BÜRO DLB - IDEE-REALISATION-KOMMUNIKATION
Daniel Leutenegger, Rathausgasse 18, CH-3011 Bern, www.ch-cultura.ch

BÜRO DLB - IDEE-REALISATION-KOMMUNIKATION
Daniel Leutenegger
Rathausgasse 18
CH-3011 Bern
E-Mail
www.ch-cultura.ch.ch

Filmweltpremiere: "Das Kalte Herz" am NIFFF

Filmweltpremiere: "Das Kalte Herz" am NIFFF

02.07.2016 "Das Kalte Herz" – der lange verschollene und unvollendete Film von Karl Ulrich Schnabel mit Franz Schnyder in der Hauptrolle – feiert rund 83 Jahre später endlich seine Weltpremiere. Die restaurierte und fertiggestellte Fassung des Films wird am 3. Juli 2016 um 20.00 Uhr am Neuchâtel International Fantastic Film Festival (NIFF) in Anwesenheit der Crew uraufgeführt.


Bild: Das offizielle Filmplakat von "Das Kalte Herz", gestaltet von Simon Häberli (www.lockedesign.ch), https://daskalteherz.com/

1931-33 drehte der junge Pianist Karl Ulrich Schnabel mit bescheidenen Mitteln, aber umso mehr Unterstützung von Freunden und Bekannten, in Berlin einen Märchenfilm. Erzählt wird "Das Kalte Herz" nach Wilhelm Hauff. Am Projekt beteiligt waren junge Musiker, Theaterschaffende und Schauspieler, die noch ganz am Anfang ihrer Karriere standen und später zu namhaften Persönlichkeiten wurden. So ist in der Hauptrolle einer der erfolgreichsten Regisseure in der Geschichte des Schweizer Films zu sehen: Franz Schnyder. Aufgrund der politischen Ereignisse 1933 konnte der Film nicht mehr fertig gestellt werden.

Im Jahr 2009 erhielt der Filmschaffende Raff Fluri den Auftrag, zum 100. Geburtstag des bekannten Schweizer Filmregisseurs Franz Schnyder eine Ausstellung über sein Leben und seine Filme zu machen. Bei den Recherchen stiess er auf eine VHS-Kassette mit Filmaufnahmen, die Franz Schnyder in jungen Jahren zeigten. Nach umfangreichen Recherchen fand er heraus, dass es sich um Fragmente aus einer Verfilmung des Märchens "Das Kalte Herz" von Karl Ulrich Schnabel aus dem Jahr 1933 handeln muss.

Gemeinsam mit der Schnabel Music Foundation LLC wurden nebst der möglichst originalgetreuen Fertigstellung des Films auch Restaurierungs- und Archivierungsarbeiten mit der Unterstützung von Memoriav durchgeführt, und es wurde versucht, dessen Entstehungsgeschichte aufzuarbeiten und zu dokumentieren. Dadurch soll der Film der Öffentlichkeit zugänglich gemacht, aber auch bestmöglich gesichert werden. Der Recherche und der Dokumentation werden in diesem Projekt auch über die Fertigstellung des Films hinaus die selbe Bedeutung beigemessen wie den technischen und gestalterischen Arbeiten am Film selbst.

cp

Mehr:

https://daskalteherz.com/

http://www.nifff.ch

 

Zurück zur Übersicht