BÜRO DLB - IDEE-REALISATION-KOMMUNIKATION
Daniel Leutenegger, Bulliard 95, CH-1792 Cordast, Tel +41 (0)26 684 16 45 (nachmittags), www.ch-cultura.ch

BÜRO DLB - IDEE-REALISATION-KOMMUNIKATION
Daniel Leutenegger
Bulliard 95
CH-1792 Cordast
Tel +41 (0)26 684 16 45 (nachmittags)
Fax +41 (0)26 684 36 45
E-Mail
www.ch-cultura.ch.ch

Vitruviana-Kollektion der Bibliothek Werner Oechslin ist online

Vitruviana-Kollektion der Bibliothek Werner Oechslin ist online

29.05.2014 Die Vitruv-bezogenen Bücher der Bibliothek Werner Oechslin in Einsiedeln wurden vollständig gescannt.


Den Kern des Bücherbestands der Bibliothek Werner Oechslin bilden die Quellenschriften zur Architekturtheorie in originalen Ausgaben ab dem 15. Jahrhundert (Architekturtraktate).  

Im Zentrum steht die Vitruviana, eine Sammlung verschiedener Ausgaben von Vitruvs zehn Büchern über die Architektur ("De architectura libri decem").

Dieses im 1. Jahrhundert vor Christus entstandene Werk ist das einzige aus dem Altertum erhaltene, umfassende architekturtheoretische Traktat, auf das in der Folge immer wieder Bezug genommen worden ist.    

In den zahlreichen Editionen, Übersetzungen und Bearbeitungen aller Art spiegelt sich die Entwicklung der Architektur in ihrer Grundlegung wie in ihrer Ausrichtung auf die Praxis bis in die Moderne.

Die Bibliothek Oechslin besitzt rund 100 Werke von Vitruv, wobei 70 davon vor 1900 erschienen sind.             

Im Jahre 2009 wurden 50 dieser älteren Titel in 70 Bänden von Mitarbeitenden des Max-­Planck-­Instituts für Wissenschaftssgeschichte (MPIWG, Berlin) vor Ort gescannt.  

Diese Digitalisate sind seither auf dem ECHO-­Server des MPIWG einsehbar (European Cultural Heritage Online).          

Neu ist die Vitruviana-­Kollektion der Bibliothek Werner Oechslin auch auf e-rara.ch (ETH-Bibliothek Zürich) aufgeschaltet, der Plattform von Schweizer Bibliotheken für digitalisierte Schweizer Drucke sowie thematische Kollektionen von gedruckten Büchern und Karten aus dem 15. bis 19. Jahrhundert.         

Die Aufarbeitung, Durchsicht und Aufschaltung der Digitalisate fand im Digitalisierungszentrum der ETH-­Bibliothek in Zürich statt.            

Die Bibliothek Werner Oechslin dankt der Projektverantwortlichen Susanne Schneider und ihrer Vorgängerin Dr. Franziska Geisser für die gute Zusammenarbeit.

cp

Die Werke sind verfügbar auf dem ECHO-Server des Max-Planck-Instituts für Wissenschaftsgeschichte, Berlin (http://echo.mpiwg-berlin.mpg.de/content/florentinecathedral/oechslin) und auf e-rara.ch (http://www.e-rara.ch/vitruviana/nav/classification/5987941).

Weitere Informationen und Quellen werden auf

http://www.bibliothek-oechslin.ch/bibliothek/online/vitruviana

nach Möglichkeit zukünftig ergänzt.

 

Zurück zur Übersicht