BÜRO DLB - IDEE-REALISATION-KOMMUNIKATION
Daniel Leutenegger, Bulliard 95, CH-1792 Cordast, Tel +41 (0)26 684 16 45 (nachmittags), www.ch-cultura.ch

BÜRO DLB - IDEE-REALISATION-KOMMUNIKATION
Daniel Leutenegger
Bulliard 95
CH-1792 Cordast
Tel +41 (0)26 684 16 45 (nachmittags)
Fax +41 (0)26 684 36 45
E-Mail
www.ch-cultura.ch.ch

NEU: Deutsches Spielearchiv Nürnberg

NEU: Deutsches Spielearchiv Nürnberg

02.09.2010 Das Deutsche Spielearchiv heisst nun Deutsches Spielearchiv Nürnberg. Es wird zukünftig als städtische Einrichtung unter dem Dach der museen der stadt nürnberg fortgeführt.


Am 15. Mai 2009 hat der Kulturausschuss der Stadt Nürnberg in einem einstimmigen Beschluss die museen der stadt nürnberg mit dem Ankauf und der Übernahme des Deutschen Spielearchivs Marburg beauftragt.
Bereits ein Jahr später ist dieser Auftrag dank engagierter Mithilfe und grosszügiger Unterstützung durch verschiedene Kooperationspartner aus Wirtschaft und Gesellschaft - namentlich die Zukunftsstiftung der Sparkasse Nürnberg, die Spielwarenmesse eG sowie der Verein "Spiel des Jahres e.V." - realisiert worden:

Das Deutsche Spielearchiv heisst nun Deutsches Spielearchiv Nürnberg. Es wird zukünftig als städtische Einrichtung unter dem Dach der museen der stadt nürnberg fortgeführt.

Nürnberg mit seiner 600-jährigen Spielzeugtradition und seit 1950 Sitz der Internationalen Spielwarenmesse ist der ideale Standort für diese im europäischen Sprachraum einzigartige Institution und Sammlung, aufgebaut über 25 Jahre von Dr. Bernward Thole.

Mit dem Deutschen Spielearchiv Nürnberg besitzen die museen der stadt nürnberg einen wissenschaftlich aufgearbeiteten Fundus von über 30.000 Spielen, eine Fachbibliothek mit rund 7.000 Bänden sowie den Nachlass berühmter Spieleautoren wie Alex Randolph und Peter Pallat: Es ist dies die grösste Spielesammlung der Zeit nach 1945 in Europa.

Die Leistungsfähigkeit in den kommenden Jahren unter Beweis zu stellen, ist eine Aufgabe, die nur in Zusammenarbeit mit anderen Kultureinrichtungen der Stadt Nürnberg und in Kooperation mit Förderern und Sponsoren, mit Vertretern aus Wissenschaft, Forschung und Wirtschaft gelingen kann. Und nur durch die intensive Vernetzung mit der freien Spiele-Szene werden künftige Publikumsangebote wie Ausstellungen, Workshops, Wettbewerbe oder andere Veranstaltungsformate nachhaltig Erfolg haben.

Das Phänomen Spiel spricht JEDEN Menschen unabhängig von Alter, Geschlecht, Herkunft oder Hautfarbe an. "Mehr spielen!" - Unter diesem Motto will das Deutsche Spielearchiv Nürnberg künftig alle Bevölkerungskreise zu spielerischer Aktivität motivieren.

Zur Zeit ist der Bestand des Deutschen Spielearchivs Nürnberg noch deponiert und daher für die Öffentlichkeit nicht zugänglich.

Mitspieler gesucht!
Das Deutsche Spielearchiv Nürnberg

Ausstellung im Stadtmuseum Fembohaus
Noch bis zum 21. November 2010

Domino, Fang den Hut, Amor und die Herzen, Die Siedler von Catan, Rubik‘s Cube, Rüsselbande, Malefiz, Ein unbegabter Liebhaber, Memory, Öl für uns alle, Activity, Der Nürnberger Christkindlesmarkt, Scrabble oder Hornochsen - das Deutsche Spielearchiv hat in seinen 25 Jahren des Sammelns und Archivierens nicht nur alte und moderne Klassiker inventarisiert. Auch die Spiele, die keinen reissenden Absatz gefunden haben, aber dennoch zur Geschichte des Gesellschaftsspiels gehören, sind in diesem Archiv zu finden. Nahezu lückenlos dokumentiert es die Spieleproduktion seit 1945 und damit die Geschichte eines gerade in Deutschland wichtigen Kulturguts - denn nirgendwo ist die Spieleproduktion und Spieleszene so aktiv und produktiv: Rund 400 Spiele kommen jedes Jahr allein in Deutschland auf den Markt.

Um interessierten künftigen "(Mit)Spielern" und Mitstreitern bereits einen Einblick in die beeindruckenden Schätze des Deutschen Spielearchivs Nürnberg zu geben, stellen die museen der stadt nürnberg die konzeptionellen Umrisse dieser neue Institution nun in der Sonderausstellung "Mitspieler gesucht!" im Ausstellungsforum des Stadtmuseums Fembohaus vor.

Genauere Informationen zur Ausstellung und dem umfangreichen Begleitprogramm finden Sie unter

Stadtmuseum Fembohaus - Ausstellungen
<http://www.museen.nuernberg.de/fembohaus/ausstellungen.html>

Stadtmuseum Fembohaus - Begleitprogramm
<http://www.museen.nuernberg.de/fembohaus/veranstaltungen.html>

Das komplette Programm können Sie auch als PDF herunterladen:

Archivity - Begleitprogramm zur Ausstellung "Mitspieler gesucht!"
PDF-Datei (481 KB)
<http://www.museen.nuernberg.de/download/download_fembohaus/archivity_programm.pdf>

Bis zum kompletten Umzug auf die Website der museen der stadt nürnberg, finden sich grundlegende Informationen zur Geschichte und den Aufgabenfeldern des Deutschen Spielearchivs noch unter folgender Seite

www.deutsches-spiele-archiv.de
<http://www.deutsches-spiele-archiv.de>

 

Kontakt:

Deutsches Spielearchiv
c/o Spielzeugmuseum Nürnberg
Irrerstrasse 21
90403 Nürnberg

Tel.: (0911) 231 - 14 810

Fax: (0911) 231 - 54 95

E-Mail: spielearchiv-Spamschutz, alles zwischen diesen Gedankenstrichen bitte löschen-@stadt.nuernberg.de

Hier können Sie Pressemitteilungen, die das Deutsche Spielearchiv Nürnberg betreffen, herunterladen:

 

 

Zurück zur Übersicht