BÜRO DLB - IDEE-REALISATION-KOMMUNIKATION
Daniel Leutenegger, Rathausgasse 18, CH-3011 Bern, www.ch-cultura.ch

BÜRO DLB - IDEE-REALISATION-KOMMUNIKATION
Daniel Leutenegger
Rathausgasse 18
CH-3011 Bern
E-Mail
www.ch-cultura.ch.ch

SCHULTHESS GARTENPREIS 2024: AUSGEZEICHNETE ENGLISCHE ANLAGEN DER STADT BERN

SCHULTHESS GARTENPREIS 2024: AUSGEZEICHNETE ENGLISCHE ANLAGEN DER STADT BERN

16.05.2024 Der Schweizer Heimatschutz zeichnet die Stadt Bern für die Sanierung der Englischen Anlagen mit dem Schulthess Gartenpreis 2024 aus. "Gesellschaftsgeschichtlich ist die Anlage von hoher Bedeutung, weshalb der stark vernachlässigte Freiraum am Hang durch Gartendenkmalpflege und Landschaftsarchitektinnen mit viel Sorgfalt und im Sinn der Entstehungszeit aufgewertet und der Gesellschaft zurückgegeben wurde. Die Inwertsetzung des historischen Freiraums steht beispielhaft für die Bemühungen der Stadt, die Grünräume an der Aareschlaufe nach und nach als innerstädtische Naherholungsräume weiterzuentwickeln", schreibt der Schweizer Heimatschutz in seiner Medienmitteilung.


Fotos: © Noah Santer, Schweizer Heimatschutz

© Noah Santer, Schweizer Heimatschutz

Zusammen mit dem Kirchenfeldquartier entstand in der Belle Époque am steilen Hang des Aareufers eine geschwungene Promenade, die später um eine Parkanlage, zwei Plätze und diverse Wege erweitert wurde. Der Verschönerungsverein Bern begann mit dem Projekt auf einer ehemaligen Deponie 1911, acht Jahre später breiteten sich die Englischen Anlagen gegen Osten aus.

Der Zahn der Zeit, der mangelnde Unterhalt und der starke Hangdruck wirkten sich negativ auf die Wege, Treppen und Mauern aus, sodass der stark vernachlässigte Freiraum 2021 aufgewertet wurde. Aus den zur Hangsicherung gepflanzten Bäumen entstand über die Jahrzehnte ein dichter Mischwald.

Auch wenn die Englischen Anlagen aus gartendenkmalpflegerischer Sicht nicht als aussergewöhnlich zu beurteilen sind, stellen sie seit der Sanierung einen hohen Wert für die Bevölkerung dar, die sie als Naherholungsraum zwischen Kirchenfeld und Aare nutzt. Grün- und Freiräume sind ein wesentlicher Faktor für den Schutz der Ortsbilder, was das ausgezeichnete Projekt vorbildhaft zeigt.

"Mit knappem Budget und viel Gespür für den Bestand orientiert sich die Sanierung am Vorhandenen und dem Pragmatismus der Entstehungszeit. Vorgefundenes wurde aufgewertet, die Patina erhalten und Sichtachsen auf die Berner Altstadt wurden mit Rücksicht auf die Natur ergänzt. Die städtische Gartendenkmalpflege von Stadtgrün Bern und die beauftragten Landschaftsarchitektinnen vom Büro Umland mussten sich dabei nicht an den üblichen Normen für städtische Freiräume orientieren, sondern betrachteten das Areal als durchwegtes Waldstück", schreibt der Schweizer Heimatschutz in seiner Mitteilung.

Und weiter: "Für das hohe Engagement und den gezielten Einsatz der vorhandenen Mittel zum Erhalt und der Wiederherstellung der Qualitäten des historischen Freiraums wird die Stadt Bern mit dem Schulthess Gartenpreis 2024 honoriert. Die Inwertsetzung der Englischen Anlagen steht beispielhaft für die Weiterentwicklung der innerstädtischen Naherholungsräume am Wasser durch die Stadt Bern."

Die Preisverleihung findet am 17. August 2024 in Bern statt.

shs

Kontakt:

https://www.heimatschutz.ch/

#SchweizerHeimatschutz #SchulthessGartenpreis #EnglischeAnlagenBern #PreisEnglischeAnlagenBern #SchweizerHeimatschutzEnglischeAnlagenBern #CHcultura @CHculturaCH ∆cultura cultura+

© Noah Santer, Schweizer Heimatschutz

© Noah Santer, Schweizer Heimatschutz

Fotos: © Noah Santer, Schweizer Heimatschutz

Zurück zur Übersicht