Spiess, Zürich, die Publikation Sophie Taeuber. Textilreformerin, gestaltet von Hubertus Design, CHF 29. Sie kann über den Buchhandel, bei den Kuratorinnen Medea Hoch und Gabriele Lutz oder in der Ausstellung bezogen werden.

Die Ausstellung, initiiert von den Kunsthistorikerinnen Medea Hoch und Gabriele Lutz in Zusammenarbeit mit dem Kunstmuseum Thun, ist jeweils Freitag bis Sonntag von 15 bis 18 Uhr geöffnet. Ideal, um den Besuch im Gemeindehaus mit einem Besuch im Sophie-Taeuber-Zimmer im Krone Bistro zu verbinden (www.krone-trogen.ch/bistro). 

Kulturhistorische Führungen mit Schwerpunkt «Sophie Taeuber in Trogen» können gebucht werden unter kantonsbibliothek@ar.ch oder 071 343 64 21. Kosten: CHF 10.00 / Person bei einer Gruppengrösse von 15 Personen.

Die ehemalige Schalterfront im Wartsaal des historischen Bahnhofsgebäudes Trogen wurde von Gabriela Falkner und Christine Gsell 2023 neu gestaltet. «Warten mit Sophie» bietet die Möglichkeit, in Sophies Trogen um 1900 einzutauchen: dank Fotos aus Fotoalben ihrer Mutter Sophie Taeuber-Krüsi. Täglich geöffnet.

«Spazieren mit Sophie», eine Wanderung in und um Trogen, kann jederzeit individuell entdeckt werden.

Erste Adresse für Informationen zur Kindheit und Jugend der Künstlerin in Trogen ist die Website www.sophie-taeuber-arp.ch

Quelle / Mehr / Kontakt:

https://ar.ch/verwaltung/departement-bildung-und-kultur/amt-fuer-kultur/kantonsbibliothek/aktuell/detail/news/trogen-um-1900-mit-sophie-taeuber-vorschau-2024/

Auf www.ch-cultura.ch u.a. erschienen:

"ALLIANZEN. ARP | TAEUBER-ARP | BILL"

Ausstellung im Kunstmuseum Appenzell, vom 5. Mai bis am 6. Oktober 2024

https://www.ch-cultura.ch/de/archiv/museum-ausstellung-galerie/allianzen.-arp-taeuberarp-bill

#SophieTaeuber #SophieTaeuberTextilreformerin #KantonsbibliothekAppenzellAusserrhoden #MedeaHoch #GabrieleLutz #CHcultura @CHculturaCH ∆cultura cultura+

Sophie Taeuber (1889–1943) - Foto: © www.sophie-taeuber-arp.ch

Bild: Sophie Taeuber (1889–1943) - Foto: © www.sophie-taeuber-arp.ch


 

Zurück zur Übersicht