BÜRO DLB - IDEE-REALISATION-KOMMUNIKATION
Daniel Leutenegger, Rathausgasse 18, CH-3011 Bern, www.ch-cultura.ch

BÜRO DLB - IDEE-REALISATION-KOMMUNIKATION
Daniel Leutenegger
Rathausgasse 18
CH-3011 Bern
E-Mail
www.ch-cultura.ch.ch

Raphael Hefti gewinnt den Prix Mobilière 2015

Raphael Hefti gewinnt den Prix Mobilière 2015

31.01.2015 Der Prix Mobilière 2015 geht an den 36jährigen Raphael Hefti (Bild). "Mit seiner Arbeitsweise macht er Werkprozesse sichtbar, durch die sich Zeit und Ereignis abbilden": Das hat die Jury überzeugt. Der zwischen Zürich und London pendelnde Bieler hat sich gegen sieben weitere Nominierte durchgesetzt. Der Prix Mobilière, 1996 geschaffen, ist mit 15'000 Franken dotiert und mit einem Ankauf für die Sammlung der Mobiliar verbunden.


Foto: © Serge Hasenböhler, Basel, http://www.bak.admin.ch/aktuelles/01832/02332/04563/index.html?lang=de

"Raphael Heftis Arbeiten sind intensiv, spektakulär und poetisch zugleich. Er analysiert die Logik herkömmlicher Produktions- und Verarbeitungsmethoden, beobachtet diese, experimentiert - und findet so stets neue und überraschende Lösungen.", sagt Dorothea Strauss, Juryvorsitzende und Leiterin Corporate Social Responsibility der Mobiliar. Raphael Hefti erhält den Prix Mobilière für sein Gesamtwerk.

Raphael Hefti, geboren 1978 in Biel, lebt und arbeitet in Zürich und London. Er studierte an der ECAL in Lausanne Fotografie, nachdem er eine Berufslehre als Elektromechaniker absolvierte. Sein Studium an der Slade School of Fine Art, London, schloss er mit einem MFA ab.

Seine Ausstellungsliste umfasst u.a. die Kunsthalle Basel, 2011, das Camden Art Centre London, 2012, das CAPC in Bordeaux, 2013, Centre PasquArt Biel (Manor-Kunstpreis), und Nottingham Contemporary, 2014, Centre d'art contemporain, Genève, 2015.

Der diesjährige Preisträger widmet sich in seiner künstlerischen Arbeit dem Experiment und der Erforschung alltäglicher Materialien wie Glas, Eisen oder Fotopapier, indem er sie ungewohnten Prozessen und exzessiven Behandlungen aussetzt. Dabei entstehen skulpturale Objekte und Bilder von aufregender Schönheit. "Ein Effekt, der uns unsere Eingeschränktheit in der von der Industrie und von Konditionierungen diktierten Wahrnehmung buchstäblich vor Augen führt.", wie die Jury schreibt.

Zusammen mit den weiteren nominierten Künstlerinnen und Künstlern präsentiert die Mobiliar Hefti in einer Gruppenausstellung auf der Kunstmesse artgenève.

cp

Mehr / Kontakt:

https://www.mobi.ch/de/die-mobiliar/engagement/prix-mobiliere.html

http://www.raphaelhefti.ch/

http://www.raphaelhefti.ch/raphaelhefti.pdf

Zurück zur Übersicht