BÜRO DLB - IDEE-REALISATION-KOMMUNIKATION
Daniel Leutenegger, Bulliard 95, CH-1792 Cordast, Tel +41 (0)26 684 16 45 (nachmittags), www.ch-cultura.ch

BÜRO DLB - IDEE-REALISATION-KOMMUNIKATION
Daniel Leutenegger
Bulliard 95
CH-1792 Cordast
Tel +41 (0)26 684 16 45 (nachmittags)
Fax +41 (0)26 684 36 45
E-Mail
www.ch-cultura.ch.ch

Von Maurerinnen und Floristen

Von Maurerinnen und Floristen

14.02.2013 Ein filmischer Workshop zu Rollenbildern im Erwerbsleben


Bild: http://beruf-bilder.ch/

Kann ein Mann als Hebamme arbeiten, eine Frau einen Bagger fahren?

Ja, natürlich. Aber es wird immer noch selten gemacht. Warum eigentlich?

Audiovisuelle Dokumente sollen vermehrt auch in den Schulen zum Einsatz kommen. Mit speziell für den Schulunterricht adaptierten "Erlebte-Schweiz"-Produktionen durfte Memoriav bereits an diversen Schulen auf einmalige historische Film- und Fernsehbeiträge aufmerksam machen.

Als Folgeprojekt der "Erlebte-Schweiz"-Veranstaltung "Hausmütterchen trifft Superman" konnte in enger Zusammenarbeit mit der Fachstelle für Gleichstellung für Frau und Mann des Kantons Zürich ein neues Pilotprojekt lanciert werden. Die Trägerschaft des Projekts vereint Institutionen im Bereich der Gleichstellung und der Berufswahl mit den nationalen Kompetenzstellen im Bereich der audiovisuellen Quellen und garantiert so einen in mehrerer Hinsicht fundierten Zugang zum Thema. Partner des Projekts sind: 

Das Eidgenössische Büro für die Gleichstellung von Frau und Mann unterstützt das Projekt im Rahmen der Finanzhilfen nach dem Gleichstellungsgesetz.  

"Von Maurerinnen und Floristen"
Ein filmischer Workshop zu Rollenbildern im Erwerbsleben

Der Wandel und das Fortbestehen von Geschlechterrollenbildern im Berufsleben seit 1940 ist das Thema der Filmworkshops "Von Maurerinnen und Floristen". Die Schülerinnen und Schüler schauen und analysieren historische Filmbeiträge, diskutieren traditionelle Rollenbilder im Erwerbsleben und reflektieren ihre eigenen Berufswünsche.

Die historischen Bilder bieten Jugendlichen einen idealen Rahmen, um über die eigenen Vorstellungen und Wünsche nachzudenken - und damit über die persönliche Zukunft zwischen Selbstverwirklichung, Beruf und Familie. Eine Veranstaltung nach dem Motto: Ein Blick zurück für einen freien Blick nach vorn.

Das Modul an Schulen dauert zwei Lektionen, die Schülerinnen und Schüler arbeiten in Gruppen und werden von Fachpersonen begleitet.

mem

Kontakt:

www.beruf-bilder.ch

Zurück zur Übersicht