BÜRO DLB - IDEE-REALISATION-KOMMUNIKATION
Daniel Leutenegger, Bulliard 95, CH-1792 Cordast, Tel +41 (0)26 684 16 45 (nachmittags), www.ch-cultura.ch

BÜRO DLB - IDEE-REALISATION-KOMMUNIKATION
Daniel Leutenegger
Bulliard 95
CH-1792 Cordast
Tel +41 (0)26 684 16 45 (nachmittags)
Fax +41 (0)26 684 36 45
E-Mail
www.ch-cultura.ch.ch

DAMIÁN ORTEGA AUS MEXICO ERHÄLT DEN ZURICH ART PRIZE 2023

DAMIÁN ORTEGA AUS MEXICO ERHÄLT DEN ZURICH ART PRIZE 2023

23.11.2022 Der jährlich vom Museum Haus Konstruktiv und der Zurich Insurance Company Ltd. vergebene Zurich Art Prize geht 2023 an Damián Ortega (Bild, *1967 in Mexiko-Stadt, lebt und arbeitet in Mexiko-Stadt). Der Künstler ist der 16. Gewinner der renommierten Auszeichnung. Der mit CHF 100'000 dotierte Preis setzt sich aus einem Budget von CHF 80'000 für die Produktion einer Einzelausstellung im Museum Haus Konstruktiv und einer Preissumme von CHF 20'000 zusammen.


Bild oben: Damián Ortega, Gewinner des Zurich Art Prize 2023. Image courtesy der Künstler und Centro Botín, Santander - Foto: Belén de Benito

Damián Ortega, Controller of the Universe, 2007 Gefundene Werkzeuge und Draht, 285 x 405 x 455 cm - Foto: Vicente Paredes - Image courtesy der Künstler und Centro Botín, Santander

Bild: Damián Ortega, Controller of the Universe, 2007. Gefundene Werkzeuge und Draht, 285 x 405 x 455 cm - Foto: Vicente Paredes - Image courtesy der Künstler und Centro Botín, Santander

Dem internationalen Kunstpublikum dürfte Damián Ortega spätestens seit seinem spektakulären Auftritt an der 50. Biennale di Venezia 2003 ein Begriff sein. Damals nämlich wurde in der Gruppenausstellung im Arsenale die Skulptur "Cosmic Thing" präsentiert, ein vom Künstler komplett in seine Einzelteile zerlegter VW-Käfer. An kaum sichtbaren Drähten von der Decke hängend, erweckten die penibel genau platzierten Elemente den Eindruck einer technischen Darstellung (einer sogenannten Explosionszeichnung) des klassischen "Volkswagen" im Raum.

Es folgten weitere installative Settings mit hohem Wiedererkennungswert, gefertigt aus Gütern des täglichen Gebrauchs, die – gestapelt, gedreht, zerlegt oder auf andere Weise dekonstruiert – auch immer Fragen nach den historischen, politischen und ökonomischen Bedingungen ihrer Produktion im globalen Kontext aufwerfen.

Im institutionellen wie im öffentlichen Raum hat Ortega so in den vergangenen drei Jahrzehnten "eine distinkte künstlerische Sprache entwickelt, poetisch, humorvoll und spannungsgeladen zugleich", so die Zurich Art Prize-Jury. Sie zeigte sich besonders begeistert "von Damián Ortegas installativer Praxis der grossen Geste, stets verbunden mit einem feinen Gespür für die Poetik des Alltäglichen". Sie freue sich ausserordentlich, "dass das deutschsprachige Publikum nach vielen Jahren dem Ideenreichtum dieses renommierten Künstlers in Zürich wieder einmal begegnen darf", schreibt die Jury. 

hk

Mehr:

http://www.hauskonstruktiv-news.ch/2022025/1.pdf

Kontakt:

https://www.hauskonstruktiv.ch/

#ZurichArtPrize #MuseumHausKonstruktiv #ZurichInsuranceCompany #DamiánOrtega #CHcultura @CHculturaCH ∆cultura cultura+

Damián Ortega, Tortillas Construction module, 1998 50 Maistortillas, variable Größen - Foto: Marcus Leith and Andrew Dunkley - Image courtesy der Künstler und kurimanzutto, Mexico City / New York

Bild: Damián Ortega, Tortillas Construction module, 1998
50 Maistortillas, variable Größen - 
Foto: Marcus Leith and Andrew Dunkley - Image courtesy der Künstler und kurimanzutto, Mexico City / New York

 

 

 

 

Zurück zur Übersicht