BÜRO DLB - IDEE-REALISATION-KOMMUNIKATION
Daniel Leutenegger, Bulliard 95, CH-1792 Cordast, Tel +41 (0)26 684 16 45 (nachmittags), www.ch-cultura.ch

BÜRO DLB - IDEE-REALISATION-KOMMUNIKATION
Daniel Leutenegger
Bulliard 95
CH-1792 Cordast
Tel +41 (0)26 684 16 45 (nachmittags)
Fax +41 (0)26 684 36 45
E-Mail
www.ch-cultura.ch.ch

Jahrbuch Kulturmarken 2012

Jahrbuch Kulturmarken 2012

05.09.2011 Der Wegweiser für Kulturmarketing und Kultursponsoring vergleicht erstmalig die Kulturfinanzierung und den Kultursponsoringmarkt in Deutschland, Österreich und der Schweiz.


Das Jahrbuch Kulturmarken vermittelt auf 226 Seiten Entscheidungsträgern aus Wirtschaft, Kultur, Wissenschaft, Politik und Medien die aktuellsten Hintergrundinformationen zu den Themen Kulturmarketing und Kultursponsoring.

Die 8. Ausgabe gibt erstmalig einen detaillierten Einblick in die Kulturfinanzierung und den Kultursponsoringmarkt der drei europäischen Nachbarländer Deutschland, Österreich und der Schweiz.

Das Jahrbuch kann ab sofort im Buchhandel oder auf dem Online-Portal www.kulturmarken.de bestellt werden.

Die Autoren vergleichen in einem Einführungsbeitrag die Kulturfinanzierung und den Kultursponsoringmarkt in Deutschland, Österreich und der Schweiz. Ein Drittel der Unternehmen dieser europäischen Nachbarländer nutzen Sponsoring als Marketinginstrument und prognostizieren für diese Werbeform eine zunehmende Bedeutung. Im Durchschnitt gehören Bildende Kunst, Klassische Musik und Darstellende Kunst zu den am häufigsten gesponserten Kultursparten. Trotz der Wirtschaftskrise hat das Kultursponsoring keinen Einbruch erlitten.

Im Gegenteil: Das Sponsoringvolumen steigt im Vergleich zu anderen Werbeformen an und verzeichnet eine zunehmende Professionalisierung in der Planung und Umsetzung. So geben die Unternehmen jährlich zusammen pro Kopf in Deutschland 4 Euro, in Österreich 5 Euro und in der Schweiz 9 Euro für Kultursponsoring aus.

Die öffentliche Hand investiert dagegen jährlich in Österreich 262,70 Euro pro Einwohner in die Kulturförderung, die Schweiz 217,30 Euro. Schlusslicht in der staatlichen Kulturförderung ist Deutschland mit 113,30 Euro pro Einwohner.

Darüber hinaus vermittelt das Jahrbuch Kulturmarken Trends der Kulturkommunikation, im Social-Media- und Guerilla-Marketing sowie Wissenswertes aus dem Steuerrecht für Kulturbetriebe.

Dr. Thomas Girst, Leiter Kulturengagement BMW Group und Dorothee von Posadowsky, Leiterin der Kulturkommunikation E.ON AG schreiben in ihrem Beitrag über souveräne Markenauftritte von Unternehmen innerhalb von Sponsoringpartnerschaften.

Prof. Dr. Andrea Hausmann, Professorin für Kulturmanagement der Europa-Universität Viadrina, zeigt aktuelle Entwicklungen im Kulturtourismus auf. Interessante Praxisbeispiele kulturfördernder Unternehmen wie die der Deutsche Post DHL und Sponsoringangebote innovativer Kulturanbieter aus dem deutschsprachigen Raum stimulieren den Kultursponsoringmarkt 2012.

ots

Gebundene Ausgabe: 226 Seiten, Hardcover 

Verlag: Causales - Gesellschaft für Kulturmarketing und Kultursponsoring mbH 

Konzept und Herausgeber: Hans-Conrad Walter und Eva Nieuweboer 

ISBN: 978-3-00-035429-8 

Grösse und/oder Gewicht: DIN A4, 890 gr 

Auflage: 5'000

Preis: 44,95 Euro zzgl. 7 % MwSt und 2,20 Euro Versandkosten innerhalb Deutschlands

---

Kontakt:

Causales - Gesellschaft für Kulturmarketing und Kultursponsoring mbH

Geschäftsführer Hans-Conrad Walter, Eva Nieuweboer

Bötzowstrasse 25, 10407 Berlin

Tel.: +49(0)30-53-214-391, Fax +49(0)30-53-215-337

E-Mail: walter@causales.de, nieuweboer@causales.de

www.kulturmarken.de

 

Zurück zur Übersicht