BÜRO DLB - IDEE-REALISATION-KOMMUNIKATION
Daniel Leutenegger, Bulliard 95, CH-1792 Cordast, Tel +41 (0)26 684 16 45 (nachmittags), www.ch-cultura.ch

BÜRO DLB - IDEE-REALISATION-KOMMUNIKATION
Daniel Leutenegger
Bulliard 95
CH-1792 Cordast
Tel +41 (0)26 684 16 45 (nachmittags)
Fax +41 (0)26 684 36 45
E-Mail
www.ch-cultura.ch.ch

Tagung über die Minderheitensprachen und die Förderung der kulturellen Vielfalt in der Schweiz

Tagung über die Minderheitensprachen und die Förderung der kulturellen Vielfalt in der Schweiz

21.11.2013 Anlässlich des 50. Jahrestags des Beitritts der Schweiz zum Europarat organisieren das Bundesamt für Kultur und die Direktion für Völkerrecht am 9. Dezember 2013 in Bern eine Tagung über die Minderheitensprachen und die Förderung der kulturellen Vielfalt in der Schweiz.


Die Tagung wird von Bundesrat Alain Berset eröffnet und soll an das Engagement erinnern, das die Schweiz mit dem Beitritt zu zwei wichtigen Konventionen des Europarats, dem Rahmenübereinkommen zum Schutz nationaler Minderheiten und der Europäischen Charta der Regional- oder Minderheitensprachen, eingegangen ist.

An den Podiumsdiskussionen wird insbesondere der Sprachenunterricht thematisiert - ein aktuelles Thema, das für den nationalen Zusammenhalt von grosser Bedeutung ist.

An der Tagung über Minderheitensprachen nehmen mehr als 20 schweizerische und internationale Expertinnen und Experten teil und sie diskutieren über den in der Schweiz geltenden rechtlichen Rahmen sowie über die internationalen Übereinkommen, denen die Schweiz beigetreten ist.

Im Hinblick auf den Schweizer OSZE-Vorsitz im Jahr 2014 präsentiert der Hohe Kommissar für nationale Minderheiten sein Vorgehen in Zusammenhang mit den Sprachenrechten und wird dabei die thematischen Leitlinien hervorheben, welche die Staaten bei der Einhaltung von Sprachenrechten unterstützen sollen.

Die Förderung der Mehrsprachigkeit und der Verständigung zwischen den Sprachgemeinschaften spielt eine tragende Rolle in der Schweizer Sprachenpolitik. Das Sprachengesetz, das am 1. Januar 2010 in Kraft getreten ist, soll insbesondere den Austausch zwischen den Sprachgemeinschaften fördern, die individuelle und institutionelle Mehrsprachigkeit verbessern sowie die rätoromanische und italienische Kultur und Sprache erhalten und schützen. Die Schweiz hat sich ausserdem dazu verpflichtet, diese Ziele in der Umsetzung des Rahmenübereinkommens zum Schutz von nationalen Minderheiten und der Europäischen Charta der Regional- oder Minderheitssprachen weiterzuverfolgen.

Die Teilnahme an der Tagung steht allen interessierten Personen und Medienschaffenden offen. Anmeldefrist ist der 29. November 2013:

http://www.eda.admin.ch/minorites.

Kontakt:

Stéphanie Andrey, Sprachenpolitik, Sektion Kultur und Gesellschaft, Bundesamt für Kultur BAK, stephanie.andrey@bak.admin.ch, Tel.: 031 324 10 69

Sophie Heegaard, Sektion Menschenrechte, Direktion für Völkerrecht, sophie.heegaard@eda.admin.ch, Tel.: 031 322 01 16

Internet: http://www.bak.admin.ch

Flyer:

http://www.news.admin.ch/NSBSubscriber/message/attachments/32800.pdf

adm

 

Zurück zur Übersicht