BÜRO DLB - IDEE-REALISATION-KOMMUNIKATION
Daniel Leutenegger, Rathausgasse 18, CH-3011 Bern, www.ch-cultura.ch

BÜRO DLB - IDEE-REALISATION-KOMMUNIKATION
Daniel Leutenegger
Rathausgasse 18
CH-3011 Bern
E-Mail
www.ch-cultura.ch.ch

"AUGUSTO GIACOMETTI. CONTEMPLAZIONE. ARBEITEN AUF PAPIER"

"AUGUSTO GIACOMETTI. CONTEMPLAZIONE. ARBEITEN AUF PAPIER"

26.01.2024 Ausstellung im Bündner Kunstmuseum, Chur, vom 28. Januar bis am 28. April 2024


Bild oben: Augusto Giacometti (Stampa 1877–1947 Zürich), Piz Duan, um 1915, Aquarell, 30.6 x 39.0 cm, Bündner Kunstmuseum Chur, Depositum aus Privatbesitz, 1973

Bild: Augusto Giacometti (Stampa 1877–1947 Zürich), Bergeller Berge, 1915, Aquarell auf Papier, 32.7 x 47.0 cm, Bündner Kunstmuseum Chur, Depositum aus Privatbesitz, 2021

Bild: Augusto Giacometti (Stampa 1877–1947 Zürich), Bergeller Berge, 1915, Aquarell auf Papier, 32.7 x 47.0 cm, Bündner Kunstmuseum Chur, Depositum aus Privatbesitz, 2021

Bild: Augusto Giacometti (Stampa 1877–1947 Zürich), Wiese in den Bergen, undatiert, Aquarell auf Papier, 31.0 x 45.0 cm, Stiftung für Kunst, Kultur und Geschichte, Winterthur

Bild: Augusto Giacometti (Stampa 1877–1947 Zürich), Wiese in den Bergen, undatiert, Aquarell auf Papier, 31.0 x 45.0 cm, Stiftung für Kunst, Kultur und Geschichte, Winterthur

Augusto Giacometti (1877-1947) gehört zu den wichtigsten Künstlerpersönlichkeiten der Schweiz im frühen 20. Jahrhundert. In Stampa im Bergell geboren, studierte er in Zürich und Paris und verbrachte wichtige Jahre in Florenz, bevor er sich in Zürich niederliess und von da aus wiederholt künstlerisch anregende Reisen unternahm.

Die Ausbildung in Paris bei Eugène Grasset führte ihn zu einer intensiven Beschäftigung mit dem Jugendstil. Skizzen nach Pflanzen und Tieren überführte er in ornamentale Arbeiten und regelmässige Wiederholungen gleicher Elemente. Sie bilden die Grundlage für seine Pastellzeichnungen, in denen er Licht und Farbe zu den zentralen Ausdrucksträgern machte.

Augusto Giacometti übersetzte auch die Erfahrung transparenter Glasfenster und die schillernde Leuchtkraft der Schmetterlingsflügel in seine Kunst und wurde damit zu einem Pionier der ungegenständlichen Malerei.

Von Anfang an gehörten die Zeichnungen und Arbeiten auf Papier zu seinen wichtigsten künstlerischen Ausdrucksmitteln. Darin entwickelte er seine Bildsprache zwischen Figuration und Abstraktion. Er fand zu freien Lineamenten, und die feine Pastellkreide und die leuchtende Aquarellfarbe kamen seinem Willen nach entmaterialisierter Gestaltung von Licht und Farbe entgegen.

Aus diesem Grund konzentriert sich die Ausstellung im Bündner Kunstmuseum ganz auf Arbeiten auf Papier und zeigt damit die Grundlagen dieses Schaffens. Sie geht von den reichen Beständen der Bündner Kunstsammlung aus und wird um prominente Leihgaben ergänzt. Ein substantieller Teil der Ausstellung macht die umfangreiche Sammlung der Architektin Tilla Theus aus, die 2024 als Schenkung ins Bündner Kunstmuseum kommt.

bkm

Kontakt:

https://kunstmuseum.gr.ch/de/Seiten/start.aspx

#AugustoGiacometti #AugustoGiacomettiContemplazione #AugustoGiacomettiArbeitenaufPapier #BündnerKunstmuseum #CHcultura @CHculturaCH ∆cultura cultura+

Bild: Augusto Giacometti (Stampa 1877–1947 Zürich), Studie zu "Friede", 1915, Mischtechnik auf Papier, 13.5 x 23.0 cm, Bündner Kunstmuseum Chur, Schenkung Tilla Theus, 2024

Bild: Augusto Giacometti (Stampa 1877–1947 Zürich), Studie zu "Friede", 1915, Mischtechnik auf Papier, 13.5 x 23.0 cm, Bündner Kunstmuseum Chur, Schenkung Tilla Theus, 2024

 

Zurück zur Übersicht