BÜRO DLB - IDEE-REALISATION-KOMMUNIKATION
Daniel Leutenegger, Bulliard 95, CH-1792 Cordast, Tel +41 (0)26 684 16 45 (nachmittags), www.ch-cultura.ch

BÜRO DLB - IDEE-REALISATION-KOMMUNIKATION
Daniel Leutenegger
Bulliard 95
CH-1792 Cordast
Tel +41 (0)26 684 16 45 (nachmittags)
Fax +41 (0)26 684 36 45
E-Mail
www.ch-cultura.ch.ch

The European Library: Einstein und erste Röntgenbilder in neuer virtueller Ausstellung

The European Library:   Einstein und erste Röntgenbilder in neuer virtueller Ausstellung

18.01.2013 Ein handschriftlicher Brief an Albert Einstein und Filmaufnahmen aus Operationssälen der 1930er-Jahre: Diese und zahlreiche andere bemerkenswerte Forscherpersönlichkeiten und bedeutende wissenschaftliche Leistungen des 19. und 20. Jahrhunderts werden nun in "Science and Machines" gezeigt, einer neuen virtuellen Ausstellung in The European Library. Aus der Schweiz haben sich die Schweizerische Nationalbibliothek und die Zentralbibliothek Zürich beteiligt.


Röntgen

Wilhelm Conrad Röntgen, n.d. Photograph of a radiograph of hand taken by Wilhelm Conrad Röntgen. (s.l.): (s.n.)

Unter den mehr als 600 historischen Karten, Briefen, Zeitschriften, Filmen, Fotografien und Büchern, die für die Präsentation ausgewählt wurden, befinden sich auch die ersten Röntgenbilder des Physikers Wilhelm Conrad Röntgen, Porträts der Forscher Marie und Pierre Curie sowie Fotografien von der Weltausstellung in Gent im Jahr 1913.

"Diese virtuelle Ausstellung bringt viele der Hoffnungen und Überzeugungen früherer Generationen ans Licht", sagte Geert Vanpaemel, Physiker und Wissenschaftshistoriker an der belgischen Universität Löwen. "Dampfmaschinen und Eisenbahnen, elektrisches Licht und Flugzeuge, Telegrafen und Schreibmaschinen, bewegte Bilder und Kunststoffe sind nur einige Beispiele für die bedeutenden Erfindungen in dieser besonderen Zeit der Geschichte, als der Mensch in der Lage zu sein schien, seine eigene Welt zu kontrollieren und seine Lebensbedingungen um einiges zu verbessern."

Das Material wurde von 21 National-, Universitäts- und Forschungsbibliotheken aus 17 europäischen Ländern zusammengestellt. Es verbindet Themen wie neue Methoden in der Medizin, die Wissenserweiterung im Bereich der Naturkunde und deren Anerkennung durch den 1895 neu geschaffenen Nobelpreis.

Aus der Schweiz haben die Nationalbibliothek und die Zentralbibliothek Zürich Dokumente zur Verfügung gestellt.

Jedes Ausstellungsobjekt ist mit eigens kuratierten Informationen in englischer Sprache und in der jeweiligen Landessprache der beitragenden Institution beschrieben. Viele Objekte können auch heruntergeladen werden.

hda

Zur Ausstellung: http://www.theeuropeanlibrary.org/tel4/virtual/science

GentExpo

Le Halle des Machines, n.d. (s.l.): (s.n.)

Zurück zur Übersicht