BÜRO DLB - IDEE-REALISATION-KOMMUNIKATION
Daniel Leutenegger, Bulliard 95, CH-1792 Cordast, Tel +41 (0)26 684 16 45 (nachmittags), www.ch-cultura.ch

BÜRO DLB - IDEE-REALISATION-KOMMUNIKATION
Daniel Leutenegger
Bulliard 95
CH-1792 Cordast
Tel +41 (0)26 684 16 45 (nachmittags)
Fax +41 (0)26 684 36 45
E-Mail
www.ch-cultura.ch.ch

Das "Intelligenzblatt für die Stadt Bern" ist vollständig im Internet

Das "Intelligenzblatt für die Stadt Bern" ist vollständig im Internet

06.04.2009 Sämtliche Jahrgänge von 1834 bis 1922 des "Intelligenzblatt für die Stadt Bern" lassen sich nun im Internet nach Datum oder Stichworten durchsuchen.


Die Universitätsbibliothek Bern hat das «Intelligenzblatt für die Stadt Bern» nun vollständig auf der DigiBern-Website aufgeschaltet; sämtliche Jahrgänge 1834 bis 1922 mit 166'000 Zeitungsseiten sind als Bilder einsehbar und als Volltext durchsuchbar.

Im Herbst 2006 wurden die Jahrgänge 1834 bis 1888 aufgeschaltet. Nun ist auch der zweite Teil der Zeitung digitalisiert.

Die lange Zeit wichtigste Berner Tageszeitung
Das «Intelligenzblatt für die Stadt Bern» erschien von 1834 bis 1919.
1919 bis 1922 trug es den Titel «Berner Landeszeitung».
Am Anfang kam die Zeitung ein- bis zweimal pro Woche heraus und
ab 1841 täglich. Insgesamt existieren rund 166'000 Seiten.

Im 19. Jahrhundert war dieses Blatt die wichtigste Stadtberner Zeitung, was
die lokale Berichterstattung betrifft. Wer sich mit der Geschichte der Stadt
Bern beschäftigt, findet im «Intelligenzblatt» viele Informationen. Darunter
sind Berichte über das politische Geschehen, amtliche Mitteilungen von Stadt,
Kanton und Burgergemeinde, Nachrichten aus Vereinen, Leserbriefe,
Nachrufe, Berichte über Verbrechen und vieles mehr. Grossen Raum nehmen
zudem Inserate ein; sie zeigen, welche Stellen zu besetzen waren und für
welche Produkte und Dienstleistungen das Berner Gewerbe damals warb.

Was bietet die digitale Ausgabe?
Das digitale «Intelligenzblatt» ist viel leichter zugänglich als das gedruckte
Original. Im Internet kann man die Zeitungsseiten als Faksimile anschauen. Eine
Zugangsmöglichkeit ist der Einstieg über ein bestimmtes Datum. Ein völlig neuer
Zugang ist die Suche im Volltext, welche die Treffer markiert anzeigt.
Zeitungsseiten und einzelne Artikel, die man gefunden hat, lassen sich ausdrucken
oder als PDF-Datei speichern, sie können aber auch als Bild jemandem zugemailt werden.
Je nach Interesse kann man so ein persönliches Zeitungsausschnittarchiv des 19.
Jahrhunderts anlegen.

pd/cf

Kontakt:

http://www.digibern.ch

Zurück zur Übersicht