BÜRO DLB - IDEE-REALISATION-KOMMUNIKATION
Daniel Leutenegger, Bulliard 95, CH-1792 Cordast, Tel +41 (0)26 684 16 45 (nachmittags), www.ch-cultura.ch

BÜRO DLB - IDEE-REALISATION-KOMMUNIKATION
Daniel Leutenegger
Bulliard 95
CH-1792 Cordast
Tel +41 (0)26 684 16 45 (nachmittags)
Fax +41 (0)26 684 36 45
E-Mail
www.ch-cultura.ch.ch

"150 JAHRE RÄTISCHES MUSEUM: DIE WUNDERKAMMER"

"150 JAHRE RÄTISCHES MUSEUM: DIE WUNDERKAMMER"

29.07.2022 Jubiläumsausstellung im Rätischen Museum / Museum Retic / Museo Retico, Chur / Cuira / Coira - Öffnungszeiten: Dienstag – Sonntag 10.00–17.00 Uhr


Bild: Blick in die Jubiläumsausstellung im Rätischen Museum in Chur - Foto: © https://raetischesmuseum.gr.ch/de/besuch/informationen/Seiten/informationen.aspx

Seit der Barockzeit sammelten Fürsten oder vermögende Bürger vielerorts gerne aussergewöhnliche Objekte, die sie in sogenannten Wunderkammern präsentierten. Dabei liessen sie sich meist nicht von strikten Sammlungskonzepten einschränken: Naturalien, Kunstobjekte, Antiquitäten und Kuriositäten - hier kam alles in bunter und faszinierender Mischung zusammen.

Das moderne Museum, wie wir es heute kennen, ist eine bürgerliche Erfindung des 19. Jahrhunderts. In ganz Europa entstanden damals neue Ausstellungshäuser. Auch das Rätische Museum eröffnete im Jahr 1872.

Seither wird im Museum gesammelt. Mittlerweile umfassen seine Bestände rund 100'000 Objekte. Zum Jubiläum lädt das Museum ein auf eine Entdeckungsreise durch seine Schätze, anhand von 150 Exponaten. Für jedes Jahr seit der Eröffnung wurde ein Objekt ausgewählt, das in jenem Jahr den Weg in die Sammlung fand. So zeigt die Ausstellung einen repräsentativen Querschnitt: Kostbares, Altes und Seltenes findet sich hier genauso wie Überraschendes, Banales oder Schräges, alles nebeneinander, ganz im Stil der einstigen Wunderkammer.

Ein Museum für Graubünden

1869 ruft der Jurist, Historiker und Politiker Peter Conradin von Planta (1815–1902) mit Gleichgesinnten zur Gründung einer "Bündnerischen Stiftung für Wissenschaft und Kunst" auf. Ihr Ziel ist es, ein Museum zu schaffen, in welchem Kulturgüter aus Graubünden gesammelt und erhalten werden können, um sie vor Verkauf oder Zerstörung zu schützen.

Mit seinem Aufruf wendet er sich an Bündnerinnen und Bündner im In- und Ausland und bittet sie um Spenden für sein Projekt. Neben Geld kommen so auch historische Objekte und Bücher zusammen, die einen Grundstock für das neue Museum bilden. 1872 erreicht er sein Ziel: Das Rätische Museum eröffnet seine erste Ausstellung im Haus Buol.

Zu Beginn noch als klassisches Mehrspartenhaus geführt, wird der Platz für die verschiedenen Sammlungsbereiche bald knapp. 1919 gehen das Kunstmuseum und das Naturmuseum eigene Wege. Das Rätische Museum konzentriert sich mit seiner Sammlung fortan auf die Geschichte, die Archäologie und die Volkskunde Graubündens. 1928 geht die Sammlung in den Besitz der neu gegründeten Stiftung Rätisches Museum über.

Heute ist das Rätische Museum eines von drei kantonalen Museen. Seine zentralen Aufgabengebiete sind das Sammeln und Bewahren von Objekten zur Geschichte Graubündens, das Erforschen konkreter Sammlungsbestände sowie das Vermitteln historischer Themen an ein breites Publikum mit Ausstellungen oder Veranstaltungen. 

rm

Kontakt:

https://raetischesmuseum.gr.ch/de/besuch/informationen/Seiten/informationen.aspx

#RätischesMuseum #RätischesMuseumChur #MuseumRetic #MuseoRetico #ConradinVonPlanta #CHcultura @CHculturaCH ∆cultura cultura+

Foto: © https://raetischesmuseum.gr.ch/de/besuch/informationen/Seiten/informationen.aspx

Foto: © https://raetischesmuseum.gr.ch/de/besuch/informationen/Seiten/informationen.aspx

Zurück zur Übersicht