BÜRO DLB - IDEE-REALISATION-KOMMUNIKATION
Daniel Leutenegger, Bulliard 95, CH-1792 Cordast, Tel +41 (0)26 684 16 45 (nachmittags), www.ch-cultura.ch

BÜRO DLB - IDEE-REALISATION-KOMMUNIKATION
Daniel Leutenegger
Bulliard 95
CH-1792 Cordast
Tel +41 (0)26 684 16 45 (nachmittags)
Fax +41 (0)26 684 36 45
E-Mail
www.ch-cultura.ch.ch

AUS DEM MUSEUM IM LAGERHAUS IN ST.GALLEN WIRD DAS OPEN ART MUSEUM (ZENTRUM FÜR OUTSIDER KUNST)

AUS DEM MUSEUM IM LAGERHAUS IN ST.GALLEN WIRD DAS OPEN ART MUSEUM (ZENTRUM FÜR OUTSIDER KUNST)

17.01.2023 Das St.Galler Museum im Lagerhaus gibt sich einen neuen Namen und erhofft sich damit ein klareres Profil: open art museum heisst es neu, mit dem Untertitel zentrum für outsider kunst. Die kommenden Ausstellungen zeigen "Outsider Art unter dem Halbmond" und "Die Bestie des Krieges - Naive Kunst aus der Ukraine". Corinne Riedener stellt das das neue alte Museum auf dem Ostschweizer Kultur-Portal "saiten.ch" vor.


Bild: open art museum St.Gallen - Foto: © https://openartmuseum.ch/open-art-museum/

Kunst ohne Grenzen

"Gegründet wurde das Museum im Lagerhaus 1988. Trägerschaft ist die Stiftung für Schweizerische Naive Kunst und Art Brut. In diesen 35 Jahren hat sich einiges getan. Zwanzig Jahre lang wurde das Museum ehrenamtlich geleitet und aufgebaut, seit 2008 ist mit Monika Jagfeld eine professionell tätige Museumsleiterin und Kuratorin am Ruder. Die Räume wurden saniert, eine Museumsdatenbank wurde auf- und die Lagerräume wurden ausgebaut, das internationale Netzwerk wurde erweitert, die Digitalisierung in Angriff genommen und so weiter. Aber das Profil – zumindest in der Aussenwahrnehmung – blieb etwas schwammig.", schreibt Corinne Riedener.

"Museum im Lagerhaus: Das sagt nichts aus, löst nichts aus", sagte Museumsleiterin und Kuratorin Monika Jagfeld am Montag an der Medienorientierung zum neuen Namen und dem neuen Erscheinungsbild, das in Zusammenarbeit mit der Agentur Alltag und Antje Gracia entwickelt wurde. Der neue Name open art museum mit der Subline zentrum für outsider kunst soll das Bild gegen aussen nun schärfen, das Museum und seine Sammlung markanter positionieren. So komme man "raus aus der Erklärungsnot".

Mehr:

https://www.saiten.ch/raus-aus-der-erklaerungsnot/ 

Kontakt:

https://openartmuseum.ch/

#MuseumimLagerhaus #OpenArtMuseum #ZentrumfürOutsiderKunst #StiftungfürSchweizerischeNaiveKunstundArtBrut #MonikaJafeld #CHcultura @CHculturaCH ∆cultura cultura+

Der Ausstellungstitel "Die Bestie des Krieges" greift den Bildtitel eines der Gemälde von Maria Prymachenko aus den 1970er-Jahren auf.

Bild: Der Ausstellungstitel "Die Bestie des Krieges" greift den Bildtitel eines der Gemälde von Maria Prymachenko aus den 1970er-Jahren auf.

Zurück zur Übersicht