BÜRO DLB - IDEE-REALISATION-KOMMUNIKATION
Daniel Leutenegger, Bulliard 95, CH-1792 Cordast, Tel +41 (0)26 684 16 45 (nachmittags), www.ch-cultura.ch

BÜRO DLB - IDEE-REALISATION-KOMMUNIKATION
Daniel Leutenegger
Bulliard 95
CH-1792 Cordast
Tel +41 (0)26 684 16 45 (nachmittags)
Fax +41 (0)26 684 36 45
E-Mail
www.ch-cultura.ch.ch

Klaudia Schifferle und Tatjana Gerhard im Helmhaus Zürich

Klaudia Schifferle und Tatjana Gerhard im Helmhaus Zürich

22.09.2010 Ausstellung vom 24. September bis 14. November 2010


Bild: Tatjana Gerhard - Ohne Titel, Oil on canvas, 170 x 150 cm, 2008 (anklickbar zur Vergrösserung)

Klaudia Schifferle (* 1955 in Zürich) malt und zeichnet, plastiziert und dichtet in einem Atelier in der Roten Fabrik an der Seestrasse in Zürich. Es entstehen parallel Familien von Werken: kopfüber im Raum schwebende Figuren, deren Inneres sich explosiv in Lineamenten veräussert. Stille, nahezu ungegenständliche Landschaften. Heftige Markerzeichnungen vor Ölhintergrund. Realistische Fabeltiere. Vorzeitlich vielköpfige Zementskulpturen, mal roh, dann mit greller Farbe überschüttet. Von innen ferngesteuerte Einlinienzeichnungen. 

Klaudia Schifferle: blonde, cement, 2007

Lange, seit 2004, hat man nicht mehr viel von dieser fragilen Künstlerin gesehen. Nach unruhigen Jahren in der Zürcher Bewegung und internationalem künstlerischem Ruhm zog sich Klaudia Schifferle 1988 nach Mailand aus dem Verkehr, kehrte darauf im Tessin in die Stille ein - und erfindet sich seit ihrer Rückkehr nach Zürich im Jahr 2002 neu und erneut. Weit aus- und eingegriffen ins Leben hat sie. Was ist aus ihr geworden, aus ihren vielen Leben?

Klaudia Schifferles koboldartige, mehräugige Gestalten konterkarieren Gnomen, geister- und hexenartige Geschöpfe der um eine Generation jüngeren Malerin Tatjana Gerhard (* 1974 in Zürich). Zwischen Tagtraum und Albtraum changierende Dramen gerinnen in Gerhards Ölmalerei zu zweideutigen Schlüsselmomenten.

Maskiert und entblösst zugleich, finden sich ihre Figuren auf bühnenhaftem Gelände exponiert wieder. Kindhaftes und Greises verschmelzen, Macht kippt in Ohnmacht und wieder zurück. Die archaische Emotionalität, die Abgründigkeit von Gerhards Bildern berühren uns alle an wunden Punkten.

Die Künstlerin mit kroatischen Wurzeln ist im Wallis aufgewachsen, lebt in Dübendorf und ist dabei, nach Gent (Belgien) umzuziehen.

Die Präsentation im Helmhaus Zürich ist ihr erster grösserer Auftritt im institutionellen Rahmen.

Die Ausstellungen von Klaudia Schifferle und von Tatjana Gerhard sind zwei sich ergänzende Einzelausstellungen.

Kurator: Simon Maurer

hz

 

Kontakt:

http://www.stadt-zuerich.ch/kultur/de/index/institutionen/helmhaus/kontakt.html

http://www.klaudiaschifferle.ch/601.html

http://www.rotwandgallery.com/index.php?id=30

 

Zurück zur Übersicht