BÜRO DLB - IDEE-REALISATION-KOMMUNIKATION
Daniel Leutenegger, Bulliard 95, CH-1792 Cordast, Tel +41 (0)26 684 16 45 (nachmittags), www.buero-dlb.ch

BÜRO DLB - IDEE-REALISATION-KOMMUNIKATION
Daniel Leutenegger
Bulliard 95
CH-1792 Cordast
Tel +41 (0)26 684 16 45 (nachmittags)
Fax +41 (0)26 684 36 45
E-Mail
www.buero-dlb.ch

DER DEUTSCHE ILLUSTRATOR UND MALER ALFONS "ALI" MITGUTSCH IST GESTORBEN

DER DEUTSCHE ILLUSTRATOR UND MALER ALFONS "ALI" MITGUTSCH IST GESTORBEN

11.01.2022 Der am 21. August 1935 in München geborene Bilderbuchautor, Illustrator und Kunstmaler Alfons "Ali" Mitgutsch ist am 10. Januar 2022 ebenda gestorben. Der gelernte Werbegrafiker gilt als der Vater der sogenannten Wimmelbilderbücher. Der Kinderpsychologe Kurt Seelmann gab ihm in den 1960er-Jahren den Anstoss, eine besondere Art von Kinderbüchern zu zeichnen. Mitgutsch wurde daraufhin durch seine Wimmelbilderbücher für Kinder bekannt: Jede (Doppel-)Seite vereint viele kleine Alltagsszenen in einem grossen Bild. "Rundherum in meiner Stadt" (1968) gilt als das erste Wimmelbuch im deutschsprachigen Raum.* Ab dem Jahr 2007 konzentrierte Mitgutsch sich auf das Schaffen von kleinen gerahmten Bühnen, die er "Traumkästen" nannte.


Foto: © Anja Koehler | andereart.de, https://www.ravensburger-gruppe.de/de/presse/index.html (Ausschnitt)

Frech, witzig, liebevoll – Ali Mitgutschs Sicht auf die Welt, auf den Zauber des Alltäglichen war einzigartig, hat Generationen von Kindern und Erwachsenen begeistert und ihn zum "Vater der Wimmelbücher" gemacht. Zu Wasser, zu Land, auf dem Dorf und in der Stadt.

Am Abend des 10. Januar 2022 ist der Mann, der nie ohne Stift und Papier aus dem Haus ging, im Alter von 86 Jahren in München gestorben, wie seine Literaturagenten Ingmar Gregorzewski und Oliver Brauer mitteilten. Der Ravensburger Verlag verneigt sich vor seinem Freund und langjährigem Autor.

Clemens Maier, Vorstandsvorsitzender Ravensburger AG, sagt: "Ali Mitgutschs Werk hat in all den Jahrzehnten, die es uns im Verlag begleitet, nichts an seiner Strahlkraft und Faszination verloren. Als Sohn des damaligen Verlegers bin ich mit seinen Büchern aufgewachsen, wie auch jetzt meine Kinder. Wir sind traurig, aber dankbar, dass wir ihn so lange begleiten durften." (...)

Er war Schwabinger durch und durch, schaute neugierig und mit einem scharfen Auge für Details und Kuriositäten auf die Welt um ihn herum. Der humorvolle und oft entlarvende Blick auf Missgeschicke, Absurditäten und das Komische in Alltag und Beziehungen floss in seine "sich selbst erzählenden Geschichtenbücher" ein, wie er seine Wimmelwelten bezeichnete. Ihm sass der Schalk im Nacken. Seine Figuren sind unverwechselbar, der pinkelnde Junge ein immer wiederkehrender Hingucker.

Ali Mitgutsch wurde am 21. August 1935 in München geboren. Seine Karriere begann er als Grafiker. Als er ein paar Ideen und Skizzen für Kinderbücher nach Ravensburg schickte, erkannte eine junge Redakteurin namens Dorothee Hess-Maier das Potential des neuartigen Illustrationsstils, den besonderen Witz der Darstellung und den Ideenreichtum.

Was klein anfing, wurde für ihn zum Lebensthema. 1968 erschien sein erstes Wimmelbuch "Rundherum in meiner Stadt" im Ravensburger Verlag. Das Innovative dieses Buches fiel auch der Fachwelt auf: 1969 erhielt Ali Mitgutsch für das Buch den Deutschen Jugendbuchpreis. Seitdem war sein Illustrationsstil unverkennbar. Mehr als 70 Bücher, Poster und Puzzles erschienen mit seinen Figuren und Zeichnungen. Mit den Wimmelbüchern hat er ein neues Genre geschaffen.

Seine Bücher schrieben seit dem Erscheinen von "Rundherum in meiner Stadt" im Jahr 1968 Erfolgsgeschichte, längst sind sie zu Klassikern geworden. Allein in Deutschland gingen über fünf Millionen Exemplare über die Ladentische, international kamen mehr als drei Millionen verkaufte Exemplare dazu.

In Interviews zu seinem 80. Geburtstag sagte Ali Mitgutsch: "Jedes einzelne Wimmelbild ist ein Teil von mir. Meine Wimmelbücher sind gemacht, um die Kinder in die Gärten der Fantasie zu führen, dass sie selbst weitermachen."

Ab 2007 konzentrierte er sich auf das Schaffen seiner "Traumkästen", kleine gerahmte Bühnen. Seit 2017 war er im Ruhestand und hatte sich aus dem öffentlichen Leben zurückgezogen. Anfragen für neue Illustrationen erhielt er noch mit 85. Mit dem Alter nahmen seine Kräfte ab, den Humor verlor er jedoch nie. "Das Zeichnen war für mich eine unendlich lange, oft auch beschwerliche, aber stets glückliche Lebensreise, auf die mir nur noch die Rückschau bleibt."

https://www.ravensburger-gruppe.de/de/presse/index.html

"Ich war so ein Träumer. Das hing mir an. Die sagten immer: Ja, da kommt er, der Träumer!", erzählte Mitgutsch dem SPIEGEL 2015 über seine Kindheit. Seine Karriere begann er als Grafiker. 1968 erschien Mitgutschs erstes Wimmelbuch im Ravensburger Verlag, "Rundherum in meiner Stad", für das er 1969 mit dem Deutschen Jugendbuchpreis ausgezeichnet wurde. Die detailverliebten Illustrationen erzählen seither ohne Worte und farbenfroh wunderbare Alltags-Geschichten – aus dem Schwimmbad, vom Bauernhof, aus den Bergen oder aus der Stadt – und sind kaum aus deutschen Kinderzimmern wegzudenken.

atb/dpa

https://www.spiegel.de/kultur/literatur/wimmelbuch-erfinder-alfons-ali-mitgutsch-ist-tot-a-492c6d53-1baa-40d9-b91a-6b10b3fc91ba

Wenn man die berühmten Wimmelbücher von Ali Mitgutsch anschaut, dann möchte man glauben, dass seine Kindheit eine wundervolle Welt war, in der es nur Schönes zu entdecken gab. Das Gegenteil davon ist der Fall.

Marie Schoess

https://www.br.de/nachrichten/kultur/wimmelbuch-autor-ali-mitgutsch-gestorben,SuEZyw5

Mit seinen Wimmelbüchern hatte Ali Mitgutsch ein neues Genre geschaffen - jedes einzelne Bild sei ein Teil von ihm, sagte er einmal.

https://www.tagesschau.de/inland/ali-mitgutsch-gestorben-101.html

Nur wer von oben auf die Welt schaut, sieht das Ganze

Seine Wimmelbücher haben Generationen von Kindern geprägt, sein Blick für das Alltägliche und Absurde hat ihn ausgezeichnet.

Mareen Linnartz

https://www.sueddeutsche.de/kultur/ali-mitgutsch-wimmelbuecher-nachruf-1.5505565?reduced=true

Sie bestechen durch farbenfrohe Fröhlichkeit und den ironischen Blick auf Kleinigkeiten und menschliche Schwächen

Ein Mann rutscht auf einem Kuhfladen aus, beobachtet von einem Mädchen, das schadenfroh lacht. Ein Anderer räkelt sich im Freibad in der Sonne, nicht ahnend, dass ihn bald ein kalter Wasserguss treffen wird. Dem Lauser, der diesen Angriff plant, steht freudige Bosheit ins Gesicht geschrieben. Und was passiert dann? Schon kleine Kinder spinnen die Geschichten gerne weiter – genau das wollte der Zeichner erreichen: "Meine Wimmelbücher sind gemacht, um die Kinder in die Gärten der Fantasie zu führen, dass sie selber weitermachen."

SDA/oli

https://www.derbund.ch/wimmelbuch-schoepfer-ali-mitgutsch-ist-tot-411095600167

Videos:

Ali Mitgutsch - Portrait

https://www.youtube.com/watch?v=2Hgz94XXjGA

Endlich, der erste Kuss - Ali Mitgutsch

https://www.youtube.com/watch?v=qfIw0xFWx-A

Wimmelbildzeichner Ali Mitgutsch - Die lustige Art des Spracherwerbs

https://www.youtube.com/watch?v=_Yk3JnxGNXg

Mehr:

https://portal.dnb.de/opac.htm?method=simpleSearch&query=118146734

https://www.deutsche-digitale-bibliothek.de/person/gnd/118146734

https://www.rossipotti.de/inhalt/literaturlexikon/illustratoren/mitgutsch_ali.html

* https://de.wikipedia.org/wiki/Ali_Mitgutsch 

#AliMitgutsch #CHcultura @CHculturaCH ∆cultura cultura+

 

 

Zurück zur Übersicht