BÜRO DLB - IDEE-REALISATION-KOMMUNIKATION
Daniel Leutenegger, Bulliard 95, CH-1792 Cordast, Tel +41 (0)26 684 16 45 (nachmittags), www.ch-cultura.ch

BÜRO DLB - IDEE-REALISATION-KOMMUNIKATION
Daniel Leutenegger
Bulliard 95
CH-1792 Cordast
Tel +41 (0)26 684 16 45 (nachmittags)
Fax +41 (0)26 684 36 45
E-Mail
www.ch-cultura.ch.ch

Wintertanz, Jurtenromantik, Gamedesign und Shanghaijazz

Wintertanz, Jurtenromantik, Gamedesign und Shanghaijazz

14.10.2012 Aus dem aktuellen E-Newsletter 08/2012 der Schweizer Kulturstiftung Pro Helvetia


Bild: http://www.facebook.com/FestivalTousEcrans

«Der Sandmann», in Basel uraufgeführt

Was heisst Meinungsfreiheit für den Menschen von heute? Um diese Frage kreist die Oper «Der Sandmann», die am 20. Oktober 2012 am Theater Basel uraufgeführt wird. Das Libretto basiert auf der berühmten Erzählung von E.T.A. Hoffmann - es ist also tief verwurzelt im Düsteren der deutschen Romantik. Mit einem Werkbeitrag von Pro Helvetia hat der Basler Andrea Lorenzo Scartazzini diese Oper komponiert. Für die Inszenierung ist der international gefragte Opernregisseur Christoph Loy verantwortlich.

Spieldaten unter: www.theater-basel.ch

Wintertanz in Neuenburg

Das Festival «Hiver de Danses» in Neuchâtel, das heuer bereits zum zweiten Mal über die Bühne geht, zeigt im Verlauf des Winters jeden Monat eine herausragende Tanzproduktion. Das Festival startet am 28. Oktober 2012 mit der Produktion «Au contraire» des Genfer Choreographen Foofwa d'Imobilité. Sie reflektiert in Anlehnung an den Cineasten Jean-Luc Godard, der das kommerzielle Kino radikal kritisiert, das «Schiessen» eines Films.

Details zum Programm unter: www.adn-scene-ouverte.ch

HiverDanses

Lesungen in der mongolischen Jurte

Das internationale Buch- und Literaturfestival «BuchBasel» bietet vom 09. bis 11. November 2012 eine ganze Palette von Highlights: Den Auftakt macht eine zehnsprachige Performance zu Max Frischs Fragebogen zum Thema Heimat. Aber auch das ganz junge Publikum kommt auf seine Rechnung: In einer mongolischen Jurte kann es bei knisternder Holzofenheizung in die Kindergeschichten von Laurenz Pauli oder in die Fantasy-Welten von Christopher Zimmer eintauchen. Medienwirksamer Höhepunkt ist die Verleihung des Schweizer Buchpreises im Theater Basel.

Programm unter: www.buchbasel.ch

Kino und Konsole

Das «Festival tous Ecrans» ist aus dem herbstlichen Kulturkalender Genfs nicht mehr wegzudenken. Am 07. November 2012 beleuchtet der «Game Day» Parallelen zwischen Videogames und Kino. Der Concept-Designer Christian Lorenz Scheurer, der sich mit «Matrix» in Hollywood einen Namen gemacht hat, beleuchtet die kinematografischen Herausforderungen des Computerspiels. Junge Game-Designer erhalten ausserdem Gelegenheit, ihre Produktionen erfahrenen Entwicklern vorzustellen. Die Veranstaltung wird vom Programm «GameCulture» von Pro Helvetia unterstützt.

Veranstaltungshinweise unter: www.tous-ecrans.com

Mehr als nur Rezepte

Kulturvermittlung ist en vogue und wird kontrovers diskutiert. Pro Helvetia hat sich während drei Jahren zusammen mit Partnern aus der ganzen Schweiz mit dem Thema auseinandergesetzt. Die Erkenntnisse stellt die Stiftung zusammen mit dem Migros-Kulturprozent am Symposium «Vermitteln! Mehr als nur Rezepte» vor. Gleichzeitig bietet sie dem Fachpublikum Gelegenheit, zentrale Fragen zu diskutieren. Die Veranstaltung findet am 07. November 2012 im Gare du Nord in Basel statt.

Mehr Informationen unter: www.kultur-vermittlung.ch

Italien entdeckt Fabio Marco Pirovino

Der Schweizer Künstler Fabio Marco Pirovino ist erstmals in Italien zu sehen. Das Istituto Svizzero di Roma zeigt die Ausstellung «Party Povera» des 32-Jährigen in Mailand. Diese spielt mit der Raumwahrnehmung: Sieben mobile Wände präsentieren insgesamt 49 neue Zeichnungen im A4-Format des in New York lebenden gebürtigen Baslers. Im Verlauf der Schau, die bis am 03. November 2012 dauert, werden die Raumelemente sieben Mal neu positioniert. Dadurch ändert sich die visuelle Erfahrung für den Betrachter jedes Mal.

Details unter: www.istitutosvizzero.it

Shanghai

Schweizer Jazzer in Shanghai

Das mittlerweile etablierte JZ Festival in Shanghai mit seinen sechs Bühnen zieht jeweils über 50‘000 Jazzfans an. Unterstützt von Pro Helvetia Shanghai unternahm der Festival-Leiter im Frühling eine Recherchereise durch die Schweiz. Als Resultat davon treten im «Swiss Focus» und an der «Swiss Night» der Zürcher Violinist Tobias Preisig, das Jazz-Sextett Hildegard lernt Fliegen, das erprobte Ensemble B-Connected sowie die schweizerisch-amerikanisch-chinesische Formation Sonic Calligraphy auf.

Programm unter: www.jzfestival.com

Junges Kammermusik-Trio geehrt

Das mehrfach preisgekrönte Medea Trio, bestehend aus den Jungmusikern Yuka Oechslin, Erika Achermann und Mirjana Reinhard, erhält den «Swiss Ambassador‘s Award». Dieser verleiht die Schweizer Botschaft in London einmal pro Jahr. Teil der Ehrung ist ein Konzert in der renommierten Londoner Wigmore Hall. Dieses enthält die Uraufführung einer Komposition des Zürchers David Philip Hefti und wird live für eine CD-Produktion aufgenommen. Anschliessend tourt das Trio weiter nach Manchester und Edinburgh.

Mehr dazu unter: www.medeatrio.com 

Medea

Schweizer Lyrik für Englischleser

Schweizer Gegenwartsdichtung und Lyrik des 20. Jahrhunderts einem englischsprachigen Publikum zugänglich machen: Diesen Anspruch verfolgt die Anthologie «Modern and Contemporary Swiss Poetry», die der Zürcher Romanist Luzius Keller im US-Verlag Dalkey Archive Press herausgibt. Die Gedichtsammlung mit Werken von Arno Camenisch, Claire Genoux, Giovanni Orelli und Robert Walser erscheint in den vier Landessprachen und in englischer Übersetzung. Die Publikation wurde von der Max-Geilinger-Stiftung, Pro Helvetia und dem Übersetzerhaus Looren unterstützt.

Details unter: www.dalkeyarchive.com

Bundesratsvisite im Verbindungsbüro New Delhi

Bundesrat Alain Berset reiste anfangs Oktober 2012 nach Indien, wo er sich unter anderem mit der indischen Kulturministerin traf. Am 02. Oktober besuchte der Bundesrat auch das Verbindungsbüro von Pro Helvetia in New Delhi. Gemeinsam mit der Leiterin der Aussenstelle besichtigten der Magistrat und seine Delegation die Sanskriti Kendra Museen und das Humayun's Tomb, das zum UNESCO-Weltkulturerbe gehört. Ausserdem traf sich Berset zum Gespräch mit Schweizer Kunstschaffenden und ebenso mit dem indischen Kunstmäzen O.P. Jain, mit dessen Stiftung «Sanskriti Kendra» Pro Helvetia Atelierresidenzen durchführt.

ph

Kontakt:

facebook.com/pages/Pro-Helvetia

http://www.prohelvetia.ch/Home.20.0.html?&L=0

 

Zurück zur Übersicht