BÜRO DLB - IDEE-REALISATION-KOMMUNIKATION
Daniel Leutenegger, Bulliard 95, CH-1792 Cordast, Tel +41 (0)26 684 16 45 (nachmittags), www.ch-cultura.ch

BÜRO DLB - IDEE-REALISATION-KOMMUNIKATION
Daniel Leutenegger
Bulliard 95
CH-1792 Cordast
Tel +41 (0)26 684 16 45 (nachmittags)
Fax +41 (0)26 684 36 45
E-Mail
www.ch-cultura.ch.ch

Bundesamt für Kultur unterstützt 15 Kunstschaffende mittels Kulturfonds

05.01.2010 Aus dem vom Bundesamt für Kultur (BAK) betreuten Kulturfonds (Stiftung Gleyre und Stiftung Pro Arte) sind letztes Jahr 15 Schweizer Kunstschaffende mit insgesamt 63'000 Franken unterstützt worden. Die Beträge zwischen 2'000 und 10'000 Franken helfen professionellen Kunstschaffenden, ihre künstlerischen Projekte zu realisieren.


Der vom Bundesamt für Kultur (BAK) betreute Kulturfonds besitzt sowohl einen künstlerischen als auch einen sozialen Charakter. Er dient der Unterstützung und Förderung von professionell arbeitenden Bildenden KünstlerInnen, SchriftstellerInnen und TonkünstlerInnen, die zurzeit unter eher angespannten finanziellen Bedingungen stehen. Die Beiträge aus dem Kulturfonds helfen den bedachten Kunstschaffenden, längerfristige künstlerische Recherchen und Projekte umzusetzen. Die Höhe der Zuwendungen beträgt zwischen 2'000 und 10'000 Franken.

Bei der Vergabe der Beiträge wird neben der Qualität der künstlerischen Leistung auch die finanzielle Situation der Gesuchstellenden berücksichtigt. Das heisst, bei gleicher Qualität werden jene Kunstschaffenden bevorzugt, die in wirtschaftlich bescheidenen Verhältnissen leben oder sich in einer Notlage befinden. Kunstschaffende erhalten höchstens dreimal einen Beitrag aus dem Kulturfonds. Keine Zuschüsse gibt es für Aus- oder Weiterbildung sowie für Gruppen.

Das BAK legt die Gesuche einer Stiftungskommission zur Prüfung und Entscheidung vor. Im Jahr 2009 konnten 63'000 Franken verteilt werden. Die Höhe des zu verteilenden Betrages hängt jeweils von den jährlichen Erträgen aus den beiden Stiftungskapitalien (Stiftung Gleyre und Stiftung Pro Arte) ab. In der Regel wird dieser wie folgt aufgeteilt: die Hälfte an Bildende KünstlerInnen, ein Viertel an SchriftstellerInnen und ein Viertel an MusikerInnen.

Die vom Bundesrat mit der Verteilung der Mittel aus dem Kulturfonds beauftragte Stiftungskommission hat anlässlich ihrer Sitzung vom 20. November 2009 folgende Kunstschaffenden mit einem Werk- bzw. Projektbeitrag bedacht:

Bildende Kunst: Monica Beurer, Zürich; Max Bühlmann, Wien; Jerry Hänggli, Biel BE; Ursula Hirsch, Zürich; Hans-Peter Jost, Borgo Pace / Italien; Andrea Nyffeler, Gümmenen BE; Marie-Prune Reymond, Les Bjoux VD

Literatur: Sabina Altermatt, Zürich; Irena Brezna, Basel; Andreas Münzner, Hamburg; Mylène Pétremand, Genève

Musik: Simon Forster, Zürich; David Philip Hefti, Zürich; Niklaus Keller, Basel; Frédéric Perreten, Bern

Zur Stiftungskommission des Kulturfonds gehören:
Annelise Zwez, Expertin für Bildende Kunst, Präsidentin
Xavier Dayer, Experte für Musik
Martin Zingg, Experte für Literatur

pd

Kontakt:

Bundesamt für Kultur
Dienst Kunst
Yvonne Fuhrer
Tel.: 031/322 92 68

Zurück zur Übersicht