BÜRO DLB - IDEE-REALISATION-KOMMUNIKATION
Daniel Leutenegger, Bulliard 95, CH-1792 Cordast, Tel +41 (0)26 684 16 45 (nachmittags), www.ch-cultura.ch

BÜRO DLB - IDEE-REALISATION-KOMMUNIKATION
Daniel Leutenegger
Bulliard 95
CH-1792 Cordast
Tel +41 (0)26 684 16 45 (nachmittags)
Fax +41 (0)26 684 36 45
E-Mail
www.ch-cultura.ch.ch

Bildende Kunst, Fotografie, Grafik, Architektur, Design

  • IM "FOCUS": GION A. CAMINADA, ARCHITEKT

    IM "FOCUS": GION A. CAMINADA, ARCHITEKT

    27.06.2022Radio SRF 3, heute Montag, 20.03 Uhr

    Ganzen Artikel lesen


  • DIE SCHWEIZER KÜNSTLERIN MIRIAM CAHN HAT IN SIEGEN (DE) DEN 14. RUBENSPREIS ENTGEGENGENOMMEN

    DIE SCHWEIZER KÜNSTLERIN MIRIAM CAHN HAT IN SIEGEN (DE) DEN 14. RUBENSPREIS ENTGEGENGENOMMEN

    26.06.2022Miriam Cahn hat heute Sonntag den 14. Rubenspreis der deutschen Stadt Siegen erhalten. Der renommierte Kunstpreis geht seit 1957 alle fünf Jahre an einen in Europa lebenden Künstler oder eine Künstlerin für ihr Gesamtwerk mit Schwerpunkt Malerei und Grafik. Der Rubenspreis ist mit 25'000 € dotiert, verbunden mit einer Publikation und einer Ausstellung im Museum für Gegenwartskunst Siegen, die heute eröffnet wurde.

    Ganzen Artikel lesen


  • JUNIAUKTIONEN BEI KORNFELD BERN: TOTAL WURDEN KNAPP 60 MILLIONEN FRANKEN UMGESETZT

    JUNIAUKTIONEN BEI KORNFELD BERN: TOTAL WURDEN KNAPP 60 MILLIONEN FRANKEN UMGESETZT

    20.06.2022Die diesjährigen Auktionen der Galerie Kornfeld in Bern fanden am 16. und 17. Juni, parallel zur Messe ART Basel, statt. "Die wichtigen, uns anvertrauten Kunstwerke ermöglichten ein solides Resultat: Total wurden an den beiden Auktionstagen knapp CHF 60 Millionen umgesetzt", schreibt Kornfeld. Die Sonderauktion "Marc Chagall – Forty Paintings" mit vierzig Werken aus dem Nachlass des Künstlers lief sehr gut; mit Nachverkäufen unmittelbar nach der Auktion ist es gelungen, alle Werke zu verkaufen, einige Lose zum Teil weit über den Schätzpreisen. Ein herausragendes Ergebnis lieferte Cuno Amiets ikonisches Gemälde "Mutter und Kind auf blumenübersäter Wiese" von 1906 (Schätzung: 1 Mio Franken), das nach einem Bietgefecht mit mehrern Beteiligten schliesslich mit einem Resultat von CHF 3'830'000.- den bisherigen Weltrekordpreis für Amiet verdoppelte.

    Ganzen Artikel lesen


  • "DAS MONSTER" IM BOIS DES PAUVRES EMPFÄNGT WIEDER GÄSTE

    "DAS MONSTER" IM BOIS DES PAUVRES EMPFÄNGT WIEDER GÄSTE

    19.06.2022Nach mehr als einjährigen Renovationsarbeiten ist der wuchtige "Le Cyclop" von Jean Tinguely, Niki de Saint Phalle, Bernhard Luginbühl, Daniel Spoerri, Eva Aeppli und weiteren KünstlerfreundInnen in den Wäldern von Milly-la-Forêt in der Nähe von Paris seit dem 22. Mai 2022 wieder öffentlich zugänglich. Die Arbeiten am über 22 Meter hohen monumentalen Kunstwerk aus Beton, Eisen und Spiegeln, das auch als "Le Monstre" oder "La Tête" bekannt ist, hatten von 1969 bis 1994 gedauert. Assistenten der KünstlerInnen waren Rico Weber und Seppi Imhof.

    Ganzen Artikel lesen


  • DAS BUNDESAMT FÜR KULTUR VERGIBT 11 SCHWEIZER KUNSTPREISE UND 17 SCHWEIZER DESIGNPREISE

    DAS BUNDESAMT FÜR KULTUR VERGIBT 11 SCHWEIZER KUNSTPREISE UND 17 SCHWEIZER DESIGNPREISE

    13.06.2022Das Bundesamt für Kultur (BAK) hat die 11 Preisträgerinnen und Preisträger der Schweizer Kunstpreise und die 17 Preisträgerinnen und Preisträger der Schweizer Designpreise bekannt gegeben. Die Preise sind mit je 25'000 Franken dotiert. Die Kunstpreise wurden heute Montag in Basel in Anwesenheit von Bundesrat Alain Berset verliehen, die Verleihung der Schweizer Designpreise findet morgen Dienstag, 14. Juni, statt. Die Ausstellungen Swiss Art Awards 2022 und Swiss Design Awards 2022 finden vom 13. – 19. Juni 2022 zum ersten Mal in der Halle 1.1 der Messe Basel statt.

    Ganzen Artikel lesen


  • ZUM TOD DER PORTUGIESISCH-BRITISCHEN MALERIN UND GRAFIKERIN PAULA REGO

    ZUM TOD DER PORTUGIESISCH-BRITISCHEN MALERIN UND GRAFIKERIN PAULA REGO

    09.06.2022Die am 26. Januar 1935 in Lissabon geborene portugiesisch-britische Kunstmalerin und Grafikerin Paula Rego ist am 8. Juni 2022 in London gestorben. In ihren frühen Werken ab 1956 arbeitete sie vor allem mit Collagen, die häufig dem Neo-Dadaismus zugeordnet werden. Sie setzte sich vor allem mit politischen Themen auseinander, insbesondere dem Regime von Oliveira Salazar in Portugal. Ab 1966 entwickelte sie den für sie typischen magisch-realistischen Stil. Menschen (fast immer Frauen), häufig verstrickt in groteske Situationen, spielen eine Hauptrolle. Zu Beginn der 1980er entstand eine Reihe von Gemälden in Acrylfarben, vor allem zu den Themen Familie, Rolle der Frau, Leid und Unterdrückung. Zu Beginn der 1990er wechselte Rego erneut ihre bevorzugte Technik: Sie verwendete nur noch Pastellfarben. In ihren neueren Werken thematisierte sie oft die Gefühle der Frau und ihre Rolle in der Gesellschaft.*

    Ganzen Artikel lesen


  • DER FRANZÖSISCHE KÜNSTLER JACQUES DE LA VILLEGLÉ IST GESTORBEN

    DER FRANZÖSISCHE KÜNSTLER JACQUES DE LA VILLEGLÉ IST GESTORBEN

    08.06.2022Der am 27. März 1926 in Quimper (Bretagne) geborene französische Künstler Jacques de la Villeglé (Bild) ist am 6. Juni 2022 in Paris gestorben. Er war Mitbegründer des Nouveau Réalisme und eng befreundet u.a. mit Jean Tinguely, Niki de Saint Phalle, Raymond Hains, François Dufrêne und Yves Klein, die einen regen künstlerischen Austausch miteinander pflegten. Die Nachrichtenagentur AFP bezeichnet Villeglé in ihrem Nachruf als "Grandfather of urban art".

    Ganzen Artikel lesen


  • VISARTE SCHWEIZ MIT NEUEM PRÄSIDIUM

    VISARTE SCHWEIZ MIT NEUEM PRÄSIDIUM

    07.06.2022Im Mai 2022 hat Visarte Schweiz ein neues Präsidium gewählt: Der Künstler, Architekt und Forscher Christian Jelk aus Sainte-Croix (VD) übernimmt das Präsidium; die Zürcher Künstlerin und Dozentin Esther Schena ist die neue Vize-Präsidentin. Visarte ist der Berufsverband für visuelle Kunst in der Schweiz.

    Ganzen Artikel lesen


  • SCHWEIZER KÜNSTLERBÜCHER: ZUR ENTWICKLUNG UND BEDEUTUNG EINES PHÄNOMENS

    SCHWEIZER KÜNSTLERBÜCHER: ZUR ENTWICKLUNG UND BEDEUTUNG EINES PHÄNOMENS

    01.06.2022Künstlerpublikationen haben in den letzten Jahrzehnten national und international an Bedeutung gewonnen. Was aber bislang fehlte, war eine kritische Übersicht zum Schweizer Künstlerbuch. Diese Lücke schliesst die Schweizerische Nationalbibliothek nun mit der Publikation "Schweizer Künstlerbücher – Livres d’artistes suisses – Libri d’artista svizzeri – Swiss artists’ books", die im Juni 2022 im Verlag der Buchhandlung Walther und Franz König erscheint. Ausgehend von der Künstlerbücher-Sammlung der Nationalbibliothek wird darin die Entwicklung und Bedeutung des Phänomens in der Schweiz nachgezeichnet.

    Ganzen Artikel lesen


  • BIEL/BIENNE: AUSSCHREIBUNG DES PRIX PHOTOFORUM 2022

    BIEL/BIENNE: AUSSCHREIBUNG DES PRIX PHOTOFORUM 2022

    01.06.2022Professionell tätige FotografInnen und Kunstschaffende (unabhängig von Alter, Nationalität und Stand der Karriere) sind herzlich eingeladen, sich für den Prix Photoforum 2022 zu bewerben. Ausstellungsbeiträge aller Ausprägungen der Fotografie – Installationen, Prints, Video, digitale Arbeiten, Netz- und Computerkunst – sind willkommen. Die Ausstellung in Biel/Bienne wird vom 4. Dezember 2022 bis am 15. Januar 2023 durchgeführt.

    Ganzen Artikel lesen


  • STADT ZÜRICH: KUNSTPREIS 2022 GEHT AN URSULA BIEMANN

    STADT ZÜRICH: KUNSTPREIS 2022 GEHT AN URSULA BIEMANN

    30.05.2022Der mit 50'000 Franken dotierte Kunstpreis der Stadt Zürich geht im Jahr 2022 an Ursula Biemann (Bild). Biemann ist durch ihre eindringlichen und originellen künstlerisch-essayistischen Recherchen weit über die Schweiz hinaus bekannt geworden. Vorrangig im Medium der Videoinstallation beschäftigt sie sich mit essentiellen Themen der Gegenwart – von Gender, Globalisierung und Mobilität bis zu Ressourcen, Ökologie und Klima. Biemann zählt zu den international profiliertesten Künstlerinnen Zürichs. Zudem schlägt sie als Theoretikerin und Aktivistin immer wieder Brücken zwischen Kunst und sozialem Engagement. Biemann war auch als Kuratorin und Vermittlerin in Zürich tätig.

    Ganzen Artikel lesen


  • MILANO DESIGN WEEK: "DESIGN SWITZERLAND’S LIVING SPACES"

    MILANO DESIGN WEEK: "DESIGN SWITZERLAND’S LIVING SPACES"

    28.05.2022An der diesjährigen Milan Design Week präsentiert die Schweizer Kulturstiftung Pro Helvetia mit der Ausstellung "Design Switzerland's Living Spaces" gemäss Medienmitteilung "neun der vielversprechendsten Nachwuchs-Designstudios der Schweiz". Zum ersten Mal tritt die Schweizer Design-Szene bei der wichtigsten Designmesse weltweit gemeinsam unter einem Dach auf, im "House of Switzerland" in der Casa degli Artisti in Brera. Dabei gibt es viel zu entdecken: Von der intelligenten Kaffee-Röstmaschine bis zum Einrichtungsgegenstand aus Bierbrau-Abfällen. "Die Projekte - ausgewählt von einer Jury - zeigen die Innovation und Vitalität des jungen Schweizer Designschaffens.", schreibt Pro Helvetia.

    Ganzen Artikel lesen