BÜRO DLB - IDEE-REALISATION-KOMMUNIKATION
Daniel Leutenegger, Bulliard 95, CH-1792 Cordast, Tel +41 (0)26 684 16 45 (nachmittags), www.ch-cultura.ch

BÜRO DLB - IDEE-REALISATION-KOMMUNIKATION
Daniel Leutenegger
Bulliard 95
CH-1792 Cordast
Tel +41 (0)26 684 16 45 (nachmittags)
Fax +41 (0)26 684 36 45
E-Mail
www.ch-cultura.ch.ch

Kulturförderung, Kulturvermittlung, Kultur- und Medienpolitik

  • NATIONALER KULTURDIALOG: VORGESCHLAGENE VERLÄNGERUNG DER AUSFALLENTSCHÄDIGUNGEN WIRD BEGRÜSST

    NATIONALER KULTURDIALOG: VORGESCHLAGENE VERLÄNGERUNG DER AUSFALLENTSCHÄDIGUNGEN WIRD BEGRÜSST

    05.04.2022Der Nationale Kulturdialog* hat sich an seiner Sitzung vom 4. April 2022 zur Umsetzung der Covid-Unterstützungsmassnahmen im Kulturbereich ausgetauscht. Kantone, Städte und Gemeinden unterstützen die vom Bundesamt für Kultur (BAK) vorgeschlagene Verlängerung der Ausfallentschädigungen bis Ende Juni 2022. Bundesrat Alain Berset berichtete im Weiteren über die laufenden Arbeiten zur Kulturbotschaft 2025–2028.

    Ganzen Artikel lesen


  • DIE ALPSAISON: KANDIDATIN FÜR DIE LISTE DES IMMATERIELLEN KULTURERBES DER UNESCO

    DIE ALPSAISON: KANDIDATIN FÜR DIE LISTE DES IMMATERIELLEN KULTURERBES DER UNESCO

    31.03.2022Die Alpsaison, eine beispielhafte Tradition der Schweizer Berggebiete, könnte in die Repräsentative Liste des immateriellen Kulturerbes der Menschheit aufgenommen werden. Die Schweiz hat heute Donnerstag eine entsprechende Kandidatur bei der UNESCO eingereicht, die voraussichtlich bis Ende 2023 geprüft wird. Gleichzeitig beteiligt sich die Schweiz an der multinationalen Kandidatur "Traditionelle Bewässerung in Europa". Damit sollen die Schweizer Traditionen der Suonengeteilschaften und der Wässermatten aufgewertet werden.

    Ganzen Artikel lesen


  • ILLUSTRATORIN LINE RIME GEWINNT EINEN JAHRESAUFENTHALT IM PARISER "ATELIER JEAN TINGUELY"

    ILLUSTRATORIN LINE RIME GEWINNT EINEN JAHRESAUFENTHALT IM PARISER "ATELIER JEAN TINGUELY"

    30.03.2022Auf Empfehlung einer Fachjury stellt die Direktion für Bildung und kulturelle Angelegenheiten (BKAD) des Kantons Fribourg-Freiburg ihr Pariser Atelier der Freiburger Illustratorin Line Rime (Bild) für ein Jahr zur Verfügung. Die Künstlerin wird dort vom 1. September 2022 bis am 31. August 2023 an ihrem Projekt arbeiten.

    Ganzen Artikel lesen


  • UKRAINE: BAK SETZT SICH FÜR DEN ERHALT DES GEFÄHRDETEN KULTURELLEN ERBES EIN

    UKRAINE: BAK SETZT SICH FÜR DEN ERHALT DES GEFÄHRDETEN KULTURELLEN ERBES EIN

    29.03.2022Das Bundesamt für Kultur (BAK) ergreift ab sofort Massnahmen zum Schutz des kulturellen Erbes der Ukraine. Es stellt dafür Finanzhilfen in der Höhe von 750'000 Franken zur Verfügung. Gesuche für entsprechende Projekte können ab heute eingereicht werden.

    Ganzen Artikel lesen


  • "DIE 'BERNER KULTURAGENDA BKA' IST NUN GEFORDERT, MÖGLICHE LÖSUNGEN ZU PRÄSENTIEREN"

    "DIE 'BERNER KULTURAGENDA BKA' IST NUN GEFORDERT, MÖGLICHE LÖSUNGEN ZU PRÄSENTIEREN"

    24.03.2022Der Stadt und der Region Bern fehlt eine umfassende, zeitgemässe und gesicherte Online-Kulturagenda. Am 19. März 2022 hat Marina Bolzli im neuen Berner Online-Medium "Hauptstadt" bekannt gemacht, dass die Abteilung Kultur Stadt Bern den VeranstalterInnen eine Partnerschaft mit dem Verein Forum Kultur aus Zürich vorgeschlagen habe. Der Verein, in dem sich Zürcher Kulturinstitutionen zusammengeschlossen haben, betreibt die Zürcher Kulturagenda. Seit Anfang Jahr nutzt auch die neu gegründete Kulturagenda beider Basel dasselbe technische System. "Es wäre die aus unserer Sicht einfachste und schnellste Lösung", sagte Franziska Burkhardt (Bild), Leiterin Kultur Stadt Bern, gegenüber der "Hauptstadt".

    Ganzen Artikel lesen


  • FANNI FETZER, KURATORIN, AUTORIN UND DIREKTORIN DES KUNSTMUSEUMS LUZERN, ERHÄLT DEN INNERSCHWEIZER KULTURPREIS 2022

    FANNI FETZER, KURATORIN, AUTORIN UND DIREKTORIN DES KUNSTMUSEUMS LUZERN, ERHÄLT DEN INNERSCHWEIZER KULTURPREIS 2022

    23.03.2022Die Innerschweizer Kulturstiftung verleiht den Innerschweizer Kulturpreis 2022 an Fanni Fetzer (Bild). Damit würdigt der Stiftungsrat eine Persönlichkeit, "die es geschafft hat, das Kunstmuseum Luzern in der schweizerischen Museumslandschaft fest zu verankern. Dies mit zeitgenössischen Kunstschaffenden aus der Zentralschweiz, der Schweiz und dem Ausland und die sich und das Kunstmuseum mit der Turner-Ausstellung 'Das Meer und die Alpen' 2019 in die Top-Liga katapultierte", wie es in der Medienmitteilung heisst. Fanni Fetzer binde die Zentralschweizer Kulturschaffenden zudem immer wieder geschickt in die Wechselausstellungen mit ein, schreibt die Stiftung weiter.

    Ganzen Artikel lesen


  • DAS ONLINE-KULTURMAGAZIN "FRIDA" IST GESTARTET

    DAS ONLINE-KULTURMAGAZIN "FRIDA" IST GESTARTET

    22.03.2022Die Edition Frida wurde 2018 von Brigitte und Mathias Balzer in Chur gegründet. Der Verlag publiziert journalistische Texte und Filme zu kulturellen Themen. Nun hat die Edition ihr bisher grösstes Projekt lanciert: Das Online-Magazin "FRIDA" mit dem Versprechen "Das neue Kulturmagazin der Schweiz" im Untertitel.

    Ganzen Artikel lesen


  • PRO HELVETIA SUCHT LEITER/IN DER ABTEILUNG DARSTELLENDE KÜNSTE

    PRO HELVETIA SUCHT LEITER/IN DER ABTEILUNG DARSTELLENDE KÜNSTE

    19.03.2022Die Schweizer Kulturstiftung Pro Helvetia sucht per 1. Dezember 2022 oder nach Vereinbarung "eine erfahrene und dynamische, mit dem Schweizer und internationalen Kulturbetrieb bestens vertraute Persönlichkeit" für die Funktion als LeiterIn der Abteilung Darstellende Künste (80-90%).

    Ganzen Artikel lesen


  • DER BÜNDNER KULTURPREIS 2022 GEHT AN DEN KÜNSTLER NOT VITAL

    DER BÜNDNER KULTURPREIS 2022 GEHT AN DEN KÜNSTLER NOT VITAL

    17.03.2022Die Regierung des Kantons Graubünden verleiht Not Vital aus Sent den Bündner Kulturpreis 2022. Der Preis ist mit 30'000 Franken dotiert. Die Regierung würdigt damit einen Künstler, "der den Kanton Graubünden auf die Weltkarte der zeitgenössischen Kunst gesetzt hat", wie es in der Medienmitteilung heisst. Sie anerkennt insbesondere seine Arbeit als Mitgestalter der zeitgenössischen Kultur- und Architekturlandschaft Unterengadin. Diese hat er mit einem Park, einer Bibliothek, Umbauten alter Häuser und der Renaissance eines Schlosses als ein Ort der Kunst massgeblich geprägt. Im Weiteren vergibt die Regierung sieben Anerkennungspreise und fünf Förderpreise in der Höhe von je 20'000 Franken. Die Preise werden im Rahmen einer Feier am 13. Mai 2022 überreicht.

    Ganzen Artikel lesen


  • KANTON ZUG: FÖRDERBEITRÄGE UND WERKJAHR

    KANTON ZUG: FÖRDERBEITRÄGE UND WERKJAHR

    16.03.2022Zuger Kulturschaffende aller Sparten können sich bis am Montag, 9. Mai 2022, über das Online-​Gesuchsportal bewerben. Die Ausschreibung erfolgt trotz der Corona-​Virus-Situation wie gehabt. Die Bewerbungen für den Wettbewerb 2022 können aber ausschliesslich online eingereicht werden.

    Ganzen Artikel lesen


  • INNERSCHWEIZ: TAKU - TALENTFÖRDERUNG KULTUR

    INNERSCHWEIZ: TAKU - TALENTFÖRDERUNG KULTUR

    14.03.2022Die Albert Koechlin Stiftung vergibt im Rahmen von TaKu (Talentförderung Kultur) Förderbeiträge an Einzelpersonen oder Personengruppen aus der Innerschweiz (Uri, Schwyz, Nidwalden, Obwalden, Luzern). Die Beiträge sollen im Sinne der Nachwuchs- und Talentförderung Personen mit Potenzial unterstützen, die Vertiefung von Fähigkeiten im angestammten Tätigkeitsbereich ermöglichen oder Freiräume für die berufliche Entwicklung schaffen.

    Ganzen Artikel lesen


  • SCHAUSPIELHAUS ZÜRICH: DER PFAUENSAAL BLEIBT ERHALTEN

    SCHAUSPIELHAUS ZÜRICH: DER PFAUENSAAL BLEIBT ERHALTEN

    10.03.2022Am 9. März 2022 hat sich der Gemeinderat der Stadt Zürich gegen den Abriss des Pfauensaals des Schauspielhauses und für die Variante "Sanierung mit kleinen Eingriffen" ausgesprochen. Er ist damit nicht der Präferenz des Stadtrats gefolgt. Der Verwaltungsrat der Schauspielhaus AG bedauert "den (...) Entscheid des Gemeinderats für eine lediglich leichte Sanierung des Pfauensaals ausserordentlich". Er werde nun eine Strategie erarbeiten zur Frage, "wie sich der Kunst- und Theaterbetrieb auf die Rahmenbedingungen in den dannzumal sanierten Räumlichkeiten einzustellen hat".

    Ganzen Artikel lesen