BÜRO DLB - IDEE-REALISATION-KOMMUNIKATION
Daniel Leutenegger, Bulliard 95, CH-1792 Cordast, Tel +41 (0)26 684 16 45 (nachmittags), www.ch-cultura.ch

BÜRO DLB - IDEE-REALISATION-KOMMUNIKATION
Daniel Leutenegger
Bulliard 95
CH-1792 Cordast
Tel +41 (0)26 684 16 45 (nachmittags)
Fax +41 (0)26 684 36 45
E-Mail
www.ch-cultura.ch.ch

"FÜR DIE BRANCHE IST KLAR, DASS ES EINE NATIONALE NACHRICHTENAGENTUR BRAUCHT"

"FÜR DIE BRANCHE IST KLAR, DASS ES EINE NATIONALE NACHRICHTENAGENTUR BRAUCHT"

23.08.2022 Vertreterinnen und Vertreter der Schweizer Medienbranche haben am 23. August 2022 in Bern auf Einladung von Bundesrätin Simonetta Sommaruga (Bild) den "Mediendialog" abgeschlossen. "Die Branche hat die Wichtigkeit einer nationalen Nachrichtenagentur unterstrichen, sich zum Leistungsschutzrecht ausgetauscht und mögliche Kooperationen diskutiert.", heisst es in der entsprechenden Medienmitteilung aus dem Bundeshaus.


Bild: Bundesrätin Simonetta Sommaruga - Foto: © Beat Mumenthaler, https://www.uvek.admin.ch/uvek/de/home/uvek/bundesraetin-simonetta-sommaruga/portraits.html

Während eines Jahres bot der "Mediendialog" eine Plattform für Vertreterinnen und Vertreter von Printmedien, Radio, Fernsehen und Onlinemedien, um verschiedene aktuelle Medienthemen zu diskutieren und um sich zu vernetzen. So konnte sich die Medienbranche vertieft mit der Nachrichtenagentur Keystone-SDA und zu verschiedenen laufenden oder geplanten Digitalisierungsprojekten austauschen. In Hinblick auf die Vernehmlassungsvorlage zum Leistungsschutzrecht, die vom EJPD erarbeitet wird, konnte die Branche Fragen und Positionen klären.

Die Diskussionen haben gemäss Medienmitteilung gezeigt, "dass die Medienbranche zu Kooperationen bereit ist, um die Herausforderungen der Digitalisierung zu meistern und um eine vielfältige Medienlandschaft in allen Sprachregionen und Regionen aufrecht zu erhalten. Für die Branche ist klar, dass es eine nationale Nachrichtenagentur braucht. Diese soll insbesondere auch die Bedürfnisse der kleineren und mittleren Medienunternehmen berücksichtigen".

Damit ist der "Mediendialog" abgeschlossen. Der Kontakt zu laufenden Medienthemen läuft weiter über das BAKOM.

Teilnehmerinnen und Teilnehmer des "Mediendialogs" waren:

- Verband Schweizer Medien VSM / Médias Suisse / Stampa Svizzera
- Verband Medien mit Zukunft VMZ
- Telesuisse
- Verband Schweizer Privatradios VSP
- Verband Schweizer Privatfernsehen VSPF
- Radios Régionales Romandes RRR
- Union nicht-gewinnorientierter Lokalradios UNIKOM
- Verband Schweizer Online-Medien VSOM
- Verband Schweizer Regionalmedien VSRM
- Schweizerische Radio- und Fernsehgesellschaft SRG SSR
- Ringier

Quelle:

https://www.uvek.admin.ch/uvek/de/home/uvek/medien/medienmitteilungen.msg-id-90038.html

#Mediendialog #SimonettaSommaruga #CHcultura @CHculturaCH ∆cultura cultura+

 

Zurück zur Übersicht